Glenfarclas: Besuch während des SSWF 2013

Ich habe das Geschehen während des diesjährigen Spirit of Speyside Whisky Festival nur aus der Ferne miterleben dürfen. Letztes Jahr war ich Anfang Mai „mittendrin“ und durfte mit meinem Fotoapparat unter anderem auch Glenfarclas erkunden.

Besuch während des SSWF 2013 – Spirit of the Lens!

In diesem Artikel möchte ich auf ein weiteres Highlight meiner Reise eingehen – Glenfarclas. Gebucht habe ich als Hobby-Fotograf folgendes: „Spirit of the Lens!“. (Die gesamte Reise habe ich in einem Artikel für den Whisky-Botschafter beschrieben, die Ihr in dem PDF Speyside WF 2013 nachlesen könnt.) Einen weiteren Artikel zu dieser Reise habe ich über Ardmore geschrieben.

Beim Event „Spirit of the Lens!“ ging es begleitet von einem Fotografen (James Kelly, http://www.jameskellyphotography.com) in kleiner Gruppe zu Glenfarclas. Mit zwei Schotten und einem amerikanischen Pärchen wurden wir in unserer Geschwindigkeit durch die Brennerei geführt und durften alles fotografieren (trotz Sicherheitsvorschriften). Natürlich durften wir auch Fragen stellen und wurden an die besten Stellen geführt. Da außer uns noch keine Besuchergruppen unterwegs waren, hatten wir so die Möglichkeit, einige interessante Fotos zu machen.

SSWF 2013 - Glenfarclas

Mein Besuch bei Glenfarclas während dem Spirit of Speyside Whisky Festivals

Neben den normalen Orten, die bei einer Führung besucht werden, wurden wir auch zu den Kühlbehältern (sind außerhalb des Gebäudes), dem alten und dem (zwischenzeitlich fertigem) neuen Lagerhaus geführt. Zum Abschluss sollten wir dann – jeder ausgestattet mit einer Flasche Glenfarclas – ein Produktfoto machen. Dazu durften wir frei auf dem Gelände herumlaufen. Mal was Neues. Leider musste ich den 21 jährigen Glenfarclas wieder abgeben, aber den Besucher-Dram bekamen wir auch.

Glenfarclas wurde 1836 gegründet. Hier werden (fast) ausschließlich Sherryfaß-gelagerte Single Malts produziert. Die Distillery ist im Familienbesitz (J. & G. Grant). Die „technischen“ Einrichtungen stammen größtenteils aus den 70iger Jahren. Viele Destillerien haben bereits „moderne“ Steuereinheiten bis hin zu vollautomatisierten Fabriken. Ich fand das „Altmodische“ viel atmosphärischer und hoffe, dass meine Bilder ein wenig davon transportieren können. Glenfarclas ist auf jeden Fall einen Besuch wert (vor allem, wenn man sich so frei bewegen darf)!

Technische Daten:
Mashtun: 16,5t (semi-lauter, stainless steel)
Washbacks: 12 (stainless steel)
PotStills: 6
12 mashes / Woche mit einer Gesamtproduktion von 3,4 Mio. LPA (Liter purer Alkohol, Stand 2013).

Hier noch ein paar hilfreiche Links für Euch: