#dram22 – ein spontaner Besuch in der Speyside

Schottland ruft nun schon seit zwei Jahren. Der Ruf wird immer lauter. Und da ist sie die Möglichkeit: #dram22 – das Spirit of Speyside Whisky Festival 2022. Zwar nur für ein verlängertes Wochenende, aber….. wenn sich die Chance bietet, darf man sie nutzen.

Dram22 – Stationen meiner Reise

Du hast sicher schon mitbekommen, dass ich gerne nach Schottland reise und Destillerien besuche. Die letzten beiden Jahre sind meine Reisen ausgefallen, aber dieses Jahr hat es (spontan) gepasst, und ich habe mir ein verlängertes Wochenende in Schottland gegönnt. Falls Du im nächsten Jahr am Spirit of Speyside Whisky Festival teilnehmen möchtest, hier schon mal ein Tipp vorab: buche schon mal Deine Unterkunft. Das Hashtag mit dram[Jahr] nutzt das Festival nun schon seit einigen Jahren.

Hier die Stationen und Events meiner #dram22 Reise:

  • Edinburgh, SMWS Queen Street & Royal Mile
  • Mannochmore & Glenlossie
  • Ben Rinnes, Speyside Way und Aperitivo Hour mit Craigellachie
  • SMWS Weekender
  • Glenfiddich – Deconstructed Solera 15

Hinweis: für meine Destillerie-Besuche folgt noch ein detaillierter Bericht. Diese werde ich dann hier verlinken.

Wenn Du jetzt noch mehr zu meiner Reise #dram22 erfahren möchtest, bekommst Du hier einen Überblick. Ich habe versucht, mich kurz zu fassen.

Edinburgh

Mit den Flugverbindungen ist das aktuell noch so eine Sache. Für mich die interessanteste Option war eine Anreise am Donnerstag Abend mit einem Direktflug von Hamburg nach Edinburgh (Easyjet). Den Abend habe ich mit einem Abendessen in der SMWS Member Lounge in der Queen Street ausklingen lassen.

SMWS Members Lounge in der Queen Street in Edinburgh
SMWS Members Lounge in der Queen Street in Edinburgh

Eine sehr schöne Auswahl an Whiskys und leckeren kleinen Gerichten. Eine angenehme Art, in Schottland „anzukommen“. Probiert habe ich 63.71 (Plum-Boom!, Glentauchers), 134.13 (Citrus moscatel sangria, Paul John), Cask #5 mit 93.158 (Mechanic strolling by the sea, ) und 66.194 (Picknick pa Valborg, Dänische Gathering Abfüllung, Ardmore).

Die vier Whiskys des Abends in der SMWS

Den Mietwagen habe ich am späten Vormittag abgeholt, damit ich eine Chance habe, diesen mit 3-4 Stunden Fahrt am Rückreisetag auch wieder abzugeben. Tipp: ein Vergleich der Anbieter und Portale lohnt sich, denn die Mietwagenpreise haben in den letzten Wochen stark angezogen. Noch schnell los auf die Royal Mile. Shoppen konnte ich leider nicht, denn die Geschäfte machen großteils nicht vor 10:30 Uhr auf. Aber einen kurzen Spaziergang durch die Old Town und über die Royal Mile wollte ich schon noch machen.

Auf dem Weg zur Royal Mile
Old Town und Royal Mile

Zurück zum Hotel, Koffer abgeholt und ab mit der Straßenbahn zum Airport. Von da in etwas mehr als drei Stunden (Achtung Blitzer bzw. Geschwindigkeitsüberwachung) ans eigentliche Ziel – die Speyside. Bevor ich mich in Dufftown ins B&B einquartiere, geht es erst mal zur ersten Destillerietour.

Mannochmore (und Glenlossie)

Die beiden Destillerien kennst Du nicht? Das wundert mich nicht, denn außer in der Flora und Fauna Serie gibt es von den beiden Diageo Destillerien keine offiziellen Standard-Abfüllungen. Das besondere an Mannochmore ist, dass es eine „neue“ Destillerie (1971) auf dem Grund der (älteren) Glenlossie Destillerie (1876) ist.

#dram22 - Tour bei Mannochmore
#dram22 – Tour bei Mannochmore

Nach der Tour der Mannochmore Destillerie und einem Tasting (ich habe das „Driver Pack“ gewählt), durfte ich noch einen Blick in die Glenlossie Destillerie werfen. Eine sehr angenehme Tour mit vielen Details. MEHR DETAILS UND BILDER (folgt)

#dram22 - Tour bei Glenlossie
#dram22 – Tour bei Glenlossie

Wandertag in der Speyside

Meine erste Tour auf den Ben Rinnes (840 m) habe ich 2013 mit Alan Winchester und Dave Broom gemacht. 2015 hat mich der überraschende Wintereinbruch abgehalten. Aber die Besteigung wollte ich nun wiederholen, und da kein Schnee lag (oder mich über Nacht überrascht hat), ging es nach einem ausführlichen Full Scottish Breakfast los. Da es etwas bedeckt und kein Sonntag war, war die Zahl der Wanderer geringer als bei meiner letzten Tour. Auch dieses Mal gab es wieder einige Läufer, die den Ben Rinnes als Trainingsberg nutzen. Die empfohlene Tourdauer liegt bei drei Stunden. Ich war nach zwei Stunden reiner Gehzeit wieder am Parkplatz. Früh sein lohnt sich, denn bei meiner Rückkehr war bereits der Seitenstreifen voll.

