Tasting: Diageo Special Releases 2020

Auf die Diageo Special Releases 2020 war ich sehr gespannt, sind doch wieder einige “normalpreisige” Abfüllungen darunter. 2019 habe ich komplett verpasst und darum habe ich für Januar ein Onlinetasting mit dem Diageo Master of Whisky Thomas Plaue gebucht.

Im Überblick – die Diageo Special Releases 2020

Diese neun Abfüllungen wurden verkostet. Der Cally gehört zu den Special Releases 2015 und wurde als Zugabe an die acht Diageo Special Releases 2020 ausgegeben.

  1. Cardhu, 11yo, 56%, 89.- EUR
  2. Singleton, Dufftown, 17yo, 55.1%, 119.- EUR
  3. Dalwhinnie, 30yo, 1989, 51.9%, 6.978 Flaschen, 599.- EUR
  4. Cragganmore, 20yo, 55.8%, 149.- EUR
  5. Mortlach, 21yo, 56.9%, 7.692 Flaschen, 630.- EUR
  6. Pittyvaich, 30yo, 50.8%, 400.- EUR
  7. Talisker, 8yo, 57.9%, 99.- EUR
  8. Lagavulin, 12yo, 56.4%, 135.-
  9. aus 2015: The Cally (Caledonian), 40yo, Single Grain Whisky, 53.3%, 5.060 Flaschen, UVP 990.- / jetzt 530.- EUR

Alle Whiskys ohne Angabe einer Flaschenzahl sind in einer Auflage von ca. 10.000 Stück auf den Markt gekommen. Alle Proben sind in 2cl Fläschchen abgefüllt und von Finest Whisky (Berlin) verkauft und versendet worden. Für das Set habe ich 89.- EUR zzgl. Versand bezahlt. Ich finde das ist ein fairer Preis und war eine gute Möglichkeit diese Whiskys probieren zu können. Das Tasting fand am 05. Januar 2021 statt. Die Special Releases waren ab ca. Anfang Oktober bei den Händlern verfügbar und einige der Flaschen sind bereits vergriffen. Dieses Mal waren sogar fünf der Abfüllungen unter 150.- EUR.

Ablauf des Tasting

Thomas Plaue (Diageo) und Marcus Weber (Finest Whisky) haben sich in einer Bar mit den neun Flaschen der Diageo Special Releases 2020 (bzw. acht plus einer aus 2015) ein gemütliches Plätzchen geschaffen und uns Teilnehmer via Zoom eingebunden. Jeder der mochte, konnte sein Video ebenfalls aktivieren (musste aber nicht) und alle Teilnehmer waren auf stumm gestellt. Für Fragen und Anmerkungen wurde die Chatfunktion genutzt.

Zur Einstimmung auf jeden Whisky hat uns Marcus ein selbst geschriebenes Gedicht passend zum Whisky vorgetragen – quasi seine Tasting Notes in Reimform. Thomas hat uns bei den meisten Whiskys gefragt, welches Auto oder welche Persönlichkeit wir mit dem Whisky assoziieren. Da sind ganz lustige Vergleiche herausgekommen. Zwischendrin hat Thomas auch mal “live” zu dem Außenmoderator Thomas geschalten (Dalwhinnie und Lagavulin). Letztes Jahr hatte er passend zu den Abfüllungen ein paar kleine und sehr amüsante Filme gedreht. Das ging 2020 leider nicht, aber mir haben auch die “alten” gefallen.

Am Ende des Tastings sind wir dann in eine offene Diskussion gegangen und jeder durfte sein Mikrofon aktivieren. Die Verkostung der neun Whiskys hat ca. drei Stunden gedauert. Ich habe von jedem Whisky nur weniger als 2cl im Glas gehabt, denn neun Whiskys in Fassstärke in der Zeit ist schon eine Herausforderung.

Tasting Notes der Diageo Special Releases 2020

Die Notes sind nicht so umfangreich wie sonst üblich, da wir alle neun hintereinander verkostet haben und ich auch nicht genug übrig hatte, um jeden nochmal ausgiebig zu verkosten. Aber zumindest eine kleine Indikation wollte ich hier niederschreiben.

