Tasting: Craigellachie 13yo, 17yo, 23yo

In Deutschland sind zur Zeit die drei Abfüllungen von Craigellachie erhältlich. Ich habe bisher noch keine Abfüllung von Craigellachie probiert. Mal sehen, wie die drei so sind.

  • Craigellachie, 13yo, 46%, ca. 45.- EUR
  • Craigellachie, 17yo, 46%, ca. 75.- EUR
  • Craigellachie, 23yo, 46%, ca. 150.- EUR

Alle drei mit Altersangabe. Alle drei mit 46% (meine Lieblingsstärke). Nicht kältefiltriert. Das ist schon mal ein gutes Auftreten in schöner Verpackung. Die Webseite ist mehr verspielt als auskunftsfreudig, aber mal sehen, wie die drei sich so im Glas verhalten.

Tasting Notes 13yo

Offizielle Notes

Flames. Flared Light. Fireworks. Breathe in Bonfire Night. Clove-studded baked apples. Sulphury cordite. Hefty, malty, mazy in the mouth. Bonnie Sweet, but with fire in its belly

Meine Notes

  • Nase: Mandarinen, Toffee und süße Früchte. Zitrusnoten. Da schwingt etwas mit, das ich so noch nicht kenne. Das könnte die Sulphurnote sein, die sich ein wenig hinter dem süßen Toffee versteckt. Ein ganz klein wenig erinnert das an ein frisch entfachtes Streichholz.
  • Geschmack: Mandarinen und Feigen. Süß mit leichtem prickeln. Leichte Nuss- und Rauchnote.
  • Abgang: Sanfte sehr leichte Eichennote, süß. Ein wenig Chili bleibt auf der Zunge zurück.

Tasting Notes 17yo

Offizielle Notes

A caustic candy store. Vanilla, exotic fruits. Sweet treats. Then the sucker punch; a jab of aromatic liquorice and a smooth, smouldering end. A nippy sweetie of a nip.

Weich und komplex, Aromen von Vanille und reichen Noten von exotischen Früchten sowie einem Hauch rauchiger Lakritze. Dieser 17 Jahre alte Craigellachie hat einen süßen Geschmack mit langem rauchigem Abgang

Meine Notes

  • Nase: Kräftiger an der Nase, mehr leichte Früchte, Ananas und Birne. Malziger und trotzdem süß und Toffee. Der verändert sich nach ein wenig Zeit. Hier kommen mehr Gewürze zum Vorschein.
  • Geschmack: Süßer Bonbonladen. Vanille und süße Früchte.
  • Abgang: Auch hier wieder Chili und Rauch. Dann gegen Ende leichte Eiche. Und sogar ein wenig von der Lakritze.

Tasting Notes 23yo

Offizielle Notes

A malty tang. Oil. Grit and grist. Summons the mill house of old. Then cinnamon and a menthol dunt. Pigheaded, big flavoured. Sweet-and-sulphur with each mouthful. A muckle, meaty dram.

Aromen von Vanille und Zimt, ein wenig frisches Menthol. Dieser 23 Jahre alte Craigellachie bietet eine fruchtige Süße in Kombination mit rauchigen Noten.

Meine Notes

Der ist deutlich dunkler als die anderen beiden.

  • Nase: Eine Mischung aus Sherry und nüchternen Noten, vielleicht ein wenig staubig? Moos? Früchte und Bienenwachs. Vanille ja, Zimt finde ich nicht. Das Sulphur-artige entdecke ich auch zwischen den süßen Fruchtnoten. Ein wenig Ginger-Ale?
  • Geschmack: Tropische Früchte. Auch der hat Kraft und entwickelt ein prickeln auf der Zunge. Ein wenig „Lederohrensessel“ und Bergamotte.
  • Abgang: Lange und dann kommt der Bonbonladen mit Frucht und Süße zum Vorschein. Und ein wenig vom Chili.

Der ist richtig spannend. Komplex. Verändert sich über die Zeit. Lasst Euch Zeit mit dem, denn der hält ein paar Überraschungen parat.

Mehr über Craigellachie

Hier könnt Ihr einen virtuellen Rundgang machen: Google Street View.

Mehr auf der Website. Weitere Artikel zu Craigellachie auf FoSM.de.

Weitere Abfüllungen

In Deutschland gibt es aktuell nur die drei. Im Duty Free ist noch ein 19yo erhältlich und für das Craigellachie Hotel gab es vor kurzem eine Abfüllung mit Fassstärke eines 21-jährigen.

Danke an Sophie von Quercus für die drei Proben!