UA Logos

Whisky-Wissen: Unabhängige Abfüller – was steckt dahinter und welche gibt es?

Ihr habt sicher schon ein Mal den Begriff unabhängige Abfüller gehört. Aber was steckt eigentlich dahinter? Wozu gibt es diese und welche solltet Ihr kennen? Für diesen Artikel habe ich mich auf die Suche gemacht und auch einige ausfindig gemacht, die ich selbst noch nicht kannte.

Hinweis: Dieser Artikel beschränkt sich auf das Thema Single Malt und Blended Malt Whisky!

Was ist ein unabhängiger Abfüller (UA)?

Ein UA ist in der Regel ein Unternehmen, das Whisky abfüllt und verkauft. Dabei werden meist Fässer mit Whisky von den Destillerien erworben. Alternativ lassen sich einzelne UAs auch New Make in eigene Fässer abfüllen. Die dritte Möglichkeit ist es, ganze Ladungen von Fässern zu erwerben und dann die rauszusuchen, die einem zusagen. Hier gibt es viele Möglichkeiten und Variationen, wobei die „kleineren“ Anbieter meist weniger Spielraum haben, sondern das nehmen müssen, was sie bekommen können oder eben verzichten müssen (was die „guten“ in einem solchen Fall auch tun werden). Und viele UAs sind mehr als nur Abfüller. Manche betreiben auch eigene Destillerien, Shops oder ähnliches.

Ein UA hat also ein bis mehrere Fässer mit Whisky und entscheidet nun selbständig über die diversen Rahmenbedingungen einer solchen Abfüllung wie z.B.:

  • den Zeitpunkt, wann er diesen in Flaschen abfüllen lässt (Alter und Reife)
  • ob eine Mischung mehrerer Fässer bzw. einer Einzelfassabfüllung stattfinden soll (Einzelfass oder Batch)
  • die Alkoholstärke (meist 46% oder Fassstärke)
  • Kältefiltration ja oder nein
  • Zuckerkulör ja oder nein

Die „Königsklasse“ dieser Abfüllungen sind Einzelfassabfüllung in Fassstärke (CS = Cask Strength), ohne Kältefiltration (ncf = no chill filtration) und ohne Zuckerkulör (nca = no color added). Die häufigste Variante ist die mit 46%, damit keine Kältefiltration durchgeführt werden muss und somit möglichst viele Aromenträger im Endprodukt erhalten bleiben. Diese sind dann natürlich günstiger im Vergleich zu den Abfüllungen in Fassstärke.

Die englische Bezeichnung für die UAs ist „Independent Bottler“ oder kurz auch „Indie“.

Welche UAs gibt es?

Es gibt viele UA und ich habe hier nur eine Auswahl getroffen. Ich habe bewusst viele der Kleinen weggelassen, die ab und an ein Fass kaufen und dieses dann anbieten. Hier gibt es viele Shops und auch Vereine, die dies häufig tun, aber dann nur in sehr kleinem Rahmen anbieten. Abfüllungen dieser hier gelisteten UAs sollten im regulären Handel oder in deren Webshops erhältlich sein. Wenn Euch trotzdem noch UAs fehlen, sagt mir gerne Bescheid und ich nehme sie auf.

UPDATE: Auf den Artikel habe ich einige Resonanz erhalten und viele UAs von Euch nachgemeldet bekommen. Diese habe ich in meiner ursprünglichen Liste von 37 UAs ergänzt und alle angeschrieben.

Statistik unabhängige Abfüller

Was macht den besonderen Reiz aus?

Die meisten Destillerien füllen nur Ihre „Standard-Range“ ab und das meist mit 40-43%. Von manchen Destillerien gibt es gar keine Original-Abfüllungen (OA). Hier kommen die UAs ins Spiel. Eines sollte man dabei aber wissen: die UA-Abfüllungen sind meist anders als die OA eigenen. Manche davon unterscheiden sich sogar extrem in Geruch und Geschmack.

