Tasting: G&M Dalmore, Glenallachie und Craigellachie

Heute sind die restlichen drei Proben von Gordon & MacPhail an der Reihe. Unter dem Motto „The wood makes the whisky“ hat mir Gordon & MacPhail (G&M) vier Proben zukommen lassen. Jetzt sind an der Reihe: Dalmore 2001, Glenallachie 1999 und Craigellachie 1997 aus der Connoisseurs Choice.

  • Dalmore, 2001/2015, G&M CC, ncf, nca, 46%, ca. 55.- EUR
  • Glenallachie, 1999/2015, G&M CC, ncf, nca, 46%, ca. 65.- EUR
  • Craigellachie, 1997/2014, G&M CC, ncf, nca, 46%, ca. 89.- EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), G&M CC = Gordon & MacPhail Connoisseurs Choice

Den vierten im Bunde (aus der „The MacPhail’s Collection“) habe ich vor ein paar Tagen verkostet: Tasting: G&M Glenturret 2002.

Tasting Notes Dalmore

Offizielle Notes

Refill Sherry hogsheads.

  • Aroma: WITHOUT WATER – Fresh with green apple, pear, and melon aromas. Tropical pineapple notes are complemented by an eucalyptus edge. WITH WATER – Initially sweet with banana, peach, and plum aromas with a hint of rose petal. A subtle menthol note develops.
  • Taste: WITHOUT WATER – Explodes with chilli spice initially followed by banana, grapefruit, and toasted walnuts. Lime citrus combines with lingering liquorice on the tongue. WITH WATER – Peppery with vanilla, raspberry, and toasted almonds. Fresh cucumber combines with a herbal finish.
  • Finish: Medium with subtle menthol notes.

Mehr Informationen (inklusive einem schön gestalteten PDF mit Tasting Notes und weiteren Informationen) – G&M Tasting Notes.

Meine Notes

  • Nase: Kalte metallische Noten, dann Heidehonig. Birne mit der süßen Honginote und dann etwas würziges. Der ist vielschichtig und verändert sich schnell. Immer wieder neue Aromenkombinationen. Ingwernote und ein wenig maritimes. Marzipan und Parfümnoten. Dann grasig und ein wenig Vanille. Mit Wasser kommen Mentholnoten zum Vorschein. Dann kommen wieder würzige Noten mit Einfluss von Birne und Apfel.
  • Geschmack: Hier ist er deutlich zurückhaltender. Nach anfänglicher Chilli-Schärfe ein wenig Honig-Karamell. Würzige Noten. Mit Wasser weniger Chilli dafür mehr exotische Frucht. Ananas? Röstnoten.
  • Abgang: Walnuss. Mit Wasser verstärkt sich der Eindruck nach Asche.

Tasting Notes Glenallachie

Offizielle Notes

Refill Bourbon barrel

  • Aroma: WITHOUT WATER – Sweet vanilla and ripe pear aromas with defined hints of lemon/orange zest developing. Fresh and floral with a delicate sweet vanilla influence. WITH WATER – Toasted malt and hints of charred oak develop initially. Hints of sweet vanilla and fruity notes become apparent also.
  • Taste: WITHOUT WATER – Sweet, with hints of well toasted malt. A burst of peppery warmth develops, with touches of rich milk chocolate and ripe fruits lingering. WITH WATER
    Defined toffee fudge influence, mouth watering with a burst of orange zest developing. Some hints of milk chocolate evolve.
  • Finish: Medium

Mehr Informationen (inklusive einem schön gestalteten PDF mit Tasting Notes und weiteren Informationen) – G&M Tasting Notes.

Meine Notes

  • Nase: Hier habe ich sofort Ananas an der Nase. Vanille und Karamell. Der ist sehr harmonisch und ausgewogen. Richtig schöner Dram. Mit Wasser kommen die Karamellnoten mit Röstaromen deutlicher zum Vorschein.
  • Geschmack: Pfeffrige Schärfe. Süß. Reife Früchte. Mit Wasser leichte Birne und Orangenschale. Ein wenig Schokolade mit Röstaromen.
  • Abgang: Zwischen leichter Eichennote kommt ein wenig von der Süße mit. Und dann kommt da noch eine exotische Fruchtnote im Nachgang.

