UA im Profil: Caminneci – Wine & Spirit Partner (WSP)

Welche Abfüllungen gibt es von Caminneci WSP? Wie viele Fässer besitzt die Firma und wie kommt sie an diese? Mal sehen, was mir Andrea Caminneci verraten hat…

Zusammenfassung

Andrea Caminneci

Andrea Caminneci ist der Inhaber von Caminneci – Wine & Spirit Partner (WSP). 2005 wurde das Unternehmen gegründet und 2006 wurde die erste Whiskyabfüllung mit dem Label C&S Dram auf den Markt gebracht. 2016 zum 10-jährigen Jubiläum gab es dann ein Label-Relaunch. Insgesamt arbeiten vier Personen im Vertrieb, Lager und der Buchhaltung. Dazu gibt es noch ca. 12 Personen im sogenannten „DramTeam“ für Messen und Events und in Zukunft auch Tastings.

Mit dieser Mannschaft kümmert sich Andrea nicht nur um seine eigenen Abfüllungen sondern importiert auch Produkte anderer Hersteller. Dazu zählen u.a. Whiskys der Speyside Distillery, Morrison & Mackay (UA), The Malt Whisky Company (UA), aber auch der schweizer Säntis Malts und der österreichischen Pfanner Destillate. Die italienische Puni ist seit letztem Jahr nicht mehr im Vertrieb bei Andrea. Und auch die Zusammenarbeit mit der taiwanesischen Kavalan Distillery endet zum 31.01.2017. Schade, denn Andrea hat mir beide Marken näher gebracht.

Dram Team 2016

Ein sehr informatives und schönes Interview mit Andrea Caminneci hat der Whiskyclub FS (Fränkische Schweiz) geführt: Von der Baumschule zum Keeper of the Quaich: Andrea Caminneci von C&S Dram und Caminneci Wine & Spirit Partner im Interview.

UPDATE: Andrea hat sich dazu entschieden, sein Geschäft zu Ende September 2017 aufzugeben. 

Adressen – real und virtuell

Marken und Ranges

Jeder UA hat eine oder mehrere Marken unter denen er seine Abfüllungen auf den Markt bringt. Bei Caminneci WSP fangen alle mit „C&S Dram“ an, aber davon gibt es aktuell fünf verschiedene und deshalb versuche ich die Unterschiede ein wenig herauszuarbeiten.

Eines haben aber alle gleich: es geht nicht um das Äußere und die Verpackung, sondern darum, günstige aber gute Trink-Whiskys auf den Markt zu bringen. Das Destiallationsdatum und das Abfülldatum sind auf dem Label angegeben und es wird ohne Kältefiltration und ohne Farbe abgefüllt. Das sagt Andrea zu seinen Abfüllungen: „Es gibt kein Marketing Budget, keine limitierten, imitierten Holzkisten oder Blechdosen drumherum – einfach nur guter Whisky in einer Flasche.

Gruppenbild von C&S Abfüllungen

  • C&S Dram Collection
    Seit 2006. Abgefüllt in Faßstärke als Single Cask mit vernünftigem Preis.
  • C&S Dram Good
    Seit April 2007. Ähnlich wie die Collection, aber nicht faßstark, sondern „nur“ mit 46-50% Alkohol abgefüllt, je nachdem, was als Trinkstärke angemessen erscheint.
  • C&S Dram Senior
    Seit Mai 2010. Ähnlich wie die Collection, aber unter diesem Label werden nur die „Senioren“, die die 20 Jahres Marke überschreiten, abgefüllt.
  • C&S Dram Regional
    Seit Februar 2011. Hierbei handelt es sich immer um ein selected Cask Vatting einer Destille, im Regelfall sollen es zwei bis drei Fässer sein. Schwerpunkt soll der regionale Charakter sein, nicht die Destille. Diese kennen wir und reden auch darüber – aber sie steht nicht auf dem Label. Abgefüllt mit 46% und als 0,5 Liter Flasche. Gemacht für Einsteiger, für den Daily Dram und als preisgünstiges Geschenk.
  • C&S Dram Exeptional
    Bisher gab es nur eine wirklich außergewöhnliche Abfüllung: einen 40 jährigen Glenglassaugh

Andrea, wann füllst Du einen Whisky als Dram Exceptional ab und wann können wir mit dem nächsten rechnen?

