UA im Profil: Scotch Universe – ein neuer Stern am Whiskyhimmel

Welche Abfüllungen gibt es von Scotch Universe? Wie viele Fässer besitzt die Firma und wie kommt sie an diese? Die Firma existiert erst seit 2016, aber es sind keine Unbekannten, die einen neuen Stern an den Whiskyhimmel gebracht haben. Mal sehen, was Alexander Springensguth verraten hat…

Zusammenfassung

Geschäftsführende Gesellschafter der Scotch Universe GmbH sind Michel Reick und Alexander Springensguth. Die Firma wurde erst 2016 gegründet und ist somit sehr neu am Markt. Das gilt aber nicht für die beiden Gesellschafter und auch nicht für ihre Whiskybestände.

Michel betreibt seit 2004 das Whiskydungeon in Münster (Shop und Bar) zusammen mit seiner Frau und steckt zusammen mit seinem Freund Mike Müller auch hinter Best Dram (das Profil folgt). Sein Partner Alexander ist ebenfalls kein Unbekannter und steckt Whisky-technisch unter anderem auch hinter Five Lions und yourwhiskycask.

Alexander, wie hängen die Unternehmen zusammen?

Alexander: „Der Fasshandel von yourwhiskycask.co.uk ist Bestandteil von Scotch Universe, auch die Marke Five Lions ist dort untergebracht (besonders intensiv in den USA aktiv). Somit haben wir als Scotch Universe Zugriff auf eine kontinuierlich große Anzahl an Fässern, die wir unser eigen nennen.

Die Abfüllungen von Scotch Universe sind u.a. in Deutschland, Österreich, Niederlanden, Taiwan, Japan und den USA erhältlich.

Adressen – real und virtuell

Marken und Ranges

Bei Scotch Universe sehen die Labels nicht nur (absichtlich) alle anders aus, nein man muss und soll sich mit den Labels auch auseinandersetzen. Es gibt alte und junge Whisk(e)ys und neben Single Malts auch Blended Whisky (auf dem Etikett steht dann schon mal das veraltete Pure Malt) und auch Grain, Bourbon und „teaspooned“ Malt sind dabei. Auf keinem Label werdet Ihr den Namen der Destillerie finden. Es gibt also eine große Bandbreite und der Fokus liegt auf Geschmack, Charakter und Abwechslungsreichtum. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Generell sind alle Abfüllungen in Fasstärke und nicht kühlfiltriert.

Scotch Universe Range

Auf den Labeln der Abfüllungen mit Namen galaktischer Himmelserscheinungen stehen seltsame Buchstaben und Zahlenkombinationen, die ein wenig an Koordiantionsangaben in Form von Längen- und Breitengraden erinnern. Dahinter verbergen sich aber das Alter des Flascheninhalts in Monaten, die Fassart, peated/unpeated und der wichtigste Hinweis von allen: das Gründungsjahr der Brennerei. Darüber hinaus stehen Fass / Finish und die Region ebenfalls auf dem Etikett.

Scotch Universe Labels

Zwei Beispiele für die Koordinaten von Single Malts:

  • Mercury I – 106° U.1.1′ 1897.2“ (Speyside, First Fill American Bourbon)
  • Lysithea I – 102° P.1.2′ 1816.4“ (Islay, American Bourbon)

In meiner Auflistung aller schottischen Destillerien könnt Ihr einige der Parameter eingeben und Euch dem geheimen Inhalt nähern. Gebt Ihr z.B. „1897 active spey“ (Mercury I) in den Filter ein, werdet Ihr vier Destillerien finden, die in Frage kommen. Bei manchen Kombinationen wie Islay und 1816 wird es aber einfacher. Und dass der Lysithea I peated und aus einem Second Fill Fass kam ist wohl auch schon allen klar.

Und hier noch die brandaktuelle Erklärung der Bottle Codes, die auf allen neuen Abfüllungen zu finden sein wird.

Scotch Universe - Bottle Code erklärt

Alexander: „Wir reden da ganz bewusst von einer „möglichen“ Referenz auf die Destillerie. Das kann das Gründungsjahr sein, das Jahr der Wieder-Eröffnung oder oder. Aber es gibt nur wenige Jahre, in denen in einer Region mehrere Destillerien eröffnet wurden.

Preise und Rahmenbedingungen der Abfüllungen

Altersrange Aktuell 6-32 Jahre
Preise Meist zwischen 55.- und 90.- EUR
Alkoholstärke Generell Cask Strength und nicht kühlfiltriert
Anzahl Destillerien 99% Scotch; dazu ab und zu ‚Außerirdische’ – also Whisk(e)ys aus anderen Ländern
Regionen alle
Abfüllungen / Jahr In Planung sind jährlich rund 30 Abfüllungen + Special Editions (für einzelne Länder, exklusiv für Messen, …)
Abfüllungen seit Gründung 18
Abfüllanlage und Wasser drei verschiedenen Bottling-Halls in Schottland

Fässer und Wood-Policy

Die Fässer kommen aus den existierenden Quellen der beiden Gesellschafter. Mit dem eigenen Fasshandel von yourwhiskycask ist viel Bewegung im Bestand. So hat man Zugriff auf durchgehend mehrere hundert Fässer. Auch New Make wird in Fässer abgefüllt.

