Whiskyblogs 01|19: Whisky-Empfehlungen und Jahresrückblick

Whisky-Empfehlungen 2018: Welcher Whisky hat Euch am besten gefallen? Zum Jahresende haben viele blogs auf das vergangene Jahr zurückgeschaut und persönliche Empfehlungen abgegeben. Die schönsten Artikel und eine kleine Zusammenfassung derer, die mir am besten gefallen haben….

Eine Blog-Auswahl mit Rückblick und Awards

Dieses Jahr fange ich mit Ralfy an. Ralfy spricht immer tacheles und überrascht mit seiner Auswahl guter Whiskys:

Und nun zu den blogs….

Und dann noch ein paar Nachzügler, die ich heute (01.01.) erst entdeckt habe:

Meine Highlights aus 2018

Mein persönlicher Liebling und positive Überraschung aus 2018? Das kann ich nicht so einfach beantworten, deshalb ein paar Kategorien…

Abkürzungen: ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), CS = Cask Strength (Fassstärke)

Spitze aber (zu) teuer

Ich fange mal mit denen an, die ich probieren durfte, aber mir nicht leisten kann oder möchte:

  1. The Dalmore, 40yo, 42%, UVP 6.990.- EUR (habe ich auf der InterWhisky probiert; NdW 45|18)
  2. BRORA, 34yo, 1982, 51.9%, Coastal Highlands, 3.000 Fl., 1.450.- GBP (meine Tasting Notes)
  3. Bruichladdich, Black Art 6.1, 1990, 26yo, 18.000 Flaschen, 46.9%, ncf, nca, UVP 324.99 EUR (meine Tasting Notes)
  4. Excalibur, 1972, 45yo, Blended Whisky, 42.2%, CS, ncf, nca, ca. 270.- EUR (meine Tasting Notes)
  5. Ardbeg, Twenty Something, 22yo, ncf, 46.4%, UVP 490.- EUR (meine Tasting Notes)
  6. Glenmorangie, Bond House No.1 Kollektion, Grand Vintage Malt 1989, 27yo, 43%, 595.- EUR (meine Tasting Notes)

Wenn Ihr die Möglichkeit habt, diese zu probieren, solltet Ihr diese nutzen. Alles sehr schöne Whiskys, aber für den Preis würde ich mir mehrere andere Flaschen holen.

Blended Malts

Die beiden gehören zu meinen Lieblingen:

  1. Allday-Dram des Jahres: Peatcutter, Heavily Peated, 35ppm, Blended Malt, ncf, nca, 49.5%, ca. 30.- EUR (meine Tasting Notes)
  2. Big Peat, Xmas-Edition 2018 – ohne Tasting Notes / bleibt ganz weit oben auf meiner Liste

Und noch einen teuren möchte ich hier erwähnen, denn auch der war eine positive Überraschung:

Single Malts

Limitierte Abfüllungen (CS)

  1. Arran, White Stag Fourth Release, 10yo, CS, 55.4%, 875 Flaschen, 125.- GBP (meine Tasting Notes)
  2. Laphroaig, 10yo, Cask Strength, Batch #010 , 2018, Januar, 58% (meine Tasting Notes)
    Auch wenn mir der Batch #009 aus dem Vorjahr besser gefallen hat, ist die jährliche CS eine meiner Lieblingsabfüllungen
  3. Ardbeg Grooves, Committee Release (CR), 51.6%, 89.- EUR (meine Tasting Notes)

Der Arran ist für mich eine sehr besondere Abfüllung, denn ich war Teil des Tasting Panels, das aus drei Proben auswählen durfte. Mir gefällt er sehr gut, wenn er auch für einen 10-jährigen in Fassstärke nicht günstig ist. Bei dem Laphroaig hingegen kann man nichts verkehrt machen, wenn man Laphroaig mag. Und auch den Grooves fand ich gelungen.

Standard-Abfüllungen

Diese Abfüllungen sollte Ihr alle noch bekommen können. Zwar sind auch diese limitiert, werden aber wieder nachgelegt.

  1. The GlenAllachie, 12yo, 46%, ncf, nca, ca. 40.- EUR (meine Tasting Notes)
  2. Port Charlotte, 10yo, 50%, 2018, Heavily Peated, 40 ppm, ca. 50.- EUR (meine Tasting Notes)
  3. A.D.Rattray, Cask Orkney, 18yo, 46%, ncf, nca, ca. 68.- EUR (meine Tasting Notes)

Der GlenAllachie ist meiner Meinung nach sehr gelungen und mit den Rahmenparametern 46%, ncf, nca für den Preis sensationell.

Ohne Wertung

Nun, es ist noch kein Whisky, aber das wird richtig gut und ich freue mich riesig darauf: Cask #120 2yo – Glasgow Distillery. Spirit aus meinem eigenen Fass zu verkosten, war für mich persönlich ein besonderes Highlight.

Sehr gut gefallen hat mir auch der Bowmore Sailing Seagull (Private Club Bottling 12, 50.4%, CS, Ausgabepreis 199.- EUR, meine Tasting Notes), der aber nicht öffentlich verfügbar war.

Am meisten fasziniert haben mich dieses Jahr aber einige alte Abfüllungen der SMWS. Zum einen ein 59.14, Teaninich von Maggie Miller (siehe hier), mein Geburtstagsdram von der SMWS (76.137, Mortlach 30yo) und ein Glen Albyn (69.6, 1977, 21yo, 62%!).

Fazit – Whisky-Empfehlungen 2018

Mein Gewinner des Jahres ist der GlenAllachie in der Kategorie Standard Single Malts. Bei den Limitierten der Arran und als besondere Entdeckung der Peatcutter als Allday-dram.

Meinen persönlichen Jahresrückblick findet Ihr hier: Jahresrückblick 2018 und Ausblick 2019.

Habe ich einen guten blog vergessen, der einen Jahresrückblick oder eine Top-Liste 2018 veröffentlicht hat? Dann gerne Bescheid sagen.

Ich wünsche Euch allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr und viel Freude auf Eurer persönlichen „Whisky-Reise“!