Diageo Special Releases 2015

Jetzt sind auch die diesjährigen Special Releases offiziell von Diageo vorgestellt worden. Die acht neuen Abfüllungen von Dalwhinnie, Caol Ila, Lagavulin, The Cally, Brora, Pittyvaich, Port Ellen und Clynelish sind ab dem 19. Oktober 2015 erhältlich.

Die diesjährige Kollektion besteht aus:

  • Brora, 37yo, 1977, 50.4%, 2.976 Flaschen, UVP 1.750,- EUR
  • The Cally (Caledonian), 40yo, 53.5%, 5.060 Flaschen, UVP 960,- EUR
  • Caol Ila, Unpeated, 17yo, 1997, 55.9%, UVP 120,- EUR
  • Clynelish, Select Reserve, 15yo, 56.1%, 2.946 Flaschen, UVP 750,- EUR
  • Dalwhinnie, 25yo, 48.8%, 5.916 Flaschen, UVP 445,- EUR
  • Lagavulin, 12yo, 56.8%, UVP 105,- EUR
  • Port Ellen, 32yo,  53.9%, 15. limitierte Abfüllung, 2.964 Flaschen, UVP 3.290,- EUR
  • Pittyvaich, 25yo, 49.9%, 5.922 Flaschen, UVP 320,-

Alle sind mit Fassstärke abgefüllt worden. Die 14.te Ausgabe des Port Ellen durfte ich bei meinem Besuch bei Lagavulin probieren. Der Port Ellen ist auch wieder die teuerste der neuen Abfüllungen.

(Pressemitteilung, Diageo)

DIAGEO SPECIAL RELEASES 2015

DIE BEGEHRTESTEN UND WERTVOLLSTEN SCOTCH WHISKYS DER WELT AB OKTOBER IM HANDEL

Hamburg, 07.10.2015 – Whisky-Kenner und -Sammler werden sich freuen: Pünktlich zum bevorstehenden Weihnachtsfest bringt Diageo auch in diesem Jahr wieder eine limitierte Special-Release-Serie auf den Markt. Die sehr seltene und exklusive Kollektion besticht mit Namen wie Dalwhinnie, Caol Ila, Lagavulin, The Cally, Brora, Pittyvaich, Port Ellen und Clynelish. Alle Whiskys sind in voller Fassstärke (natural cask strength) und ausschließlich im ausgewählten Fachhandel ab dem 19. Oktober 2015 erhältlich.

Brora 37 Jahre

Brora 37 Jahre1977 abgefüllt, ist dieser souveräne, rauchige und mit intensiven Kakao-, Karamell- und Marzipannoten ausgestattete Brora der älteste Single Malt innerhalb seiner limitierten Serie. Obwohl seit 1983 geschlossen, wurde der seltene Malt über viele Jahre verfügbar gehalten. 37 Jahre lagerte Brora in Hogshead Fässern aus amerikanischer Weißeiche und besitzt eine Fassstärke von 50,4% Vol. Weltweit werden nur 2.976 einzeln nummerierte Flaschen für UVP 1.750,- € verfügbar sein.

Farbe: Tiefe, goldgelbe Färbung mit einer außerordentlichen Perlenbildung.

Nase: Zurückhaltend, weich, rund und ausgewogen. Torfige Aromen, die einem rauchigen und frisch entzündeten Feuer ähneln und in aromatisches Kerzenwachs und trockene, duftende Kräuter übergehen. Weiche Noten von Rosinenkuchen, gerösteter Kokosnuss, Honig und Zitronenzeste. Später auch Anklänge von Butterscotch, Marzipan und Toffee.

Körper: Mittelschwer bis schwer.

Gaumen: Am Anfang sirupartig weich und süß, anschließend würzig und trocken im Mund. Aromen von Kakao, dunklem Schokotrüffel, Orangenzesten, Toffee und roten Beeren. Mit Wasser wird der Geschmack weicher, weniger süß, leicht mineralisch und zeigt Anklänge von Vanille und kühlendem Kiefernharz.

Abgang: Mittel bis lang und sehr erwärmend. Würzig mit Anklängen von frischen Kräutern, dunkler Schokolade, geröstetem Kaffee, Lakritze und Tannin.

