Tasting: Daftmill – Summer Batch 2006 vs. Cask Sample

Erst seit letztem Jahr kommen die ersten Abfüllungen von Daftmill auf den Markt, obwohl hier schon seit 2005 Whisky gebrannt wird. Ich habe die Destillerie 2017 besucht und habe nun das erste Mal eine der seltenen offiziellen Abfüllungen in die Hände bekommen. Ich bin sehr gespannt, wie das „fertige Produkt“ im Vergleich zu meinem Cask Sample von 2017 schmeckt.

Im Überblick

  • Daftmill, 2006/2018, 11yo, Summer Batch, 46%, 1.665 Flaschen, heute ca. 300-500 EUR
  • Daftmill, Cask Sample, 2006, Bourbon, ca. 10 Jahre, Cask Strength

Daftmill ist eine ECHTE Farm Destillerie. Hier wird nur in der freien Zeit Whisky hergestellt, wenn auf der Farm gerade nicht so viel zu tun ist. Ich durfte mich hier 2017 umschauen: Eine richtige Farm-Destillerie – Daftmill.

Bei der Gelegenheit habe ich mir von Francis ein kleines Sample abfüllen lassen, denn ich musste fahren und konnte nicht vor Ort probieren.

Die Abfüllungen, die seit 2018 auf den Markt gekommen sind, könnt Ihr auf der offiziellen Destillerieseite von Daftmill finden. Im Handel sind diese nur schwer und wenn, zu einem deutlich höheren Preis zu finden.

Mein Bewertungsschema

Bewertet wurde(n) die Probe(n) nach folgendem einfachen Schema und rein auf Basis des persönlichen Geschmackes:

+gefällt mir, würde ich mir kaufen
ook/gefällt mir, muss ich aber nicht haben
trifft nicht meinen Geschmack

Was man bei einer Verkostung beachten sollte und wie ich dabei vorgehe findet Ihr übrigens hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Und: wenn ich einen Whisky zur Verkostung zur Verfügung gestellt bekomme, ändert dies nichts an meiner Bewertung. Ich versuche immer fair zu bewerten, sage aber auch, wenn der Whisky nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

Tasting Notes

Summer Batch

  • Nase: Frische Aprikosen.  Leichte Würze und im Hintergrund ein Dunnage Warehouse. Frisch gebackener Kuchen. Sehr angenehm und viel zu entdecken. 
  • Geschmack: Sehr ausgewogen. Ungewöhnliche Aromen mit etwas Zitrone und Marzipan. Mit der Zeit gefällt er mir noch besser. 
  • Abgang: Die Aromen halten noch ein wenig an. 
  • Wertung: o

Cask Sample

  • Nase: Kräftiger an der Nase, die Fassstärke macht sich bemerkbar. Ein wenig Graphit, wie beim Spitzen eines Bleistifts. Beerenmarmelade. 
  • Geschmack: Kräftige Pfeffernote auf der Zunge und die wird immer kräftiger. 
  • Abgang: Sehr trocken und ein wenig Eiche. 
  • Wertung: o

Fazit

Ein sehr spannender Vergleich, wie ich finde. Mein Sample stammt ebenfalls aus einem Fass aus dem Jahr 2006 und ist somit nur ca. ein Jahr jünger, aber dafür in Fassstärke. Das Summer Batch gefällt mir einen Tick besser. Aber das ist auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass hier aus mehreren Fässern (ca. acht) ein fertiges Produkt zusammengestellt wurde. Sehr gelungen, wie ich finde. Allerdings sind die Preise, wenn man denn an ein Release kommt, echte Sammlerpreise.

Danke an Kirsch Whisky für das Summer Batch Sample.
Das Cask Sample stammt von meinem Besuch 2017 (Danke Francis)