Tasting: G&M Glenturret 2002

Vor einiger Zeit hat Gordon & MacPhail eine Kampagne mit dem Motto „The wood makes the whisky“ gestartet. Mich haben von G&M vier Proben erreicht, die aus dieser Kampagne stammen, und ich werde heute die erste davon probieren: einen Glenturret 2002 aus der „The MacPhail’s Collection“.

Glenturret, G&M, „The MacPhail’s Collection“, 2002/2015, ncf, nca, 43%, ca. 52.- EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)

Tasting Notes

Offizielle Notes

  • Aroma: WITHOUT WATER – Sweet Sherry influences with hints of raisin, toffee apple, and beeswax polish aromas complemented by a charred oak edge. WITH WATER – Sherry aromas with green apple, orange, and hints of sugared almonds complemented by a wisp of dried tobacco.
  • Taste: WITHOUT WATER – Sweet and peppery with ripe banana, orange, and hints of smooth milk chocolate which combine with charred oak flavours. A liquorice edge develops. WITH WATER – Still sweet and peppery with flavours reminiscent of Crème brûlée, complemented by tangerine and hints of charred oak.

Meine Notes

  • Nase: Süße Rosinen vom Sherry aber auch Vanille sind sofort präsent. Nach einiger Zeit (abgedeckt) kommen dann tatsächlich leichte Eichennoten und Bienenwachsaromen. Trotz der nur 43% kommt der Alkohol an der Nase an. Ein wenig reife Birne kommt danach zum Vorschein. Der reagiert deutlich mit Wasser. Die Süße versteckt sich und würzige Tabaknoten treten nach vorne. Auch die Orange finde ich. Da steckt noch viel mehr drin. Ist da etwas Lakritze? Und dann kommen die süßen Aromen zurück und machen aus der Orange eine süße Mandarine.
  • Geschmack: Leichtes prickeln auf der Zunge, das aber sofort von einer Süße umspült wird. Fruchtige Noten von Banane und Orangenschale eingebettet in Milchschokolade. Mit Wasser ist das Prickeln weg aber ein wenig Pfefferschärfe bleibt. Die Vanille ist da, aber nicht so üppig wie bei Crème brûlée. Die Mandarine ist mir geblieben. Insgesamt nimmt das Süße und der Schokoladenanteil ab.
  • Abgang: Die Orangenschale hebt sich aus der Schokolade und geht dann über in leichten Eichengeschmack, der den Gaumen trocken macht. Angenehm.

Fazit

Ein schöner Tropfen, mit dem man einige Zeit verbringen kann. Auf wenige Tropfen Wasser gibt er vor allem an der Nase versteckte Aromen frei, kommt aber auch wieder mit den altbekannten zurück. Nur nicht mehr ganz so süß und auch die Schokolade „vertreibt“ man mit Wasser. Mir gefällt der. Der wäre als deutlich älterer Whisky durchgegangen. Das ist ein schönes Beispiel dafür, dass das Holz/Faß eine große Rolle bei der Geschmacksbildung spielt.

Danke an Gordon & MacPhail für diese Probe! Ich bin auf die weiteren Proben gespannt.