Cardhu

Diageo Special Releases 2020 - Cardhu
  • Nase: Würze, Gartenkräuter, kraftvoll und intensiv, Birne und reife Aprikose, Apfelmus und Ananas
  • Geschmack: Der Alkohol ist schön eingebunden, nicht scharf, viel Frucht, etwas malzig, leichte Pfeffernote
  • Mit Wasser: etwas schärfer an der Nase, süßer und tropischer im Geschmack 
  • Wertung: +
  • Assoziation: Golf R32 (Thomas), Fiat 500 Abarth (ich)

Dufftown

Diageo Special Releases 2020 Singleton Dufftown
  • Nase: Grasig, fruchtig und viel Karamell
  • Geschmack: Pfefferschärfe auf der Zungenspitze, dann Kräuternoten
  • Abgang: Stumpf und trocken, im Nachgang Nuß-Nougat Creme
  • Wertung: –
  • Assoziation: Mercedes CLA (Thomas), VW UP in schokobraun (ich); Cher/Aretha Franklin (Thomas)

Dalwhinnie

Diageo Special Releases 2020 Dalwhinnie
  • Nase: Heidekraut (war zu erwarten) und Zitrus sind sehr dominant. Elegant. Feine Lakritze.
  • Geschmack: Der Alkohol ist schön eingebunden mit viel Süße. Gelagertes Holz und sehr dezent Ananas und Papaya.
  • Abgang: Geröstete Mandeln mit Kokosflocken
  • Wertung: +
  • Assoziation: Bentley Bentayga (Thomas), Audi SQ5 (ich)

Cragganmore

Diageo Special Releases 2020 Cragganmore

In den Diageo Special Releases 2019 gab es einen Peated Cragganmore. 2007 wurde nämlich für 3 Monate mit Talisker Malz gebrannt. So eine “Sonderlocke” gab es in 2020 nicht, aber mit 20 Jahren für unter 150.- EUR finde ich den auf dem Papier schon mal sehr interessant.

  • Nase: Leicht angebrannter Toast. Elegantes Parfüm. Mit Wasser dann unreifes Obst aber etwas komplexer.
  • Geschmack: Süßer Honig mit schön eingebundenem Alkohol. Hat trotzdem ordentlich Kraft. Mit Wasser etwas salziger.
  • Abgang: Salted Karamell, dann etwas trocken.
  • Wertung: +
  • Assoziation: James Bond (Thomas, gilt für alle Cragganmore), Helena Nicklin (The Three Drinkers)

Mortlach

Diageo Special Releases 2020 Mortlach
  • Nase: Bleistiftmine, kräftige Fruchtnoten, Datteln, Feigen, würzig mit Vanille, sehr komplex
  • Geschmack: Kommt ganz langsam von Zartbitter Schokolade und geht über zu Chilli auf der Zungenspitze. Crème brûlée. Cremig und fleischig.
  • Abgang: Leicht trocken
  • Wertung: o
  • Assoziation: Rolls Royce Dawn Black Badge (Thomas), Ford Shelby GT 500 (ich, für das “Biest” in ihm) aber insgesamt eher ein Bentley Bacalar (in gelb, ich)

Pittyvaich

Die Destillerie hat nur von 1974 bis 1993 produziert und wurde zwischenzeitlich abgerissen. Die Lagerhäuser stehen noch.

Diageo Special Releases 2020 Pittyvaich
  • Nase: Reife Orangen, Grapefruit dick mit Zucker bestreut und Honig darüber gegossen, Kräuter
  • Geschmack: Karamell, leicht reife Ananas, würzige Süße abwechselnd mit leichten Früchten
  • Abgang: leicht trocken und etwas würzig
  • Wertung: +
  • Assoziation: keine

Talisker

Das “besondere” an dieser Abfüllung ist die Reifung im ex-Rumfass.