Andrea: „Das sind die wirklich außergewöhnlichen Fässer, die einem nur ganz selten im Leben begegnen… Alt sollen Sie sein, komplex, perfekt gereift und … na ja, hier reicht nicht das “ ein toller alter Malt“ Gefühl. hier muß es das „Wow – was für ein Hammer“ Gefühl sein. Trotzdem gilt die Maxime des „Preis-Wert“ Klar das hier keine „Schnäppchen“ zu erwarten sind, aber knapp 400 EUR für einen 40 jährigen Glenglassaugh Dram Execptional limitiert auf 300 Flaschen und fassstark der mich wirklich beeindruckt hat, ist dann wohl trotzdem seinen Preis wert…. (vor allem auch im Vergleich , ein 40 jähriger Glenglassaugh OA kostet ca. 1.500.- EUR mit 42,5 % und ohne Limitierung). Für diese besonderen Tropfen darf dann auch mal ein wenig Geld ins drumherum gehen, das Etikett für den bisher einzigen Dram Exeptional hat der schottische Künstler Ian Grey entworfen, und es gab sogar ein Holzkiste. Ob und wann es wieder solch eine Abfüllung geben wird – wer weiß, bei den Voraussetzungen wachsen die nicht grade an jeder Ecke!

Preise und Rahmenbedingungen der Abfüllungen

Altersrange3 – 40 Jahre; das Alter findet man tagesgenau auf dem Label
Preise30 – 400 EUR
Alkoholstärke
  • Collection, Senior und Exeptional: Cask Strength
  • Good 46-50 %
  • Regional 46 %

alle: keine Filtration, keine Farbe.

Anzahl DestillerienAlle Destillen, die guten Whisky machen können, aus ganz Schottland – bis jetzt
RegionenCampbeltown, Lowland, Islay, Speyside, Highlands & Islands
Abfüllungen / JahrAktuell ca. 15 Abfüllungen im Jahr.
Abfüllungen seit GründungInsgesamt 183 unter den 5 Labeln C&S
Abfüllanlage und WasserBankfoot, Perthshire. Dortiges Quellwasser

Fässer und Wood-Policy

Die Caminneci WSP hat keine eigenen Lagerhäuser, aber lagert ihre Fässer im Lagerhaus von Morrison & MacKay. Warum bei Morrison & MacKay? Das hat Andrea in seinem Interview mit dem Whiskyclub FS erklärt: „Als ich 2005 anfing waren eigentlich alle Destillen und Independents am deutschen Markt verteilt. Mein einziger Bezug waren die Whisky-Liköre vom Scottish Liqueur Centre. Das waren und sind alte Morrison-Bowmore-Leute, nicht zuletzt Brian Morrison, der Ex-Besitzer und Kenny MacKay, lange Jahre Sales & Marketing Manager bei MBD.
Nachdem ich mir Monate lang Kundenanfragen nach Whisky anhören musste („bei Deiner Vergangenheit…“) bin ich dann nach Schottland geflogen, hab mich mit Kenny zusammengesetzt und wir haben überlegt, selber unabhängige Abfüllungen zu machen. So ging es dann im August 2006 los.

Auch heute kommen noch alle Abfüllungen von Morrison & MacKay und Andrea hat mir versichert, dass er an der Fassauswahl beteiligt ist. Die Fässer kommen aus verschiedensten Quellen, Kauf oder Tausch. New Make wird in der Regel nicht abgefüllt.

Auswahl und Tasting Panel

Viele UAs haben einen ausgewählten Personenkreis, der eine „ausgebildete Nase“ hat. In einem solchen Tasting Panel werden dann nach hauseigenen Spielregeln Whiskys ausgewählt und/oder beschrieben.

Bei Caminneci WSP sind 2-5 Personen für die Auswahl zuständig. Immer dabei sind Kenny MacKay und Andrea Caminneci, dazu kommen je nach Gelegenheit Peter MacKay (Sohn von Kenny), Brian Morrison und Jamie Morrison. Die nächste Abfüllung unterliegt einem strengen, wissenschaftlichen Vorgehen: probieren. Abgefüllt wird, was gefällt.

Ich habe auch noch Mal ausdrücklich nachgefragt, was mit einem Fass passiert, dass sich nicht so entwickelt, wie man es sich wünscht und der Whisky in dieser Form nicht abgefüllt werden kann. Hier ist die Antwort von Andrea: „Blend oder andere Märkte„. Diese Antwort hatte ich bei vielen erwartet, aber Andrea war der erste, der diese bisher auch gegeben hat.

Besonderheiten

Hier ist nun der Platz, an dem sich der UA selber ins beste Licht rücken darf. Andrea, was macht Caminneci WSP so besonders? 

Andrea: „Wir verzichten auf edle Verpackung, Marketing und Schnickschnack. Das Geld geht in den Whisky und nicht in die Vermarktungsstrategie. Uns interessiert nicht Destille, Alter oder Fasstyp sondern ausschließlich der Geschmack.

