Neue Destillerien in Schottland – Status Quo 01/2015

Der Whisky-Boom hat in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass bestehende Destillerien Ihre Kapazitäten teilweise ausgebaut oder zumindest die Produktion hochgefahren haben. Es gab auch einige Überlegungen, neue Destillerien zu errichten oder alte wieder zu beleben. Was ist daraus geworden?

Ich konzentriere mich (wie meist auf fosm.de) nur auf schottische Destillerien, also wundert Euch nicht, wenn die eine oder andere Destillerie fehlt (vor allem in England und Irland gab es auch viel Bewegung).

In 2013 ging es (wieder) los

Arran war 1993 lange die letzte „neue“ Destillerie. Erst 2004 ging es mit Glengyle weiter, dann 2005 Daftmill und Kilchoman, 2007 Alisa Bay, 2008 Abhainn Dearg, 2009 Roseisle, 2011 Eden. Dann haben Wolfburn und Strathearn den Anfang für die Neubau-Welle gemacht und 2013 die Produktion begonnen. Von Wolfburn wird es dieses Jahr die ersten offiziellen Proben geben.

Einer der großen Key-Player – Diageo – hat große Ausbaupläne (Teaninich und Mortlach) und damit auch schon in 2013 begonnen. Ende 2014 wurden diese Pläne aber überraschend gestoppt. Was war geschehen? Die Nachfrage im asiatischen Raum – dem auserkorenen Wachstumsmarkt – ist weggebrochen. Wie haben die anderen Hersteller darauf reagiert?

2014 – fünf weitere

Die folgenden Destillerien wurden 2014 eröffnet, d.h. allesamt sind wohl der Meinung, dass die Nachfrage in 3-10 Jahren groß genug sein wird. Auch Chivas Brothers hat mit der Dalmunach Distillery eine komplett neue Destillerie (auf dem Grund von Imperial) gebaut.

Laurent Lacassagne, Vorsitzender von Chivas Brothers, sagte: „As global demand for Scotch whisky increases year on year, our confidence in the long-term growth prospects for the category remains strong. The construction of the new Dalmunach distillery is a clear demonstration of our confidence and also of our commitment to invest to meet the significant growth potential.“ (Quelle: BBC)

Wer wird 2015 den ersten New Make produzieren?

Für 2015 haben weitere Destillerien Ihre Fertigstellung angekündigt:

Die erste Schwester ist schon da: Tara
Potstill mit Namen „Tara“, (c) Glasgow Distillery
  • Glasgow (Gin wird produziert, Plan war Ende 2014 die Potstills einzubauen, „Tara“ ist bereit)
  • Saxa Vord (Gin wird bereits produziert)
  • Falkirk (über Sylvester war das Dach an der Reihe, Produktionsstart ca. 09/2015)
  • Torabhaig ? (Gerüchten zu Folge könnte das 2015 auch etwas werden)

Und dann?

Weitere Destillerien sind in Planung und halten an ihren Plänen fest.

  • Gartbreck (2016 zum Feis Ile, die ersten Produktionsanteile sind bereits verlauft)
  • Macallan (2017, Macallan II soll die bisherige Destillerie dann komplett ersetzen)
  • Lindores (The Lindores Abbey Distillery)

Zu Lindores habe ich folgende Auskunft von Drew McKenzie Smith bekommen: „I am delighted to report that the project is now ‘live’ and that we have secured investment to create a 200,000lpa capacity distillery and visitor experience at Lindores Abbey in Fife, on our farm steading which sits directly opposite Lindores Abbey, which is widely regarded as ‘The Spiritual Home of Scotch Whisky’. I am delighted to say that we have retained Jim Swan as our lead ‘Whisky’ consultant and we are part of the long (but orderly!) queue at Forsyth’s of Rothe’s who will manufacture our stills and fit out the distillery, and we will be using barley from the family farm surrounding the Abbey and part of the water used in the process will be drawn from the ‘Holy Burn’, the water course dug out by the monks prior to 1494 to divert the water to the Abbey from nearby Lindores Loch.

Kein Update

Von Longship, Port Charlotte, Portavadie und Aberargie konnte ich keinen aktuellen Status erfahren. Deshalb sind diese unter dem Menüpunkt Destillerien und in den Whisky-Maps (SchottlandWelt) mit dem Jahr 2099 gekennzeichnet). Alle anderen o.g. Destillerien findet Ihr dort mit dem Jahr des Whisky-Produktionsstarts (bzw. dem geplanten). In den Karten nur, wenn ich eine genaue Position herausfinden konnte.

Wenn Ihr Informationen habt, die hier fehlen, könnt Ihr die gerne per Kommentar ergänzen und/oder mir zukommen lassen. Ich freue mich, dass die meisten dieser Destillerien versuchen sehr traditionell zu arbeiten und sich dafür (teilweise) historische Plätze ausgesucht haben. Mal sehen, ob die Kalkulation auf geht und der Whisky auch verkauft werden kann. Ich drücke allen die Daumen und freue mich, dass die Auswahl noch ein wenig bunter wird.