UA im Profil: The Barreliers

Ein neuer deutscher Abfüller. Welche Abfüllungen gibt es von The Barreliers? Wie viele Fässer besitzt die Firma und wie kommt sie an diese? Mal sehen, was mir Chris Hayn verraten hat…

Zusammenfassung

Die The Barreliers UG (haftungsbeschränkt), oder kurz The Barreliers wird von den beiden gleichberechtigten Geschäftsführern Chris und seinem Bruder Alex Hayn geführt. Die Firma gibt es seit Anfang diesen Jahres (28.02.2017), und die erste Abfüllung ist seit dem 08.05.17 erhältlich. Die beiden kümmern sich um alle anfallenden Aufgaben gemeinsam.

Chris, wie seid Ihr auf den Namen „The Barreliers“ gekommen?

Chris: „Wir haben ziemlich lange überlegt, wie wir das ganze eigentlich nennen wollen (die Idee gab es quasi bevor es den Namen gab), und sind dann auf Barreliers gekommen, da wir uns gefragt haben, was eigentlich im Mittelpunkt unser Auswahl steht: das Fass. Und da wir nur die Fässer aussuchen, die uns persönlich vollkommen überzeugen, unabhängig von Alter, Region und Brennerei, kamen wir dann auf den Namen, der quasi eine Verbindung aus Barrel und Sommelier ist.

Adressen – real und virtuell

Marken und Ranges

The Barreliers ist ein sehr junger unabhängiger Abfüller. Bisher gibt es nur eine einzige Abfüllung, aber Chris hat mir ein wenig Ausblick gegeben.

Chris, welche Art von Abfüllungen wollt Ihr auf den Markt bringen?

Chris: „Unsere erste Abfüllung ist ein Ardmore 6 Jahre, weitere Abfüllungen folgen. Unterschiedliche Marken sind jedoch nicht geplant. Für uns spielt das Alter eine eher untergeordnete Rolle, von daher wollen wir uns da nicht weiter festlegen, „ca. 5 Jahre bis nach oben offen“. Auch bei dem Preis wollen wir nicht zu sehr einschränken. Für uns ist wichtig, dass wir unseren Kunden ein attraktives PLV bieten können.

  • The Barreliers, Ardmore , 6yo, cask 803516, 62.5%, ncf, nca, 193 Flaschen

Offizielle Tasting Notes:

Trotz seines jungen Alters kann dieser Single Malt aus den schottischen Highlands mit delikaten Aromen von Vanille und Honig aufwarten. Hinzu kommt die für Ardmore typische leichte Rauchigkeit. Der kräftige Alkoholgehalt von 62.5% ist wunderbar eingebunden und verleiht diesem jungen wilden Malt zusätzlichen Charakter, bietet natürlich aber auch wunderbar die Möglichkeit mit etwas Wasser zu experimentieren.

Preise und Rahmenbedingungen der Abfüllungen

AltersrangeCa. 5 Jahre bis nach oben offen
PreiseNach Möglichkeit ein gutes PLV
AlkoholstärkeFassstark, ncf und nca
Anzahl DestillerienBisher erst eine: Ardmore.
RegionenKeine Einschränkungen
Abfüllungen / Jahr2017: drei; ab 2018: fünf – sechs
Abfüllungen seit GründungBisher erst eine
Abfüllanlage und WasserIn Schottland

Fässer und Wood-Policy

Die The Barreliers haben keine eigenen Lagerhäuser. Ihre Fässer lagern aktuell bei Brokern.

Chris, welche Fässer habt Ihr oder werdet Ihr kaufen? Habt Ihr bestimmte Regionen oder Destillerien im Fokus?

Chris: „Wir sind noch eine unglaubliche junge Firma (zum Zeitpunkt des Interviews keine drei Monate alt), daher ist unser Lagerbestand noch im Aufbau. Die Herkunft (im Sinne von Destillerie / Region / Land) spielt für uns keine Rolle. Wichtig ist, dass uns das Fass einhundert prozentig überzeugen kann. Daher berücksichtigen wir prinzipiell alle. Es ist für dieses Jahr geplant die ersten Fässer mit New Make / Spirit (Fässer, deren Inhalt noch keine drei Jahre alt ist) zu erwerben.