#dram22 - Ben Rinnes
Ben Rinnes – einfacher Weg mit Ausblick auf viele Destillerien (bei klarem Wetter)

Auf dem Gipfel habe ich mir dann einen besonderen Dram (aus der Speyside) gegönnt: SMWS, 12.37 – Invitation to the promised land (Benriach, 30yo, siehe Titelbild). Ein schöner und passender Titel für einen Whisky.

#dram22 - Ausblick vom Ben Rinnes
Ausblick vom Ben Rinnes

Als nächstes hatte ich eine Fahrradtour über den Speyside Way geplant. Mit E-Bike. „Electric Drams“ klang sehr verlockend, aber leider wurde ich Opfer eines „Systemfehlers“. Der Event wurde auf Grund fehlender Anmeldungen abgesagt, nur leider hat mir das keiner mitgeteilt. Nun ja, dann eben noch mal wandern. Ich bin nochmal 10 km zu Fuß den Speyside Way entlang gewandert – von Aberlour bis Carron Bridge und zurück.

Unterwegs auf dem Speyside Way – von Aberlour vorbei an Dailuaine
Ausblick von der Carron Bridge
Auf dem Speyside Way gibt es immer wieder Ausblicke auf die Spey (hier von der Carron Bridge)

Mit dem E-Bike wäre ich schneller gewesen und hätte auch noch ein paar Drams bekommen, aber so war es auch schön. Trotz vereinzelter Tropfen eine schöne Tour.

Scottish Aperitivo Hour

Diesen Event gibt es bereits seit mehreren Jahren, aber ich habe es bisher nie geschafft. Dieses Mal habe ich den Tag durchgeplant und dank Taxi wollte ich nun auch an der Telford Bridge ein paar schöne Drams probieren. Aber die Tour E-Dram Tour fiel ja aus und ich musste wegen diese Planänderung selber fahren. OK, dann Plan B. Ich bin selber zu dem Event gefahren, aber ich habe mir ein paar kleine Fläschchen mitgebracht und die Drams abgefüllt und später im B&B probiert.

#dram22 - Craigellachie an der Telford Bridge
Mit Craigellachie an der Telford Bridge

Unter der Brücke stand schon eine kleine Ansammlung, und es wurden gerade die drei Whiskys vorgestellt, die heute kostenlos ausgeschenkt wurden:

  • Craigellachie 13yo, Exceptional Cask, Handfilled, 60.1%, Cask# 5241, 21.04.22, 213 Flaschen (WB209648)
  • Craigellachie 21yo, Exceptional Cask, Handfilled, 55.7%, Cask# 5009, 24.04.21, 376 Flaschen (WB182689)
  • Craigellachie 31yo, 55.2%, Natural Strength, Very Old Reserve, ca. 1.900. GBP (WB81239)

Die ersten beiden sind Sonderabfüllungen für das Spirit of Speyside Whisky Festival (2021 und 2022). Der 13-jährige ist ein 1st Fill Bourbon. Der 21-jährige ist ein Double Cask mit 6 Jahren Finish im Refill Sherry Butt. Der 31-jährige stammt aus „Sonderbeständen“ und ist schon länger nicht mehr erhältlich. TASTING NOTES (folgt)

SMWS Weekender

Das Dowans Hotel in Aberlour ist dem ein oder anderen Speyside Besucher sicher ein Begriff. Ein altes viktorianisches Herrenhaus, das am Ortsausgang auf einem Hügel thront. Neben einer schönen Bar gibt es hier auch ein Whisky Archiv und ausgezeichnetes Essen im schönen Restaurant. Deshalb war ich doch etwas überrascht, dass der Event „SMWS SPEYSIDE WEEKENDER: SUNDAY BRUNCH“ im Freien stattgefunden hat.

#dram22 - SMWS Weekender mit Olaf Meier
Ein Sonntags-Brunch mit der SMWS und Olaf Meier

Mal gut ich bin auf alles vorbereitet und habe genügend warme Kleidung mitgebracht. Aber hey, das ist gar nicht notwendig. Ich laufe zwar nicht im T-Shirt rum, wie der ein oder andere Schotte, aber es ist angenehm mild und es lässt sich gut aushalten.