Tasting Notes Craigellachie

Offizielle Notes

Refill Bourbon Barrels.

  • Aroma: WITHOUT WATER – Light and fruity with hints of lemon and kiwi. Coconut and toasted malt aromas linger. WITH WATER – Sweet and fruity with pineapple, lemon and apricot jam aromas. A subtle hint of smoke and a vanilla edge develops.
  • Taste: WITHOUT WATER – Chilli spice initially on the palate, raspberries and dark chocolate flavours develop with a lingering hint of tobacco. WITH WATER – Chilli spice with fresh fruit flavours of grapefruit and peach.
  • Finish: Medium with lingering fruit flavours.

Mehr Informationen (inklusive einem schön gestalteten PDF mit Tasting Notes und weiteren Informationen) – G&M Tasting Notes.

Meine Notes

  • Nase: Malzige Sulphurnote. Würzig. Limone und Kiwi finde ich. Mit Wasser kommen mehr würzige Noten zum Vorschein.
  • Geschmack: Malzig, süß und dunkle Schokolade mit leichter Pfeffernote. Mit Wasser kommt ein wenig Clementine und Birne.
  • Abgang: Die Tabaknote bekomme ich erst im Abgang mit etwas Chilli. Mit Wasser schokoladiger und der Tabak dreht ein wenig

Mehr zu den drei Destillerien

Glenallachie habe ich letztes Jahr besuchen können. Normalerweise nicht öffentlich zugänglich gehört die Destillerie zu PernodRicard und wird zusammen mit Tormore und Aberlour von Graeme Cruickshank betreut: Glenallachie – private Tour mit Graeme Cruickshank.

Dalmore konnte ich dieses Jahr endlich besuchen. Neben vielen teilweise sehr teuren Abfüllungen ist Dalmore sicher auch für den Master Blender von Whyte & MacKey Richard Paterson bekannt: Reisebericht: Dalmore – im Wartungsmodus.

Craigellachie habe ich mehrmals von außen gesehen, aber ein Besuch hat noch nicht geklappt. Kommt noch. Vor Kurzem konnte ich die vollständige offizielle Range inkl. Duty Free probieren und eine Spezialabfüllung: Tasting: Craigellachie 13yo, 17yo, 23yo (Standard-Range) und Tasting: Craigellachie 19yo und 21yo.

Fazit

Gordon & MacPhail ist schon sehr lange im Whisky-Geschäft (seit 1895 gibt es den Laden). Das Ladengeschäft in Elgin habe ich bereits mehrfach besucht (kann ich nur jedem dringend empfehlen) und auch ein Tasting habe ich vor Ort schon mitgemacht und dabei einiges über G&M erfahren dürfen: Tasting bei Gordon & MacPhail – Whisky & Käse.

Mir gefällt besonders gut, dass G&M in der Regel eigene Fässer abfüllt, d.h. G&M besorgt sich Fässer und lässt in diese den New Make einfüllen. Die Lagerung geschieht dann entweder vor Ort bei den Destillerien, aber meist in den G&M eigenen Lagerhäusern. Dies macht G&M schon sehr lange und hat dabei eigene Reihen herausgebracht (mehr dazu in dem Besuchsartikel siehe oben). Deshalb weiß G&M auch: „The wood makes the whisky„.

Die 46% sind meine Lieblingsstärke für Whiskys. Alle drei sind sehr schöne Malts. Alle drei komplex und interessant und man kann sehr viel Zeit verbringen, um an die Aromen zu kommen und immer wieder neue zu entdecken. Mein Favorit ist der Glenallachie.

Danke an Gordon & MacPhail für die drei Proben!