Mich reizt bei den UAs, die Abfüllungen zu probieren, die es sonst nicht auf dem Markt gibt. Mir ist dabei wichtig, dass diese Abfüllungen mindestens 46% haben oder auch gerne in Fassstärke (CS = Cask Strength), ohne Kältefiltration (ncf = no chill filtration) und ohne Zuckerkulör (nca = no color added) abgefüllt werden. Ferner sollte man das Motto, die Marke und den UA dahinter kennen. Ist dieser bekannt für gute Abfüllungen?

Was kann schief gehen?

Eigentlich nicht viel. Bei massiven Abweichungen zu der Euch vielleicht bekannten Original-Abfüllung könnte es sein, dass Euch der Whisky nicht schmeckt. Grundsätzlich besteht immer das Risiko, dass ein Fass aus wirtschaftlichen Gründen abgefüllt wird, auf das wir als Kunden auch gerne verzichtet hätten. Hier helfen evtl. Empfehlungen von Freunden weiter oder die Möglichkeit eine solche Abfüllung zu probieren. Ich bin ein sehr konsequenter Mensch und kaufe dann von einem solchen Abfüller nicht mehr.

Viel schlimmer dürfte aber sein, wenn Euch die Flasche gefällt und Ihr nur eine gekauft habt. Dann wird es meist schwierig, davon noch eine zweite zu bekommen, denn bei meist nur wenigen 100-200 Flaschen gibt es in der Regel keinen Nachschub mehr.

Warum sollte man einem UA vertrauen?

Ein UA möchte seinen Whisky verkaufen. Die meisten UAs wollen nach der ersten Flasche auch gerne noch eine zweite verkaufen. Was ich damit sagen will: Er wird sein Bestes tun, um eine best mögliche Abfüllung auf den Markt zu bringen. Immer wieder. Er füllt seine Flaschen nach seiner Vorstellung und nach seinem Motto ab. Will der UA z.B. möglichst günstigen Whisky als „allday dram“ oder die ganz besondere, oder eine besonders alte Abfüllung für seine Kunden produzieren, dann wird er dies auch tun. Auch bei den UAs gibt es in der Regel keinen „schlechten Whisky“ aber sicher Whisky, der Euch nicht schmeckt. Und die Wahrscheinlichkeit ist größer, denn meist haben die Destillerien diese Fässer „aussortiert“, da sie nicht zu ihren Standardabfüllungen passen (Experimente mit Finishings, im Produktionsablauf, etc.). Das kann meist sehr interessant sein, aber auch die ein oder andere Enttäuschung kann dabei sein. Manchmal bringt auch die Destillerie selbst solche „Sonderabfüllung“ auf den Markt. Ob einem diese Gefallen oder der „persönliche Flop“ werden, kann man nicht vorhersehen.

Damit unterschiedliche Marktsegmente bedient werden können, haben manche UAs diverse Marken oder „Ranges“ im Verkauf. Darauf solltet Ihr achten und ein wenig Hintergrundinformationen zu dem UA haben.

Artikelserie

Von den angeschriebenen UAs haben mir 21 meine Fragen beantwortet. Mit diesen Antworten werde ich zu jedem einen eigenen Artikel schreiben. Damit bekommt Ihr nicht nur ein wenig Einblick und Hintergrundinformationen zu den einzelnen UAs, sondern auch eine Möglichkeit anhand der gleichen Fragestellungen die UAs untereinander zu vergleichen.

Die Artikel werde ich nach und nach fertigstellen und mit diesem Artikel (Liste der UAs) verlinken.

Fragen?

Ich hoffe, ich konnte einen groben Überblick über UAs geben. Fehlen Euch noch Informationen? Fehlen Euch UAs in der Liste? Meldet Euch gerne oder kommentiert diesen Artikel. Ich werde versuchen die Fragen und Anregungen aufzuarbeiten.

Facebooktwitter

2 Gedanken zu „Whisky-Wissen: Unabhängige Abfüller – was steckt dahinter und welche gibt es?

  1. Pingback: Unabhängige Abfüller: Ein moderner Guide zu den Whiskys für Kenner

  2. Pingback: Whisky RoundUp: Januar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.