Tasting Cask #120 2yo – Glasgow Distillery

Wie stellt man fest, wie sich sein eigenes Fass entwickelt? Nun, man lässt sich ein Sample zusenden und probiert es. Fasst zweieinhalb Jahre ruht mein New Make jetzt. Hat er sich schon genau so gut entwickelt, wie der erste dreijährige der Glasgow Distillery? Mal sehen – mein Tasting Cask #120 2yo.

Fassprobe aus meinem Fass der Glasgow Distillery:

  • Glasgow Distillery, Cask #120, Filled: 25.02.2016, Probe: 04.07.2018, Cask Strength

Meine Tasting Notes

Die Fassprobe ist ungefiltert und es schweben viele kleine Teilchen in der Flasche. Mein Fass #120 ist ein ex-Bourbon Fass. Die Farbe ist noch hell, hat sich aber schon sehr gut entwickelt. Ich habe hier eine 17-jährige Bourbonfass-Probe stehen, die in etwa die gleiche Farbe hat.

  • Nase: Eine sehr schöne Fruchtnote mit bereits viel Vanille. Birne, Banane und Marille sind schon zu erkennen. Ein leichter Lowlander mit ein wenig frischem Menthol. Karamell. Ein wenig Crème brûlée.
  • Geschmack: Süß und kräftig auf der Zungenmitte. Ein wenig Orangenschale, dann süßes Karamell. Kakao.
  • Abgang: Ein wenig Würze, aber schon sehr gefällig. Trotz der hohen Alkoholstärke ist er sehr angenehm.
Links der 1770 ist schon deutlich dunkler; rechts der 17-jährige Brora hat aber in etwa dieselbe Farbe

Fazit

Zusammen mit meinem Cask Sample habe ich auch eine Probe des 1770 – der ersten offiziellen Abfüllung der Glasgow Distillery – erhalten. Meine Notes findet Ihr hier: Tasting (noch vor Veröffentlichung): Glasgow 1770 – der erste Single Malt.

Die Geschichte zu meinem Fass könnt Ihr hier nachlesen: Cask #120: mein Fassprojekt! Teil 1: Der New Make kommt ins Fass.

Wow, das hätte ich nicht erwartet. Der hat sich bereits sehr gut entwickelt. Der 1770 ist noch ein wenig runder, aber der hier hat noch ein paar zusätzliche Aromen, die ich nicht im 1770 gefunden habe. Schön komplex für einen Lowlander im fruchtigen Bereich mit Karamell- und Schokonoten. Das wird noch eine spannende Reise!

Danke Heather für das Cask Sample!