SMWS Single Cask Spirits

Tasting: GUINEA PIG für 3x Single Cask Spirits der SMWS

Vor Kurzem habe ich auf Facebook einen Aufruf der SMWS entdeckt: „SPIRITED GUINEA PIGS NEEDED“. Insgesamt wurden 20 Freiwillige (Versuchskaninchen) gesucht, um die Single Cask Spirits zu probieren. Ich bin einer davon.

SPIRITED GUINEA PIGS NEEDED: We’re looking for guinea pigs to taste and review our new range of single cask spirits!

Was steckt hinter diesen neuen Single Cask Spirits? Die SMWS bietet schon seit einiger Zeit auch andere Spirituosen neben Scotch Whisky an: Irischen Whiskey, Bourbon, Cognac, Rum und auch Gin. Unter dem neuen Label, das auch ein eigenes Logo und ein anderes Flaschendesign bekommen hat, werden jetzt also weitere hochwertige Single Cask Spirituosen angeboten.

Drei davon habe ich als Probe erhalten:

  • C5.2, Herby goes bananas, Cognac, XO, 47.1%
  • C4.1, A tantalising tightrope, Cognac, XO, 57.5%
  • R7.2, Jamaica me crazy, Rum, 16yo, 52.8%

Eines Vorweg: ich habe bisher noch keine Cognac oder Rum verkostet. Getrunken ja, aber sicher nicht in der Qualität und sicher nicht als Einzelfässer. Ich bin sehr gespannt!

C5.2 – Meine Notes

  • Nase: Sehr interessante Nase. Viele Kräuter und komplexe Aromen. Ich fühle mich ein wenig wie auf einer frisch gemähten Wiese. Dann kommen Zitronennoten. Honig. Er ist sehr sanft an der Nase. Was ich hier rieche hätte ich im Leben nicht als Cognac ausgemacht. Mal gut, die Probe hat ein Label. Ein wenig reife Banane kommt dann schließlich auch noch.
  • Geschmack: Wow. Sehr mild. Süße Kräuter. Fast ein wenig wie Rum mit Gewürzen. Ananas. Sehr angenehmes Mundgefühl. Vanille schwingt auch ein wenig mit.
  • Abgang: Ein warmer langer Abgang. Sehr rund. Ein wenig trocken und leichte Eiche. Man spürt die Tannine in den Mundhöhlen.

C4.1 – Meine Notes

  • Nase: Obwohl der 10% mehr Umdrehungen hat wie der C5.2 ist auch der sanft an der Nase.  Kräuter ist auch hier mein erster Gedanke. Nicht so komplex, aber das kann auch der Alkohol verdecken. Eher leichte Früchte. Er braucht ein wenig mehr Zeit. Lavendel und Maschinenöl? Mit ein paar Tropfen Wasser verschließt er sich noch weiter. Mehr Zeit. Dann kommt er wieder. Aber hier ist immer noch sehr viel Würze von der Eiche.
  • Geschmack: Ein wenig kräftiger am Gaumen und hier merkt man auch die Kraft. Kribbeln auf der Zungenspitze. Ein wenig Pfeffer. Aber auch gleich wieder ein paar Gewürze. Kirschen. Mit Wasser ein wenig süßer und weniger Pfeffer. Pfirsiche blitzen durch.
  • Abgang: Bei weitem nicht so lang und mild wie der C5.2, trocken und ein wenig Eiche.

R7.2 – Meine Notes

  • Nase: Kräftiger Rum. Erinnert mich ein wenig an die Backaromen. Sehr viel Zucker und sehr süß. Menthol und Minze. Ungewöhnlich für meine bisherige Rum Erfahrung: er verändert sich. Das Süße tritt zurück. Jetzt wird er würzig. Sterile Mullbinde?
  • Geschmack: Angenehmes Mundgefühl. Die fast 53% sorgen für ein leichtes Kribbeln auf der Zungenspitze. Süßes Zuckerrohr gemischt mit leichter Ananas und Gewürzen.
  • Abgang:  Erst ein leichtes Ziehen in den Mundhöhlen dann lange der typische Rohrzuckergeschmack.

Fazit

Das war mal etwas ganz anderes. Ich bin sehr positiv überrascht, dass es auch bei Cognac und Rum Einzelfassabfüllungen gibt. Ich bin noch nicht so gut in der Sensorik anderer Destillate und mir fehlen ein wenig die passenden Vokabeln für die Verkostungsnotizen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, auch mal ganz andere Spirituosen in einer solchen Qualität zu verkosten. Gefallen haben sie mir alle drei, aber mein Favorit ist der C5.2, Herby goes bananas.

Mehr über die Single Cask Spirits

Wenn Ihr mehr über die Single Cask Spirits erfahren wollt, findet Ihr hier weitere Informationen. Die Mitglieder der SMWS können die neuen Serien ab August kaufen.

Vielen Dank an die SMWS! Ich war gerne Versuchskaninchen. Jederzeit wieder!

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.