mr.whisky im Profil

UA im Profil: mr.whisky (Spirit of Caledonia)

Welche Abfüllungen gibt es von mr.whisky? Wie viele Fässer besitzt die Firma und wie kommt sie an diese? Mal sehen, was Michael Reckhard verraten hat…

Zusammenfassung

Das mr in „mr.whisky“ steht für Michael Reckhard und macht sich natürlich auch als „Mr.“ ganz gut. Michael betreibt ein inhabergeführtes Einzelunternehmen unter seinem Namen als Nebengewerbe und neben seinem Hauptberuf als Sicherheitsingenieur beim TÜV Rheinland. Im Markt agiert er unter der inoffiziellen Firmenbezeichnung mr.whisky.

mr.whisky Michael Reckhard

Das Gewerbe wurde im Juni 2009 angemeldet. Erste Handelsaktivitäten starteten im Dezember 2009. Der wichtigste Meilenstein war April / Mai 2010, als er seine ersten beiden Fässer kaufte und abfüllen ließ. Es waren Ex-Bourbon Hogsheads mit 1998er Laphroigs. Das erste Fass war eine Forumsabfüllung für den OpenBC Malt Whisky Club auf Xing.de, das zweite Fass kurz darauf hat er als Fassteilung erstmals mit dem Label Spirit of Caledonia vermarktet, auch überwiegend im o.g. Forum. 2011 nahm er erstmals an einer Whiskymesse (Rüsselsheim) als Aussteller teil. 2013 brachte Michael seine ersten beiden eigenen Blended Malts unter dem Serien-Namen Queens&Kings als „Tiny Batch“ mit je 48 Flaschen heraus. Ab 2014 nahmen die folgenden Abfüllungen am damals neu geschaffenen C2C Spirits Cup teil. Gleich im ersten Jahr wurde seine Robert The Bruce gewidmete Abfüllung Gesamtsieger des Wettbewerbs. Die Nachfolger 2015 und 2016 erhielten jeweils eine Goldmedaille.

Besonders im Back Office und bei Veranstaltungen wird Michael von seiner Frau unterstützt.

Adressen – real und virtuell

Marken und Ranges

Single Malts werden ausschließlich unter dem Markennamen Spirit of Caledonia angefüllt. Unter diesem Markennamen erschienen auch bislang ein Single Grain und ein Blended Malt als Einzelfassabfüllungen. Gelegentlich macht Michael auch Sonderabfüllungen für Firmen, Whiskyclubs, Privatpersonen oder Messen.

Range von mr.whisky

Unter dem Markennamen Queens & Kings werden eigene Blended Malts als „Tiny Batch“ (48 bis 96 Flaschen) abgefüllt.

Preise und Rahmenbedingungen der Abfüllungen

Altersrange Bisher 6-27 Jahre
Preise Bisher 55 – 110 EUR
Alkoholstärke Alle Abfüllungen werden in Fasstärke, ncf und nca abgefüllt
Anzahl Destillerien Es werden alle Destillerien berücksichtigt, von denen gute Fässer zu bekommen sind.
Regionen Nur Schottland
Abfüllungen / Jahr Pro Jahr erscheinen zwischen 3 und 5 Abfüllungen
Abfüllungen seit Gründung Seit 2010 gab es 27 Abfüllungen der Marke Spirit of Caledonia und 5 Abfüllungen in der Reihe Queens & Kings.
Abfüllanlage und Wasser Die Niederlassung unseres Abfüllers liegt in Renfrew bei Glasgow. Es wird nicht verdünnt.

Fässer und Wood-Policy

Ein eigenes Lagerhaus besitzt Michael nicht. Aktuell besitzt mr.whisky 18 Fässer, die verstreut über Schottland bei verschiedenen Lagerhausbetreibern liegen.

Michael, hast Du eine Wood-Policy für Deine Fässer und wie lange reichen diese?

Michael: „Fässer für Finishes werden von uns persönlich gezielt ausgewählt. Da wir keine frischen Fässer abfüllen lassen, benötigen wir auch keine Wood Policy. Wie lange die reichen werden, kann man nicht sagen, da wir regelmäßig Fässer nachkaufen. Unsere Fässer sind zwischen 3 und 29 Jahre alt, überwiegend Ex-Bourbon, aber auch einige Ex-Sherry-Fässer.

Was erwartet uns als Nächstes? Kannst Du uns einen kleinen Ausblick geben?