Empfehlung von Caminneci WSP

Auf die Frage, welche Flasche aus dem aktuellen Sortiment besonders zu empfehlen ist, antwortete mir Andrea: „Whisky sollte man kaufen, weil er einem schmeckt, es gibt keinen anderen sinnvollen Grund um Whisky zu kaufen! Speyburn 7 Jahre, Glentauchers 6 Jahre oder für ein ganz anderes Erlebnis unseren 3 Jahre alten „Peat at the Foot of the River“.

Das meint die Maltkanzlei

Damit Ihr nicht nur meine Meinung zu den UAs bekommt, habe ich Dirk von der Maltkanzlei um seine Unterstützung gebeten. Dirk hat viele Abfüllungen von unabhängigen Abfüllern probieren können.

Dirk, was hältst Du von den Abfüllungen von Caminneci WSP?

Dirk: „Andrea Caminneci? Meckenheim! Ein Heimspiel, wenn man so will. Andrea ist mit seinen C&S Drams seit mittlerweile mehr als einem Jahrzehnt als unabhängiger Abfüller in Sachen Whisky unterwegs und längst auch weit über unserere Region Köln/Bonn hinaus eine feste Größe. Ich habe Andrea über die Jahre häufiger persönlich getroffen. Zunächst im Unfeld meines Bonner Stammhändlers, später auf Whiskymessen oder einfach auf dem Weihnachtsmarkt. Ein absoluter Überzeugungstäter in Sachen Whisky, der sich im Markt exzellent auskennt und ein Netter noch dazu. Was seine aktuellen Abfüllungen angeht, so sehe ich Licht und Schatten, wie bei anderen UA ebenfalls. Gerade in der Dram Collection sind durchaus ein paar junge Wilde auf Flasche gezogen worden, die mich persönlich nicht so wirklich ansprechen, mir zu jung und alkoholisch erscheinen. Geschmäcker eben. Andererseits darf man aber, gerade in der heutigen Zeit, das günstige Preisniveau dieser Einsteigermalts nicht aus den Augen verlieren. Zumal einige der Youngster richtig lecker sind. Der sehr ausgewogene, fruchtig-süße Glentauchers 6yo ‚Dram Good‘ etwa, der mir ebenso Spaß gemacht hat, wie der 5yo Blair Athol aus dem Sherry Butt, der mich altersmäßig doch ziemlich in die Irre geführt hat. Probieren hilft! Nicht von der Whiskybase täuschen lassen.
Welche der unterschiedlich ausgerichteten C&S Reihen liegt denn nun bei ganzheitlicher Betrachtung vorne? Für mich klar die ‚Dram Senior‘ Reihe. Nicht nur, weil die individuellle Qualität der Malts hier am überzeugendsten wirkt. Auch Andreas‘ grundlegendes Konzept, das Produkt in den Vordergrund zu stellen, fair zu preisen und auf entbehrlichen Schnickschnack drumherum, wie besondere Flaschenformen oder sehr aufwändige Umverpackungen weitestgehend zu verzichten, kommt hier aus meiner Sicht am besten zur Geltung. Unter den Seniors finden sich ausgezeichnete Malts zu sehr guten Preisen. In Erinnerung geblieben ist mir speziell der beeindruckende Caol Ila 31yo, Fass #5683. Ein echter Ausnahmemalt! Aber auch z.B die 23- und 24-jährigen Bunnahabhains #5709 und #5710 seien nicht nur eingefleischten Fans der Brennerei ans Herz gelegt. Fassstarke Bunna Single Casks im „reifen“ Alter für rund 90,- EUR sind heutzutage am Markt bekanntlich mehr als dünn gesät.

Slàinte aus der Maltkanzlei.

Vielen Dank Dirk für Deine Meinung!

Mein Fazit

Ich habe schon unterschiedliche Abfüllungen von Caminneci WSP probieren dürfen. Andrea habe ich das erst Mal in Hamburg bei einem Tasting seiner C&S Abfüllungen kennen und schätzen gelernt und seitdem immer wieder mal getroffen. Einige seiner Abfüllungen habe ich auch hier im Blog beschrieben. Und besonders im Punkt „Überzeugungstäter“ kann ich Dirk nur voll und ganz zustimmen.

Ich habe bisher nur Flaschen gekauft oder probiert, die qualitativ hochwertig waren. Die „jungen“ sind mir meist noch zu jung, aber bereits bei den 10-jährigen habe ich schon ungewöhnlich ausgeprägte Charaktere erleben dürfen. Besonders in Erinnerung ist mir ein 11-jähriger Bunnahabhain geblieben.

Von mir bekommt Caminneci WSP eine klare Empfehlung! Hier findet Ihr alle Artikel zu Caminneci WSP.

Den Hintergrundartikel und die Links zu den anderen Artikeln findet Ihr hier: Whisky-Wissen: Unabhängige Abfüller – was steckt dahinter und welche gibt es?.