Tasting: Sailing Seagull – Private Club Abfüllung vom Regensburger Whisky- & Weinclub

Vermutlich habe ich diese Abfüllung als letzter mitbekommen, denn reservieren hätte man sich diese Flasche bereits im Februar müssen. Mitte Juni wurde sie verteilt und ich wollte unbedingt probieren. Es ist mir gelungen an eine Probe zu kommen und trotz dem heißen Wetter, konnte ich nicht abwarten, diese sehr besondere Abfüllung zu probieren.

  • Bowmore, Sailing Seagull, Private Club Bottling 12, 50.4%, CS, Ausgabepreis 199.- EUR

CS = Cask Strength (Fassstärke)

Mehr zur Abfüllung

Die Abfüllung stammt vom Regensburger Whisky- & Weinclub (RW&W). Dahinter steckt Peter „Pit“ Krause. Gelagert wurde in Sherry-, Bourbon- und Rumfässern.

Die offiziellen Infos:

  • old-style Single Islay Malt in Fassstärke aus edelsten Bestandteilen
  • Brennerei nahe einer runden Kirche in Islays Hauptstadt
  • sehr lang gereifte CV-Abfüllung (curriculum vitae) im besten Sinne: aus verschiedenen Top-Jahrgängen von Pit komponiert, vorwiegend aus den ‚Mid-1990s‘ und älteren Jahrgängen bis 1964 (allein 15 geniale 1960er-Bottlings (!!!), 12 Flaschen 1970er-Stoff, ein paar herausragende ‚unfliedrige‘ 1980er sowie viele diverse Spitzen-Single-Casks) größtenteils aus besten Sherry-Casks (75%: refill und first fill, auch Fino-Anteile), dazu ausdrucksgebende ex-Bourbon-Hogshead-Anteile für einen ausgewogenen und komplexen Charakter
  • die finale CV-Komposition reift für über ein Jahr zusammen nach, um maximale Harmonie zu erreichen (in unseren eigens organisierten refill Sherry- und Rumcasks)
  • abschließende Beruhigungsphase im speziellen Großgebinde, dann schonende Frühsommer-Abfüllung bei gemäßigten, aber warmen Temperaturen
  • pro 0,7l-Flasche mit unseren kreativen Labels nur 199,90 Euro (reiner Selbstkostenpreis)

Auf Pit’s Seite slowdrink.de findet Ihr mehr Details: CLUBABFÜLLUNG WHISKY 2018: Sailing Seagull.

Als ich Pit erzählt habe, dass ich noch ein Pröbchen bei einem Clubmitglied ergattern konnte, hat er mir folgende Trinkempfehlung gegeben: „Kühl trinken bei 18° C. Nimm ein großes Glas und lass Dir viel Zeit.“ Das große Glas und viel Zeit ist nicht das Problem, sondern Standard, aber so kalt? Na gut, ab in den Kühlschrank. Er ist nun kalt genug und draußen ist es so warm, damit er sich schnell wieder erwärmen wird. Ich bin gespannt.

Tasting Notes

  • Nase: (Kalt) Eichenspäne und frisch geschnittenes Gras. Jetzt ist es passiert: ich habe Wacholder (Harze sind wohl das was ich eigentlich rieche) in der Nase. Wer mich kennt, weiß ich komme mit Wacholder nicht klar – deshalb auch kein Gin. Ich gebe ihm etwas Zeit und das Harz verfliegt. Nun verändert er sich. Laufend. Oh wie ist das schön! Ich mag komplexe Whiskys! Ganz dezente Sherryaromen mit reifen Pflaumen und Feigen. Viel Vanille und Karamell. (Wärmer) Jetzt merke ich ein wenig Rauch, aber sehr dezent. Den Rohrzucker habe ich jetzt auch in der Nase. Vielleicht war er vorher zu kalt? Jetzt gesellen sich Gewürze dazu, u.a. Pfeffer. (Noch wärmer) Die Reise geht immer noch weiter. Ich sitze jetzt sicher schon eine Stunde (mit Glasdeckel) davor. Unglaublich! (Mit 5 Tropfen Wasser) Das Harz kommt wieder ein wenig zurück. Jetzt sind wir in der Lederfraktion angekommen. Der Ohrensessel und ein Hauch von Tabak. Und es geht noch weiter…..
  • Geschmack: (Kalt) Was ist das denn für eine geniale Kombi? Rund und wuchtig, aber kein Prickeln auf der Zunge. Richtig harmonisch fügen sich die Aromen aus der Nase zusammen. Hier kommt der Rumanteil der Fässer mit Rohrzucker zur Geltung. (Wärmer) Noch harmonischer, aber einen Ticken kälter war er interessanter und komplexer. (Mit Wasser) Erinnert nun eher wieder an einen alten Bowmore.
  • Abgang: (Kalt) Schön lange wirkt der etwas süße Rumaroma mit leichter Rauch und Eichennote. (Wärmer) Der Rauch wird kräftiger. Schokolade zeigt sich. Dann übernimmt wieder eine dezente Eichennote.

Fazit

Er erinnert mich an Bowmore mit Schokolade (Darkest) hat dabei aber viel intensivere und komplexere Aromen. Die Kälte bekommt ihm vor allem am Gaumen sehr gut. Der Whisky hat – außer dem Harz – keine mächtigen Einzelaromen, sondern ich finde immer eine Komposition mehrerer Aromen. Das ist sehr schön und nur selten zu finden. Ich habe den ganzen Abend damit verbracht. Tolles Werk! Gefällt mir!

Nur schade, dass der Club in Regensburg ist. Ich bekomme ab und an etwas von den tollen Aktionen und Events mit. Diese Abfüllung habe ich erst mitbekommen, als sie vor kurzem bereits ausgeliefert wurde und ein paar Arbitrage-Jäger auf eBay ihr Geld machen wollten. Es hat sich dann aber doch noch ein Club-Mitglied gefunden, das mit eine 5cl Probe abgegeben hat. Danke Christian!