Michael: „Aktuell wurden ein 18-jähriger Ben Nevis aus einem Sherry Hogshead und ein 8-jähriger, in einem ex-Laphroaig-Fass gereifter, gepeateter Ardmore abgefüllt. Später im Jahr wird noch ein 30-jähriger Grain von North British aus einem Bourbon Barrel folgen, der bis zur Whiskymesse in Rüsselsheim Ende September verfügbar sein soll. Der Ben Nevis und der Ardmore sind leider bereits wieder vollständig vergriffen. Daneben arbeite ich an zwei neuen Blended Malts aus der Reihe Queens & Kings, die ebenfalls bis zum Spätsommer erhältlich sein werden: Eine getorfte Version mit dem Namen Constantine II. und eine ungetorfte, die der Mutter von Mary Stuart, Mary of Guise, gemidet sein wird. Beide werden wieder in einer Mini-Auflage von nur 48 Flaschen produziert und sollen wie ihre Vorgänger beim C2C Spirits Cup antreten.

Woher bekommst Du die Fässer?

Michael: „Unsere Fässer kommen sowohl direkt von Destillerien als auch von Brokern, manchmal auch von privat und werden von uns gekauft.

Auswahl und Tasting Panel

Viele UAs haben einen ausgewählten Personenkreis, der eine „ausgebildete Nase“ hat. In einem solchen Tasting Panel werden dann nach hauseigenen Spielregeln Whiskys ausgewählt und/oder beschrieben.

Das Tasting Panel besteht neben Michael Reckhard selber und seiner Frau aus Master Distiller und Master Blender John McDougall und wechselnden befreundeten Whiskykennern.

Michael, wie kommt die jeweils nächste Abfüllung zu Stande?

Michael: „Sichtung der Bestände und zusätzlicher Fässer am Markt, Verkostung eines Samples.

Ich habe auch noch Mal ausdrücklich nachgefragt, was mit einem Fass passiert, dass sich nicht so entwickelt, wie man es sich wünscht und der Whisky in dieser Form nicht abgefüllt werden kann. Hier ist die Antwort von Michael: „Bei Fässern, die sich nicht wie gewünscht entwickeln, wird zunächst über ein Umfüllen in ein anderes Fass bzw. ggfs. ein Finish nachgedacht. Sollte das als nicht zielführend eingeschätzt werden, würde das Fass verkauft. Das ist aber bislang noch nie vorgekommen.

Besonderheiten

Hier ist nun der Platz, an dem sich der UA selber ins beste Licht rücken darf. Michael, was macht mr.whisky so besonders? 

Michael: „Der größte Unterschied besteht in der Art der Vermarktung. In der Regel wird der größte Teil des Fasses in Form von Fassanteilen verkauft (Prozentanteile), es sei denn, ein großer Teil geht an einen Einzelabnehmer (UA, Shop, Club, Firma, Privatperson). Der Vorteil für die Anteilseigner ist der deutlich günstigere Preis im Rahmen der Teilungsaktion. Wir sind davon überzeugt, mit diesem Konzept mit das beste verfügbare Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten zu können.

Noch zu erwähnen ist der Verkauf von Fassanteilen, die hauptsächlich über den Newsletter und wenn noch was übrig bleibt über den Webshop vermarktet werden.

Empfehlung von mr.whisky

Auf die Frage, welche Flasche aus dem aktuellen Sortiment besonders zu empfehlen ist, antwortete mir Michael: „Gute bis sehr gute Qualität, hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Da wir von der Qualität aller unserer Abfüllungen überzeugt sind, können wir keine Empfehlungen abgeben. Dies ist ausschließlich eine Frage der persönlichen geschmacklichen Vorlieben.

Andere Meinungen

Ein schönes Interview, das vor allem Michael als Person noch besser beleuchtet, findet Ihr beim Whisky-Club fränkische Schweiz: Vom Kulturschock zum eigenen Whiskylabel: Michael Reckhard (mr.whisky / Spirit of Caledonia) im Portrait.

Viel wichtiger als die Meinung Einzelner ist aber immer noch die eigene Meinung. Und wenn dann viele dieser Meinung sind, die sie sich idealerweise selber gebildet haben, dann finde ich das umso besser. Beim C2C Spirits Cup haben sich viele Endverbraucher für ein Produkt von Michael entschieden: Queens & Kings – Kenneth I. MacAlpin, Scotch blended malt.

Mein Fazit

Ich habe bisher noch keine Abfüllungen von mr.whisky probiert. Beim C2C Spirits Cup gab es bei Blindverkostungen Goldmedaillen für Michaels Blends.

Hier findet Ihr alle Artikel zu mr.whisky.

Den Hintergrundartikel und die Links zu den anderen Artikeln findet Ihr hier: Whisky-Wissen: Unabhängige Abfüller – was steckt dahinter und welche gibt es?.

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.