Tasting: 3x Laphroaig Cask Strength (8,9,10)

Laphroaig gehört zu einer meiner Lieblingsdestillerien und der 10-jährige Cask Strength ist ganz weit oben auf meiner Liste mit Lieblings-Abfüllungen. Die Ausgabe Batch #009 von 2017 neigt sich dem Ende und so ist das eine gute Möglichkeit den Vorgänger und den Nachfolger miteinander zu vergleichen. Merke ich einen Unterschied? Mal sehen….

  • Laphroaig, 10yo, Cask Strength, Batch
    • #008, 2016, März, 59.2%
    • #009, 2017, Februar, 58.1%
    • #010 , 2018, Januar, 58%

Hintergrundinfos zum Laphroaig Cask Strength

Laphroaig füllt den 10-jährigen ein Mal im Jahr in Fassstärke ab. Dabei werden vermutlich viele Fässer in einem sogenannten Batch miteinander vermählt und Anfang des Jahres abgefüllt. In den Verkauf gehen diese dann entweder vor Ort bei Laphroaig oder in ihrem Online-Shop. Meist gibt es auch welche kurz vor der Cairdeas Abfüllung zum Feis Ile.

Mir gefällt Laphroaig und vor allem in Fassstärke habe ich schon ganz tolle Tropfen probiert. Diese Serie ist eine 10-jährige Abfüllung, die nach einem „normalen“ Ex-Bourbonfass in einem Quarter Cask eine zweite Reifung erfährt.

Meine Tasting Notes

Batch #008

  • Nase: Viel Torf, viel Alkohol, medizinische Noten und diese wunderbare Süße. Mit der Zeit: ein wenig parfümiert.
  • Geschmack: Kräftiger Antritt, aber das ist keine Komplett-Betäubung, sondern mehr wie Pfefferschärfe mit nur leichter Betäubung.
  • Abgang: Würzige Eiche mit viel Rauch, der Süße und erst cremig, dann leicht trocken.

Batch #009

  • Nase: Sehr ähnlich. Der Alkohol ein wenig dezenter, dafür etwas mehr Vanille. Mit der Zeit: erdig, erinnert mich an das Dunnage Warehouse direkt an der Bucht.
  • Geschmack: Hier habe ich mehr Torf, die Zungenspitze fängt erst nach einer ersten süßen Begrüßung langsam an zu prickeln. Süßer und runder als das Batch #008.
  • Abgang: Extrem rund, weich mit Menthol, Süße und Eichenwürze. Rauch und Torf bleiben auf der Zunge.

Batch #010

  • Nase: Mehr Rauch und weniger Torf. Der Torf ist zwar vorhanden, aber hält sich dezent im Hintergrund. Würziger. Frischer.
  • Geschmack: Sofort kräftiges Kribbeln auf der Zungenspitze. Torf und Medizin. Süß.
  • Abgang: Süßer Kick. Eiche, würzig.

Fazit

Alle drei Laphroaig Cask Strength liegen nahe beieinander. Wenn ich die blind bekommen hätte, hätte ich die sicher nicht auseinanderhalten können. Das Batch #009 gefällt mir am Besten, aber das liegt vermutlich daran, dass ich die Flasche ca. acht Monate bereits geöffnet hatte und so ein reger Austausch mit Sauerstoff stattfand. Aber eines ist allen gleich: sie gefallen mir sehr gut und sie sind zum Trinken da. Am Besten mit Freunden.

Und wer jetzt Lust auf Laphroaig bekommen hat, kann sich hier ein wenig umschauen: Reisebericht: Laphroaig – 200-Jahrfeier und FoL-Dinner 2015.

Danke an Chris für das Sample des Batch #008 und an Kai für das #010!