The Cally 40 Jahre

The Cally 40 JahreDieser Single Grain Scotch Whisky ist mit seiner natürlichen Fassstärke äußerst ungewöhnlich. Er stammt aus der geschlossenen Brennerei Caledonian bei Edinburgh, die von ihren Mitarbeitern liebevoll „The Cally“ genannt wurde. Hochkomplex und gleichzeitig herrlich offen und zugänglich eignet sich The Cally hervorragend als Aperitif. Der älteste, jemals abgefüllte Caledonian reifte 40 Jahre lang in Hogshead-Fässern aus amerikanischer Weißeiche. Die weltweit nur 5.060 Flaschen werden mit 53,5% Vol. für UVP 960,- € im Fachhandel angeboten.

Farbe: Warmes Altgold mit rostbraunen Reflexen.

Nase: Appetitanregend und köstlich. Süßer Fruchtgummi und frische Früchte wie Pfirsich, reife Melone und eine lebhafte Kopfnote aus würziger Orangenschale über einer Basis von Vanillebiskuit und frisch gehobelter Eiche. Später Sultaninen, weiche überreife Banane und Honig.

Körper: Mittelschwer.

Gaumen: Frische Säure, leicht süß und ölig, mit Anklängen von Schokolade und Vanille. In reduzierter Stärke wird die Textur weicher und der Geschmack kühlend und cremig. Gebrannter Zucker und Kakao vor einem sich entwickelnden Hintergrund aus hölzernen Bleistiftschachteln, Rosinen, Datteln, Piment und einem Hauch weißer Schokolade.

Abgang: Lang und komplex. Ölig, mit leicht überlagernder dunkler Schokolade und frischem Eichenholz. Die aufsteigende Schärfe enthält Espressokaffee und Röstaromen von Toffee und Schokoladenkuchen.

Caol Ila Unpeated 17 Jahre

Coal Ila Unpeated 17 JahreDie Whiskys von Caol Ila sind bekannt für ihren rauchigen Geschmack. Für eine kurze Zeit im Jahr wird bei Caol Ila jedoch mit ungetorftem Malz gebrannt. Das Ergebnis ist ein fruchtiger „Highland Stil“, der bei Blendern sehr beliebt ist. Zum zehnten Mal wurde dieser Whisky nun in streng limitierter Auflage abgefüllt. 1997 gebrannt und 17 Jahre in Ex-Bourbon-Fässern gereift, ist Caol Ila Unpeated Style mit 55,9% Vol. für UVP 120,- € im Fachhandel erhältlich.

Farbe: Strahlend goldene Farbe mit leichter Perlung.

Nase: Zurückhaltend und zunächst fruchtig mit würziger Orange und Mandarine. Später Malz, Toffee, cremige Vanille sowie Noten von Moos und knusprigem Brot. Ein Schuss Wasser eröffnet Aromen wie Früchtekuchen, Holzrauch, Karamell, Meeresluft, Honig und Zitrone.

Körper: Mittelschwer bis schwer.

Gaumen: Intensiv und zu Beginn mit einer süßen Mischung aus Früchten, Schokolade und Ingwer. Dann ausgesprochen salzig, wärmend und leicht bitter. Später starke, kräuterartige Trockenheit. Mit Wasser wird der Geschmack weicher, ausgeprägter und mineralischer.

Abgang: Mittel bis lang anhaltend. Wärmend und umhüllend, mit dunkler Schokolade, bitterer Süße, leichtem Rauch und einer Prise Salz.

Clynelish Select Reserve

Clynelish Select ReserveDieser hochkomplexe und aromatische Single Malt, der aus der Destillerie Clynelish in Brora an der Sutherland-Küste stammt, ist die zweite Abfüllung dieser Serie. Vom Masterblender Dr. Jim Beveridge kreiert, wird Clyneslish Select Reserve mindestens 15 Jahre in handverlesenen Fässern gereift. Die Fassstärke beträgt 56,1% Vol. – weltweit sind nur 2.946 einzeln nummerierte Flaschen zu einem Preis von UVP 750,- € erhältlich.

Farbe: Tiefes, frisches goldgelb mit feiner Viskosität.

Nase: Erst zurückhaltend und dann intensive Noten von cremiger Vanille und Butterbiskuit, die von knackigen grünen Äpfeln, frischen Moorlanddüften und Rauch begleitet werden. Mit Wasser treten süße Cerealien- und Malznoten hervor – ausgeprägt durch scharfe, rote Beeren.

Körper: Mittel bis schwer.

