Whisky 'n' more im Profil

UA im Profil: Whisky`n`more (Cask Alive)

Welche Abfüllungen gibt es von Whisky`n`more? Wie viele Fässer besitzt die Firma und wie kommt sie an diese? Mal sehen, was mir Frank Gauert und Sebastian Büssing verraten haben. So viel vorweg – Cask Alive ist ein anderes Konzept als „normale“ Abfüllungen.

Zusammenfassung

Frank Gauert ist bekannt für seine Whiskymesse Whisky`n`More, die seit 2009 im Ruhrgebiet stattfindet. Bereits 2008 hatte sich Frank zusammen mit Andy McNeill (Aschaffenburger Whisky Pur Festival) ein besonderes Projekt ausgedacht: Cask Alive. Dabei ging es darum, Whisky so zu präsentieren wie er normalerweise in Lagerhäusern reift und atmet: in Fässern. Genutzt werden dafür eigens angefertigte kleinere Fässer, da diese leichter zu transportieren sind und der Whisky darin schneller reift. Aus diesen Fässern wird dann unter anderem auf den Messen direkt abgefüllt und verkauft. Die Abfüllungen, mit immer wieder neuen Ideen bei der Fassreifung, können auch im Online-Shop erworben werden.

Frank und Sebastian

Zusammen mit Sebastian Büssing kümmert sich Frank um immer wieder neue Abfüllungen.

Adressen – real und virtuell

Marken und Ranges

Whisky`n`more hat ein etwas eigenes Konzept und hat nicht wie andere unabhängige Abfüller mehrere Marken oder Ranges im Sortiment sondern nur das Label „Cask Alive“.

  • Cask Alive
    Es gibt unterschiedliche Abfüllungen und die variieren in Alter und Alkoholstärke. In der Regel wird tagesgenau aus dem Fass nach Bestellung abgefüllt und die Abfüllungen haben in der Regel Fassstärke. In der Regel wird in 0,5 oder 0,2 Litern abgefüllt.

Preise und Rahmenbedingungen der Abfüllungen

Altersrange 4 Jahre bis hin zu 20+ Jahre
Preise Ab 29.- EUR bis 100+ EUR
Alkoholstärke In der Regel Fassstärke (Cask Strength)
Anzahl Destillerien Verschiedene Destillerien aus allen Regionen im Sortiment
Regionen Schottland / Irland / Japan / Deutschland
Abfüllungen / Jahr In der Regel zwischen 8 bis 10 pro Jahr mit wechselnden kleinen limitierten Single Cask Finish Abfüllungen
Abfüllungen seit Gründung Keine Angabe
Abfüllanlage und Wasser Kein Verdünnen der Fassstärke. Der Whisky wird vor Ort, nach Bestellung für den Kunden abgefüllt. Damit ist es KEIN Scotch Whisky.

Fässer und Wood-Policy

Whisky`n`More lagert aktuell 24 Fässer am Firmensitz. Darunter sind diverse Single Cask Abfüllungen, von Teeling (Acacia Cask Finish) bis hin zu Anonymous (Cherry Wood Finish). Für die Finishes sind derzeit folgende Fässer im Einsatz: Kirschholzfass, Pflaumenholzfass, Kaffeefass, Ciderfass, Maulbeere, Esche, Akazie, Eiche, Ex-Cognac, Ex-Tempranillo, Ex-PX/Oloroso Sherry.

Frank, darf Whisky, der in Nicht-Eichenfässern gelagert wurde noch Whisky genannt werden?

Frank: „Na klar. Ist wie nach ´ner Scheidung. Deinen Nachnamen behältst Du ;-). Alle Whiskys reiften erstmal in einem Eichenfass, danach erfolgte unsere Nachreifung in anderen Fässern.

Neben abfüllreifen Whiskys, die einem zusätzlichen Finish unterzogen werden, wurde auch New Make eingelagert.

Auswahl und Tasting Panel

Viele UAs haben einen ausgewählten Personenkreis, der eine „ausgebildete Nase“ hat. In einem solchen Tasting Panel werden dann nach hauseigenen Spielregeln Whiskys ausgewählt und/oder beschrieben.

Bei Whisky`n`more sind für die Auswahl Frank und Sebastian zuständig.

Sebastian, wie geht Ihr bei der Auswahl vor?

Sebastian: „Wir versuchen immer einen Schritt voraus zu seien und experimentieren auch sehr gerne. Also ist das immer eine Frage, wie man die Aromenpalette einer Abfüllung erweitern kann.

Ich habe auch noch Mal ausdrücklich nachgefragt, was mit einem Fass passiert, dass sich nicht so entwickelt, wie man es sich wünscht und der Whisky in dieser Form nicht abgefüllt werden kann. Hier ist die Antwort von Frank: „Wir haben sowas wie Standards nicht wirklich. Manchmal entwickelt sich das Aroma auch anders als erwartet. So z.B. bei einem tollen Mortlach in Pinienholzfass. Wir haben das Experiment beendet, obwohl er auch seine Liebhaber fand.

Besonderheiten

Hier ist nun der Platz, an dem sich der UA selber ins beste Licht rücken darf.

Frank, was macht Whisky`n`more so besonders? 

Frank: „Klein, aber fein. Unsere Abfüllungen sind individuell und streng limitiert. Wir stehen für das Besondere, abseits des Mainstream. Da wir ausserdem neben unserer eigenen Messe auch auf anderen Messen präsent sind und viele Tastings anbieten, haben wir ein sofortiges Kundenfeedback.

Empfehlung von Whisky`n`more

Auf die Frage, warum ich mir eine Cask Alive Abfüllung kaufen und konkret welche Flasche aus dem aktuellen Sortiment besonders zu empfehlen ist, antwortete mir Frank:Weil es alles kleine Single Casks und somit limitierte und in kleinen Mengen erhältliche Malts in der Regel in Fassstärke sind. Aktuell empfehle ich den Loch Lomond Cofaidh, (Coffee Cask Finish) unseren Speyside (Schwarzbierfassfinish) als Standard und den Anonymous als getorften Islay.

Mein Fazit

Ich habe noch keine Abfüllungen von Whisky`n`more probiert. Als „Scotch Whisky“ dürfen die Abfüllungen auf Grund gesetzlicher Bestimmungen nicht verkauft werden und Whisky muss in Eichenfässern lagern. Aber das Ausgangsprodukt ist in der Regel schottischer, irischer, japanischer oder deutscher Single Malt und wird auf ungewöhnliche Art verfeinert. Wer also Fassexperimente mag, der wird bei Cask Alive fündig.

Hier findet Ihr alle Artikel zu Whisky`n`more.

Den Hintergrundartikel und die Links zu den anderen Artikeln findet Ihr hier: Whisky-Wissen: Unabhängige Abfüller – was steckt dahinter und welche gibt es?.

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.