Alexander, welche Fässer habt Ihr in den Lagerhäusern und könnt Ihr die Fassauswahl beeinflussen?

Alexander: „Unsere Fassauswahl deckt einen Altersbereich von 0 Jahren / New Make bis 30 Jahren ab. Wir betreiben ein eigenes Caskmanagement und importieren laufend besondere und z.T. auch ungewöhnliche leere Fässer aus Portugal, Spanien, Frankreich und Italien sowie der Karibik (Sherry, Portwine, Madeira, Marsala, Wein-Barriques aus verschiedenen Anbaugebieten, Rum, Süßweine, …). Wir haben eine Sektion in einem Lagerhaus, in der wir unser Caskmanagement betreiben können. Rund 50% unseres Fassbestands ist hier konzentriert, der Rest befindet sich in den verschiedensten Warehouses verteilt in Schottland. Unser Fokus liegt nicht auf dem Spirit (Kaufen, lagern, abfüllen od. verkaufen), sondern auch wesentlich auf dem Thema Cask Management.

Auswahl und Tasting Panel

Viele UAs haben einen ausgewählten Personenkreis, der eine „ausgebildete Nase“ hat. In einem solchen Tasting Panel werden dann nach hauseigenen Spielregeln Whiskys ausgewählt und/oder beschrieben.

Bei Scotch Universe ist für die Auswahl ein Panel von insgesamt fünf Personen zuständig: zwei Partner vor Ort in Schottland, außerdem die Betreiber von Scotch Universe sowie ein enger Partner, der in Deutschland den Vertrieb begleitet. Der Auswahlprozess ist dabei sehr simpel:

Auswahl an in Betracht kommender Fässer -> Samples -> Auswahl

Ich habe auch noch Mal ausdrücklich nachgefragt, was mit einem Fass passiert, dass sich nicht so entwickelt, wie man es sich wünscht und der Whisky in dieser Form nicht abgefüllt werden kann.

Hier ist die Antwort von Alexander: Egal ob Vollreifung oder Finish – die Kombination aus Spirit und Holz sind für das Gesamtergebnis maßgeblich. Unser Augenmerk für den Bestand für unsere eigenen Abfüllungen liegt daher nicht nur bei der Auswahl der Spirits sondern auch wesentlich auf dem Cask Management. Ein Großteil unserer Whiskys lagert in Boutique-Fässern (verschiedene Sherry-Arten, Weine, Rum und natürlich auch Bourbon). Wir beziehen die qualitativ hochwertigen, frisch entleerten Fässer von verschiedenen Küfereien unter anderem aus Portugal, Spanien und Frankreich. Nach einigen Jahren hat man ein gutes Gespür dafür, welcher Spirit in welchem Fass besonders gut ausgebaut werden kann, um ein tolles Ergebnis zu bekommen. Ebenfalls entscheidend ist darüber hinaus auch der richtige Zeitpunkt, um ein Fass abzufüllen, denn Whiskiy können durchaus einen „Zenith“ haben und manchmal wird ein Scotch nicht besser, weil er noch länger lagert.

Besonderheiten

Hier ist nun der Platz, an dem sich der UA selber ins beste Licht rücken darf.

Alexander, was macht Scotch Universe so besonders? 

Alexander: „Scotch Universe hebt sich sicherlich durch Aufmachung, Label und vor allem den Code ab, der auf jeder Flasche zu sehen ist. Wir füllen damit Whiskys auch von namhaften Brennereien ab, die unabhängigen Abfüllern i.d.R. nicht das Recht einräumen, ihren Namen auf dem Label zu verwenden. Dazu gehören beispielsweise Glenfiddich, Lagavulin, Glenmorangie oder auch Balvenie. Da sich etliche Fässer solcher Brennereien in unserem Bestand befinden, können sich Whiskygenießer auf eine ganze Menge solcher Whiskys freuen. Durch unsere Aktivitäten als Fasshändler mit Kunden auf der ganzen Welt haben wir immer wieder die Möglichkeit, auch spannende und eher seltene Fässer zu bekommen, von denen wir einen Teil für Abfüllungen der Marke SCOTCH UNIVERSE in den kommenden Jahren ‚zur Seite legen’ können.

Empfehlung von Scotch Universe

Auf die Frage, welche Flasche aus dem aktuellen Sortiment besonders zu empfehlen ist, antwortete mir Alexander: „Wir haben versucht, für jeden Geschmack einen passenden Whisky dabei zu haben, daher können wir kaum einen einzelnen besonders empfehlen.

Das meint die Maltkanzlei

Damit Ihr nicht nur meine Meinung zu den UAs bekommt, habe ich Dirk von der Maltkanzlei um seine Unterstützung gebeten. Dirk hat viele Abfüllungen von unabhängigen Abfüllern probieren können.

Dirk, was hältst Du von den Abfüllungen von Scotch Universe?