Gaumen: Sehr einladend, angenehm und beruhigend. Groß, voll, cremig und sehr süß mit Noten von Frucht, Malz und Toffee, flüssiger Schokolade und einer ausgewogenen Spur von Rauch und Meersalz auf der Zunge. Mit Wasser genossen, verfeinert sich die Süße und erinnert an feines Buttergebäck und gesalzenes Karamell mit einer leicht rauchigen Schärfe.

Abgang: Wärmend und weich. Kräftig, schokoladig und trocken – mit einem pfeffrigen Nachgeschmack. Butterkeksnoten treffen auf weiche Tannine und reife Früchte. In Verbindung mit einem Schluck Wasser weicher und würzig-süß.

Dalwhinnie 25 Jahre

Dalwhinnie 25 JahreDalwhinnie ist die höchste und kälteste Destillerie in Schottland. 25 Jahre in wiederbefüllten Hogshead-Fässern aus amerikanischer Eiche gelagert, ist dies die letzte einer Serie mit fünf limitierten Abfüllungen. Besonders interessant ist es, ihn gegen die vier anderen zu probieren, zum Beispiel gegen den 20-jährigen aus 2007, der bei der IWSC zum „Best in Class“ gekürt wurde. 48,8% Vol. und sein cremiger, aromatischer und reifer Charakter machen diesen Dalwhinnie sehr süffig – sowohl pur als auch mit etwas Wasser. Lediglich 5.916 Flaschen weltweit sind zu einem UVP von 445,- € verfügbar.

Farbe: Volles Goldgelb.

Nase: Zuerst verschlossen, weich und wachsig und mit Spuren von Alkohol und Zitrus. Dann grasig und mit Anklängen von Heu, die über einer süßen malzigen Basis aufsteigen. Anschließend enthüllen sich frische Noten von Vanille und Blütenhonig, unterlegt von Obstkisten, die noch nach knackigen, grünen Äpfeln, unreifen Birnen und Stachelbeeren duften. Wasser bringt frischen Fruchtsalat aus Birne und Banane in Honigsirup hervor, begleitet von einem Hauch Bitterorange.

Körper: Mittelschwer.

Gaumen: Weiche, cremige Textur. Menthol-kühl, leicht süß und zitrusartig. Malzig, mit einem ungewöhnlichen, aber angenehm parfümierten mittleren Gaumen. Mit einem Schluck Wasser etwas süßer und würziger, Noten von Butterscotch und Nelken, dann wieder zunehmend trocken und aromatisch.

Abgang: Ziemlich kurz und appetitlich trocken. Kühlend mit duftendem Kiefernharz und sehr spätem Rauch. Mit Wasser trocken, wärmend und mit leichter Schärfe.

Lagavulin 12 Jahre

Lagavulin_12yo_2015Dieser ausdrucksstarke, lebhafte und souveräne Single Malt besticht mit einem schnörkellosen Aroma und einem ausgeprägten Islay-Geschmack: sauber strukturiert, mit feiner Ausgewogenheit zwischen süßen Cerealien, appetitlicher Schärfe und trockenem vulkanischen Rauch. In dieser limitierten Auflage ist der Lagavulin 12 Jahre mit 56,8% Vol. und zu einem Preis von 105,- € im Fachhandel erhältlich.

Farbe: Hellgold, moderate Perlung. Leichter Körper.

Nase: Anfangs frisch, sauber, mit weichem Malz, schnelle Entfaltung maritimer Duftnoten von süßem Seetang, die von einer würzigen, fruchtigen Note körniger Cerealien begleitet wird. Ziemlich stärkebetont, anschließend vanillesüß wie ein mit Puderzucker bestäubtes Biskuit. Nach Öffnung der Aromen Geruch von abgebrannten Streichhölzern und etwas Menthol, ausbalanciert durch zuckrige Früchte und Zitronenzesten. Mit Wasser weich, fruchtig und minzig: Die Süße erinnert jetzt an Gerstenzucker und man riecht frisch gebackenen Sauerteig und feuchte Wolle.

Körper: Leicht.

Gaumen: Ein weiches, öliges, süßes Mundgefühl mit umhüllender Lakritze und einer aufsteigenden rauchigen Schärfe. Dann
trockene kräftige Schokoladentöne, ausbalanciert durch Salz und Rauch. Etwas Wasser verstärkt all diese Geschmacksnoten und enthüllt noch mehr Süße, Salzigkeit, Rauch und Asche.