Diageo Special Releases 2020 Talisker
  • Nase: Junger Islay Torf, geräucherter Schinken, Ingwer
  • Geschmack: Pfeffrig, Lagerfeuerrauch, erdige Torfnoten
  • Abgang: Ingwer und erdiger Torfrauch
  • Wertung: o
  • Assoziation: keine

Ich bin etwas enttäuscht. Auf den hatte ich mich sehr gefreut, aber mich hat der sehr an den Ardbeg Wee Beastie erinnert und nicht an einen Talisker. Ich mag den Wee Beastie, aber das ist für mich nicht erwartungskonform ein Talisker und vom Rum konnte ich nichts entdecken. Diese Ingwer-Rauchnoten kenne ich auch von den jungen Ledaigs (Tobermory).

Lagavulin

Der Spezialtipp von Thomas: 30 Sekunden in die Kälte (Gefrierschrank, vor die Tür im Winter) und erst dann probieren. Der hat mit Kälte ein eigenes (sehr schönes) Aromenprofil. Muss ich mal ausprobieren.

Diageo Special Releases 2020 Lagavulin
  • Nase: Speckiger Rauch, Marzipan, riecht nicht jung, Baked Beans (die aus der Dose mit Tomatensoße)
  • Geschmack: Lagerfeuerrauch, süß und fruchtig mit Malz und Pfeffer. Ein wenig Kräuter.
  • Wertung: +
  • Assoziation: keine

Noch ein Tipp von Thomas: in das leere Glas ein wenig Wasser füllen (ca. eine Pipette) und daran riechen. Sehr viel Frucht und Malz kommen zum Vorschein und im Hintergrund der Torf.

Cally

Die Caledonian Distillery (Grain) steht nicht mehr (1988 stillgelegt, 1997 teilweise abgerissen). Der Whisky wurde meist “Cally” genannt. Auch wenn diese Abfüllung schon aus 2015 ist, bin ich gespannt.

Diageo Special Releases 2020 The Cally
  • Nase: Karamell, der typische Grain Kleber ist zwar sehr dezent aber wahrnehmbar, Kräuter, reife Banane, Ananas. Ein Teilnehmer hatte Vanillekipferl – passt.
  • Geschmack: Grillbanane mit Honig, Kräutertee mit Wildhonig, Kräuternote mit Maggikraut.
  • Wertung: +

Zusammenfassend erinnert der mich an Rum.

Mein Bewertungsschema

Bewertet wurde(n) die Probe(n) nach folgendem einfachen Schema und rein auf Basis des persönlichen Geschmackes:

+gefällt mir, würde ich mir kaufen
ook/gefällt mir, muss ich aber nicht haben
trifft nicht meinen Geschmack

Was Du bei einer Verkostung beachten solltest und wie ich dabei vorgehe findest Du übrigens hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Und: wenn ich einen Whisky zur Verkostung zur Verfügung gestellt bekomme, ändert dies nichts an meiner Bewertung. Ich versuche immer fair zu bewerten, sage aber auch, wenn der Whisky nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

Fazit

Aber welche Abfüllung der Diageo Special Releases 2020 hat mir nun am besten gefallen? Im großen und ganzen haben mir alle gefallen. Die besten drei waren für mich der Pittyvaich, Dalwhinnie und der Cragganmore. Beim Mortlach und Talisker hatte ich eine zu große Erwartungshaltung, die für mich nicht erfüllt wurde. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich mir alle bis auf Mortlach und Talsiker kaufen. Nicht gefallen hat mir tatsächlich der Dufftown. Die machen schöne leichte Sommerwhiskys (Tailfire), aber der hier hat mir nicht gefallen.

Ich hätte Thomas, Marcus und die anderen Teilnehmer gerne live erlebt und mich mit ihnen unterhalten, aber unter diesen Umständen war das eine gute Alternative und der Heimweg war deutlich kürzer. Die beiden haben das sehr gut gemacht. Sehr unterhaltsam, Fragen wurden beantwortet und wir so gut wie möglich eingebunden. Gerne wieder.

Weitere Informationen

Die Special Releases aus 2019 habe ich verpasst, aber einige andere durfte ich bereits probieren:

Die Special Releases aus den Jahren davor findet Ihr hier:

Die Bilder stammen aus der Präsentation von Thomas.