Auswahl und Tasting Panel

Viele UAs haben einen ausgewählten Personenkreis, der eine „ausgebildete Nase“ hat. In einem solchen Tasting Panel werden dann nach hauseigenen Spielregeln Whiskys ausgewählt und/oder beschrieben.

Bei The Barreliers sind für die Auswahl Chris und Alex zuständig.

Chris, was habt Ihr dieses Jahr noch vor?

Chris: „Dieses Jahr (2017) wollen wir noch zwei weitere Abfüllung auf den Markt bringen. Nächstes Jahr planen wir dann mit 5-6 Abfüllungen. Natürlich ist es am Ende alles eine Frage des Angebotes bzw. ob wir genügend Fässer finden, die zu unserer Philosophie passen. Wir setzten uns diesbezüglich nicht unter Druck.

Wie wählt Ihr Eure Fässer aus?

Chris: „Wir wählen nur die Fässer aus, die uns persönlich auch wirklich überzeugen. Dabei achten wir allerdings nicht aus Alter, Region oder Brennerei. Für uns entscheidet alleine der Geschmack.

Ich habe auch noch Mal ausdrücklich nachgefragt, was mit einem Fass passiert, dass sich nicht so entwickelt, wie man es sich wünscht und der Whisky in dieser Form nicht abgefüllt werden kann. Hier ist die Antwort von Chris.

Chris: „Jedes Fass wird im Vorfeld sorgsam von uns persönlich ausgesucht. Was uns nicht gefällt, wird auch nicht gekauft. Sollte sich das Fass dann doch nicht so entwickeln, wie wir uns das vorstellen, so bestehen natürlich generell mehrere Möglichkeiten: weiter lagern lassen, das Fass umfüllen/finishen (obwohl wir Finishes in dem Zusammenhang eher kritisch sehen) oder verkaufen.

Besonderheiten

Hier ist nun der Platz, an dem sich der UA selber ins beste Licht rücken darf.

Chris, was macht The Barreliers so besonders? 

Chris: „Um es gleich vorweg zu nehmen: Wir sind uns absolut darüber im Klaren, dass wir uns als absoluter Neuling am Markt erst einmal eine Reputation aufbauen müssen und das dies auch nicht über Nacht passiert. Die Whiskybranche befindet sich im Umbruch, der Markt für unabhängige Abfüllungen ist (gerade auch in Deutschland) sehr umkämpft. Als Micro-UA müssen wir was Brennereien angeht verstärkt in der zweiten oder dritten Reihe suchen, was die Bekanntheit angeht. Große UAs, die teilweise seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt sind, haben hier definitiv einen Vorteil, wenn man es so sehen will. Aber auch weniger bekannte Brennereien haben sehr gute Fässer. Es müssen nicht immer nur die Handvoll sehr bekannte Brennereien aus der Speyside oder von Islay sein. Wir verfolgen als The Barreliers nicht den Anspruch alles besser machen zu wollen, aber vieles anders. Am Ende des Tages ist für uns am wichtigsten, dass jede einzelne unserer Abfüllungen zu unserer Philosophie passt: hochwertiger Whisky zu attraktiven Preisen.

Empfehlung von The Barreliers

Auf die Frage, welche Flasche aus dem aktuellen Sortiment besonders zu empfehlen ist, kann Chris natürlich aktuell nur mit der einzigen antworten.

Chris: „Unsere Debut-Abfüllung, ein sechsjähriger Ardmore mit 62,5%, überzeugt mit einer tollen Honig- und Karamellsüße und einer leichten Rauchigkeit. Der hohe Alkoholgehalt ist wunderbar eingebunden. Ohne es zu wissen, würden wohl die allerwenigsten darauf kommen, dass wir hier von 62,5% sprechen. Kurzum: Ein sehr harmonischer Single Malt, genau das richtige für den Sommer. Ein absoluter PLV-Kracher!

Mein Fazit

Ich habe die erste Abfüllungen von The Barreliers schon probieren dürfen (Meine Notes). Wir dürfen gespannt sein, was die beiden als nächstes auf den Markt bringen, Hier findet Ihr alle Artikel zu The Barreliers.

Den Hintergrundartikel und die Links zu den anderen Artikeln findet Ihr hier: Whisky-Wissen: Unabhängige Abfüller – was steckt dahinter und welche gibt es?.