Abgang: Locker, süß und äußerst rauchbetont. Zuerst weiche umhüllende Tannine, dann Salz, Rauch, abgebrannte Streichhölzer, verkohlte Glut sowie etwas Orangenöl. Mit Wasser appetitlich süß, wärmend und intensiv rauchig.

Port Ellen 32 Jahre

Port Ellen 32 JahreSüß, komplex, geheimnisvoll und kompromisslos: Der 32-jährige Port Ellen (53,9% Vol.) ist die 15. limitierte Abfüllung der 1983 stillgelegten Brennerei und ein wahres Spitzenprodukt. Der außergewöhnlich dunkle Single Malt erscheint mit einer Auflage von 2.964 nummerierten Flaschen und zählt aufgrund seines Alters zu den gefragtesten Whiskys unter Sammlern und Kennern. Im Fachhandel wird Port Ellen für einen Preis von 3.290,- € erhältlich sein.

Farbe: Poliertes Teakholz. Gute Perlung.

Nase: Direkt, intensiv und sehr komplex. Zunächst sehr fruchtig, mit Schalen roter Äpfel und frischer Birnen, die in eine üppige Toffee-Note übergeht. Man riecht den Strand – heißen Sand, Seeluft, Seetang und die Asche vom Lagerfeuer – während die Entwicklung zunimmt. Mit Wasser wundervoll honigbetont; der Toffee ist in Holzrauch gehüllt und führt zu einer süßen Schärfe, mit malzigem Anklang.

Körper: Mittelschwer.

Gaumen: Wunderbar in natürlicher Fassstärke von 53,9%. Süß, prickelnd und trocken, mit einer großartigen Mischung aus Holzasche, gebrannten Marmeladen-Törtchen, Toffee und karamellisierter Orange. Dann zunehmend durchdringender Rauch mit einer würzigen Kräuternote und einem Hauch Nelken. Ein wenig Wasser macht ihn kühler und milder.

Abgang: Lang, kühlend und komplex. Trocken, aber dennoch umhüllend. Sofort appetitlich, mit Apfel, geröstetem Toast, Zitronenzesten, reifen roten Äpfeln und gebrannten Pflaumentörtchen. Viele Kräuternoten und schwer, mit Holzrauch, der mit Wasser weicher wird. Minze, Gerstenzucker und Honig auf geröstetem Toast.

Pittyvaich 25 Jahre

Pittyvaich 25 JahreMit 25 Jahren war dieser Pittyvaich länger im Fass als die Brennerei produziert hat. 1975 eröffnet und bereits 18 Jahre später wieder geschlossen, machen Abfüllungen dieser Destille zu extrem seltenen Single Malts. Nach 25 Jahren in Refill American Oak Hogshead und First Fill Ex Bourbon Barrels hat diese auf 5.922 Flaschen limitierte Auflage noch 49,9% Vol. Sie ist für UVP 320,- € im Fachhandel erhältlich.

Farbe: Goldgelb. Gute Perlung.

Nase: Feste, honigsüße Aromen von vergorenem Malz und einem Schuss Mandelöl. Dann delikate Fruchtnoten von Ananas, gebackenem grünen Apfel und Erdbeerkonfitüre, dem ein Anklang von Vanillebiskuit und Vanillesauce folgt. Wasser macht ihn herrlich süß und rund und verleiht ihm eine duftend ölige Note. Die Fruchtnote entspricht nun geschnittener Banane mit Honig auf Malzcerealien sowie weichen Fruchtbonbons und Gerstenmalz.

Körper: Mittelschwer.

Gaumen: Erstaunlich mild in natürlicher Fassstärke, geschmacklich insgesamt süß und kühlend, mit leichter Säure. Bei der Entfaltung warme Nussigkeit, immer noch ölig und malzig im Bukett. In der Mitte des Gaumens feine buttrige Obsttorte. Mit etwas Wasser angereichert wird er in seiner Textur dicker, wärmender und trockener, im Geschmack mit gemischten Trockenfrüchten und einer ausbalancierenden Säure knackiger Äpfel.

Abgang: Mittellang und wärmend. Kräuter mit einem Hauch Torf, später trockener und mit einem Nachgeschmack nach Heidehonig. Mit Wasser milder: nach wie vor süß und leicht ölig mit einer ausbalancierenden Bitterkeit. Würzig und leicht aromatisch.