Meine Top5 für das SoSWF

Meine 5 guten Gründe für einen Besuch des Spirit of Speyside Whisky Festivals

Auch dieses Jahr ist das Spirit of Speyside Whisky Festival (SoSWF) wieder ein fester Bestandteil in meinem Event-Kalender. Warum fragt mich der ein oder andere, fährst Du immer wieder zu dem Festival? Dafür gibt es mehrere Gründe. Hier meine Top5.

Das Spirit of Speyside Whisky Festival im Überblick

Bald ist es soweit – am 27.04.17 startet das Spirit of Speyside Whisky Festival (SoSWF). Das Festival gibt es seit 1999 und es findet damit bereits das 18.te Mal statt. Mehr als 500 Events werden bis zum offiziellen Ende am 01.05.17 angeboten. In der Speyside gibt es mehr als 50 aktive Destillerien, die sich an dem Festival beteiligen und Events anbieten. Und drei Tage vorher wird jedes Jahr die Spirit of Speyside Whisky School angeboten. Weitere Informationen und die Möglichkeit noch freie Tickets zu bekommen: Spirit of Speyside Whisky Festival.

Nun aber zu meinen Top5-Gründen, warum ich gerne wiederkomme.

Top1: Destillerien – Not open for the Public

Einige Destillerien in der Speyside haben ein Besucherzentrum und sind es gewohnt Besucher oder gar Besuchermassen durch die Destillerie zu führen. Da sind z.B. Glenfiddich oder Glenlivet, die von den meisten Bustouren angefahren werden, aber auch kleinere wie Glenfarclas oder Aberlour. Der besondere Reiz während des Festivals liegt für mich aber in den „nicht zugänglichen“ d.h. den Destillerien, die kein Besuchszentrum haben und keine Besucher empfangen. Eine Hand voll derer machen während des Festivals ihre Tore auf und empfangen Gäste. Und meist ist auch noch fotografieren erlaubt. Und manchmal darf man auch in Destillerien, die nur dieses eine Mal ihre Türen öffnen.

Meine Highlights der letzten Jahre:

Top2: Fotografieren

Ihr werdet sicher schon gemerkt haben, dass ich gerne Destillerien fotografiere. Immer mehr Destillerien (vor allem die der großen Konzerne) verbieten es aber, im Produktionsbereich zu fotografieren. Während des Festivals werden diese Foto-Verbote bei einigen Destillerien gelockert und manche erlauben sogar professionellen Fotografen mit einer eigenen Festival-Besuchergruppe in Fotografen-Tempo mit Stativ durch die Destillerie zu streifen.

  • Ardmore (liegt nicht mehr in der Speyside, aber am Rand, beteiligt sich am SoSWF)
  • Glenfarclas

Leider werden diese Termine nicht so gut gebucht. Es scheint zu wenige Interessierte zu geben. Ich finde diese Klasse und wer von Euch gerne fotografiert, auch schon mal mit Stativ gearbeitet hat, sollte sich diese Events nicht entgehen lassen.

Top3: Freunde, Bekannte und Gleichgesinnte

Die Events verteilen sich zwar über die gesamte Speyside, aber man trifft jedes Jahr die gleichen bekannten Gesichter oder neue Gleichgesinnte und mit dem ein oder anderen freundet man sich auch an. Einige Besucher sind auch als ganze Gruppen unterwegs vom Whisky-Verein bis zu organisierten Reisegruppen ist alles vertreten. Ich habe mich in der Zwischenzeit auch mit vielen der Whisky-People vor Ort angefreundet und freue mich diese auch dieses Jahr wieder zu treffen. Hier findet man Distillery Manager „zum Anfassen“, denn neben speziellen Events, die aus Touren und einem Tasting bestehen, gibt es auch gemeinsame Abendessen, Wanderungen oder ähnliches. Hier trifft man auch auf Persönlichkeiten wie Richard Paterson, Dave Broom, Charles MacLean und Ronnie Cox, die extra in die Speyside kommen, alle lokalen Distillery Manager und Master Blender, Visitor Center Manager und auch alle anderen, die in der oder für die Whiskyindustrie arbeiten. Wenn Ihr Whisky-People treffen wollt: das ist genau das richtige Festival.

Das Festival hat einige Persönlichkeiten in je einem kleinen Film verpackt – „Faces of the Festival„. Bisher gibt es davon diese:

Top4: Best New Events

Jedes Jahr kommen neue Events dazu und alle Beteiligten sind dabei sehr kreativ, sich immer wieder etwas Besonderes einfallen zu lassen. So kann man neben alt bekannten Events (Ceilidhs, Tastings, Destillerietouren) auch immer wieder etwas Neues entdecken. Die besten neuen Events werden jedes Jahr prämiert. Dieses Jahr stehen die Folgenden auf der Shortlist für den Titel „Best New Event Award“:

  • Whisky Tasting: The World of Duty Free Whiskies
  • The Macallan Ghillie’s Tour & BBQ Lunch
  • GUINNESS WORLD RECORDS ™ OFFICIAL ATTEMPT „Fastest time to build a 190 litre barrel“
  • Glenlivet Smugglers‘ One Life Livet Tour
  • Mortlach History and Whisky Walk

Letztes Jahr gab es ein „Blackening“ bei der Speyside Cooperage als Highlight und dieses Jahr versuchen vier der Böttcher ein 190 Liter Fass in weniger als 7 Minuten 30 Sekunden zu bauen.

Top5: Schottland

Ich bereise Schottland gerne und das Festival bietet eine gute Möglichkeit ein paar Tage zu verlängern. Letztes Jahr war es die NortCoast 500, dieses Jahr werde ich mich in den Lowlands ein wenig genauer umschauen. Die Speyside ist ein faszinierender Landstrich und lässt sich gut mit einer Reiseroute kombinieren.

Meine bisherigen Besuche

Mein erster Festival Besuch war 2013. Seitdem komme ich gerne wieder, denn es hat mir sehr gut gefallen. In den einzelnen Überblicksartikeln findet Ihr die Links auf die einzelnen Events, die ich besucht habe und auch ein wenig Hintergrundinfos zur jeweiligen Reise.

Wenn Ihr lieber nur durch die Bilder streifen wollt, beginnt Ihr am besten unter Bilder&Reisen.

Ich freue mich auf ein tolles Festival!

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.