Dirk: „Als ich das erste Mal von Scotch Universe hörte, war ich zugegebenermaßen ein wenig überrascht. „Best Dram & Five Lions“? Doch bitte hoffentlich keine Neuauflage des wenig beliebten Abo-Konzepts der Löwen? Weit gefehlt, wie schon das erste Tasting zeigte. Alles herrlich normal – oder vielleicht doch nicht? Scotch Universe verfügt offensichtlich über prima Verbindungen in die schottische Whiskywelt, wie die Art der Abfüllingen und das bisherige Preisniveau zeigen. Passt gut. Da Michel Reick für die Auswahl der Fässer maßgeblich verantwortlich ist, hatte ich daran auch wenig Zweifel. Michel hat eine gute Nase und nimmt das Thema Fassauswahl sehr ernst. Viele seiner früheren Abfüllungen liegen geschmacklich auf meiner Linie, warum also sollte das bei Scotch Universe unter anderem Label anders werden? Apropos Label. Speziell diese finde ich ausgesprochen gelungen. Gar nicht mal unbedingt die Bilder, die ein wenig an alte Perry Rhodan Groschenromane erinnern, sondern die Art der Informationsaufbereitung. Die codierten Angaben“ laden zum Rätseln und Auflösen ein, da man den Schlüssel häufig eben doch mal wieder nicht so ganz präsent vor Augen hat. Klasse gemacht. Auch die individuellen Namen sind in meinen Augen eine prima Marketingidee. Die Codes ermöglich u.a., Brennereien wie Glenfiddich unabhängig zu vermarkten, ohne gegen etwaige vertragliche Verschwiegenheitspflichten zu verstoßen. Des Weiteren wünschen sich viele Kunden, ich will mich da gar nicht ausnehmen, Abfüllungen, die eben nicht nur profan Glenturret 15yo oder Caol Ila 9yo, heißen, sondern vielmehr geheimnisvoll ‚Kepler‘ oder ‚Callisto I‘. Wenn Namen seitens der Brennereien selbst oder von unabhängigen Abfüllern offiziell vergeben werden, gelten diese Abfüllungen vielfach als besonders beliebt. ‚Orpheus‘, ‚Comus‘, ‚Supernova‘, ‚Laggan Point‘, ‚Black Morbow‘, ‚White Stagg‘, ‚Green Thistle‘, um nur einige wild herauszugreifen. Ist das nicht der Fall, hilft die Fanbase sich auch gerne selbst. ‚Black Pearl‘, ‚Luke Skywalker‘, ‚Yoda‘ oder ‚Black Glengoyne‘ sind Bezeichnungen, die nie offiziell ihren Weg auf ein Label gefunden haben. Trotzdem wissen viele Enthusiasten sofort was gemeint ist, wenn die Begriffe fallen. Empfehlungen? Ich bin ein großer Freund des Copernicus. Ganz ungewöhnlich, denn einen 32yo Inchmurrin findet man eben nicht an jeder Ecke aber einfach richtig lecker. IO I und Pegasus finde ich ebenfalls richtig spannend, sollte man zumindest probiert haben. Der IO I ist mit Sicherheit einer der rauchigsten Laphis, die ich jemals im Glas hatte. Ungewöhnlich aber gut, wenn man sich auf ihn einlässt. Ein wenig wie der Abfüller selbst.

Slàinte aus der Maltkanzlei.

Vielen Dank Dirk für Deine Meinung!

Das meint MargareteMarie

MargareteMarie, was hältst Du von Scotch Universe?

MargareteMarie: „Scotch Whisky Universe ist als Abfüller noch nicht lange am Markt und muss sich seinen Ruf erst noch erarbeiten. Mit Abfüllungen wie Alpha Centaury, Pegasus oder Andromeda setzt man vor allem auf vollmundige Whiskys mit modernem Aromaprofil. Aber auch alte Abfüllungen, Grain Whisky und Boubon finden sich im Programm. Wer das Rätselraten nicht scheut, wird gewiss so manche interessante Abfüllung finden. Ich bin gespannt, wie sich die Firma in Zukunft entwickelt.

Vielen Dank MargareteMarie für Deine Meinung!

Ein Interview von MargareteMarie mit Michel Reik und Hintergrundinformationen findet Ihr hier: Scotch Universe erstmals mit neuen Abfüllungen am Markt.

Mein Fazit

Ich habe bisher noch keine Abfüllungen von Scotch Universe probiert, deshalb habe ich Dirk und MargareteMarie nach Ihren Erfahrungen gefragt. Die Codes gefallen mir und erinnern mich ein wenig an die SMWS. Die beiden Macher hinter dem Unternehmen haben viele Jahre Whisky-Erfahrung und schon einige Fässer gesammelt. Ich bin mir sicher, da werden auch weiterhin noch viele schöne Whiskys abgefüllt. Ich werde mir mal Proben besorgen, um mir eine eigene Meinung zu bilden.

Hier findet Ihr alle Artikel zu Scotch Universe.

Den Hintergrundartikel und die Links zu den anderen Artikeln findet Ihr hier: Whisky-Wissen: Unabhängige Abfüller – was steckt dahinter und welche gibt es?.