#dram22 - meine Auswahl an SMWS Abfüllungen
Meine Auswahl

Der Deutsche in mir hat sich über die zu wenigen Sitzmöglichkeiten gewundert, und dass das Brunch nur aus einer Bacon Roll bestand, aber bei der Auswahl von 26 Single Malts Whiskies zum Preis von 25.- GBP hat dann mein schottisches Herz übernommen und das Event in vollen Zügen genossen.

Meine Auswahl:

  • 36 – Batch Release, Benrinnes, Spirit of Speyside Whisky Festival 2022, 57.6%, 1.391 Flaschen, 1st fill oloroso & bourbon quarter cask, 78.- EUR
  • 115.17, Knockdhu (an Cnoc), 30yo, Flower Meadows and Lemon Groves, 43.2%, 161 Flaschen, Refill ex-Bourbon cask, 353.- EUR
  • 95.47, Auchroisk, 8yo, Red bread, 60.6%, 289 Flaschen, 2nd fill barrique, ca. 55.- EUR
  • 35.304, Glen Moray, 33yo, Thine happy place, 53.1%, 205 Flaschen, 2nd fill ex-Bourbon, ca. 385.- EUR
  • 113.38, Braeval, 22yo, Welcomed with open arms, 57%, 215 Flaschen, refill ex-Bourbon hogshead, (aus 2020)
  • 4.284, Highland Park, 20yo, Orcadian nights, 55.2%, 345 Flaschen, refill ex-Bourbon hogshead, ca. 175.- EUR
  • 53.370, Caol Ila, 10yo, Islay Whisky Festival 2021, Salt n‘ sauce, 56.6%, 257 Flaschen, 1st fill barrique, 86.- EUR

Die vier älteren Flaschen standen offiziell nur SMWS Mitgliedern zur Verfügung, aber es war ein schöner Sonntag und Olaf Meier und Andrew haben jeden teilhaben lassen. Mein Highlight? Der 30-jährige an Cnoc (115.17).

Ein Partner der SMWS hat drei verschiedene Mandelsorten zum Pairing vorgestellt: Mare, Sol und Aura. Alle wurden per Hand mit verschiedenen Gewürzen behandelt. Eine interessante Variante.

Glenfiddich – Solera Deconstructed Tour

Du hast sicher schon davon gehört, dass Glenfiddich letztes Jahr die DRITTE Produktionsanlage in Betrieb genommen hat? Nun, die habe ich zwar schon mal in einem Online-Event gesehen, aber bisher habe ich noch keine Tour bei Glenfiddich gemacht. Das war eine gute Möglichkeit, mit einem vertieften Einblick ins Warehouse 8 – dem Solera Lagerhaus – auch den Rest zu besichtigen.

#dram22 - Glenfiddich Production 2 + 3
Glenfiddich – links drei der vier Mashtuns und das Still House 2, rechts das neue Still House 3

42 Wash Stills und 28 Spirit Stills in den beiden aktiven Produktionshallen. 4 Mash Tuns. In den meisten Destillerien gibt es eine Mash Tun und meist 1-2 Paare an Stills. Das sind DIMENSIONEN.

Am Ende der Tour durften wir im „Lab“ dann noch versuchen, unseren eigenen Glenfiddich Solera 15 zu „blenden“. Die Originalrezeptur:

  • 70% Bourbon Cask
  • 10% New Oak Finish
  • 20% Sherry Cask

Neben den drei Bestandteilen durften wir auch ein Solera Sample (60%) und den New Make verkosten. Jeder durfte sich dann die drei Einzelteile in seinem Lieblingsverhältnis mischen und dann als 5cl Sample mitnehmen. Das Interessante an dem Glenfiddich Solera 15yo ist aber sicher, dass das Solera Fass immer mit ca. 50% gefüllt bleibt. Somit haben sich hier schon sehr viele ältere Glenfiddichs vermengt.

Das Lab und auch das Lagerhaus habe ich schon mal 2016 besucht: Grant’s Blending Lab / Glenfiddich Tour. MEHR DETAILS UND BILDER (folgt)

Fazit #dram22

Eine tolles Erlebnis. Wenn auch viel zu kurz, war es großartig, Schottland wieder zu „fühlen“, alte Bekannte und Freunde zu treffen und auch ein wenig Zeit in der Natur zu verbringen. Dieses Mal gab es nicht viele Events sonst nicht zugänglicher Destillerien, aber Roseisle, Dufftown und Mortlach waren wieder im Angebot. Es gab auch einige neue Events. Die allgemeine Situation mit den Läden und Restaurants hat auch in der Speyside den ein oder anderen Betrieb erwischt. Wer abends Essen gehen möchte, muss auf jeden Fall reservieren und ggfs. auch ein Stück mit dem Auto fahren, denn die vorhandenen Restaurants haben wenig Kapazität und sind schnell ausgebucht. Ich freue mich auf jeden Fall schon wieder auf das nächste Jahr und hoffe, dass es ein paar weitere tolle Events geben wird.

Die Reiseberichte zu meinen bisherigen Rundreisen findest Du hier.