Tasting: Highland Park, Clynelish und Blair Athol aus der Connoisseurs Choice

Gordon & MacPhail überarbeitet zur Zeit die Produktpalette. Den Anfang machte die Connoisseurs Choice. Nun haben mich drei Proben aus der neuen Reihe erreicht und ich bin gespannt, was mich erwartet. Die Abfüllungen klingen vielversprechend.

  • Blair Athol, 20yo, 1997, Cask #5720, 54.5%, 255 Flaschen
  • Clynelish, 12yo, 2005, Cask #308764, 55.1%, 518 Flaschen
  • Highland Park, 13yo, 2004, Cask #3812, 60%, 655 Flaschen

Alle: Connoisseurs Choice, ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), CS = Cask Strength (Fassstärke), SC = Single Cask (Einzelfass)

Tasting Notes – Blair Athol

Offizielle Notes

  • Aroma: Charming and fruity: pressed apple and fresh squeezed lime infuse with banana, dried apricot, and subtle pineapple; hints of vanilla, elderflower, and cocoa powder remain.
  • Taste: Creamy, sweet ripe melon, nectarine, and banana abound. Red apple emerges and transforms into milk chocolate subtly highlighted by hints of oak.
  • Finish: Long and intricate with bursts of pepper and mature oak.

Meine Notes

  • Nase: Sehr fruchtig. Passionsfrüchte und Apfelkompott mit einem Spritzer Zitrone. Auch die Aprikose und ein wenig von der Ananas finde ich. Eine sehr angenehme und weiche Note, aber kräftig und komplex zugleich. Da steckt so viel mehr drin. Und der verändert sich auch noch über die Zeit. Echt eine „Hammer“-Nase!
  • Geschmack: Erst ein wenig Ananas, dann kommt Schärfe auf der Zungenspitze an. Die Ananas blitzt wieder durch, aber auch Zitrone und Chili. Ein wenig Apfel.
  • Abgang: Jetzt kommt bei mir die Schokonote mit Pfeffer und Chili. Ein wenig Eiche.

Tasting Notes – Clynelish

Offizielle Notes

  • Aroma: Rich and layered: sweet brown sugar and candied cherries combine with dried fruit and nutmeg. With time fragrant orange blossom and ripe citrus highlights.
  • Taste: Intriguingly complex with smooth warming ginger, milk chocolate. Touches of baked plum develop over time into orange marmalade and mature forest fruits.
  • Finish: Medium to long with a lingering lime zest edge.

Meine Notes

  • Nase: Preiselbeeren mit Heidekraut. Süß und Süßigkeitenladen. Kirschen. Herbe Gewürze. Reife Früchte kommen mit der Zeit.
  • Geschmack: Fängt erst sanft an und pirscht sich dann doch mit Chili auf die Zungenspitze. Ingwerstäbchen in Milchschokolade. Leichte Noten vom Ledersessel, aber nur sehr dezent. Reife Orange.
  • Abgang: Nun kommen die Sherrynoten zum Vorschein; Pflaumen und süße Früchte. Auch hier hält sich die Orange im Vordergrund. Leicht würzig gegen Ende.

Tasting Notes – Highland Park

Offizielle Notes

  • Aroma: Fresh, sweet, balanced: hints of seaside moss transform into tangy lemon, sweet meringue, and silky butter shortbread. Soft toffee notes unfold over time.
  • Taste: Creamy leading into warming spice, hints of milk chocolate and toasted hazelnuts mature into warm cinnamon buns glazed with brown sugar and sweet raisins.
  • Finish: Medium with a delightful and lingering wood smoke edge.

Meine Notes

  • Nase: Sherrynase und leichter Rauch. Sehr schön eingebunden und komplex. Toffee und leichte Parfümnote. Die reifen Früchte zeigen sich nach einiger Zeit im Glas sehr dominant und setzen sich beim Rauch durch. Nuss.
  • Geschmack: Auch hier ein wenig Chilli auf der Zunge aber schneller als bei den beiden anderen. Der hat noch mehr Kraft. Dann Ananas und süße Früchte. Sherrynoten.
  • Abgang: Die Sherrynoten halten an. Schön geschmeidig und dann nach einem Pfefferkick eine leicht würzige Note.

Fazit

Drei wunderbare Abfüllungen, die mir alle drei gefallen haben. Bei dem Clynelish (eine meiner Lieblingsdestillerien) war meine Erwartungshaltung zu hoch. Der Highland Park hat mir besser gefallen. Aber mein Favorit war der Blair Athol, der eine sehr spannende und komplexe Aromenvielfalt an der Nase offenbart hat.

Vielen Dank an G&M für die Proben!