Tasting: Rock Oyster Cask Strength

Ende Januar habe ich über die neue Abfüllung berichtet. Auf der HanseSpirit konnte ich eine Probe ergattern, die ich mir heute vorgenommen habe. Ist die Cask Strength besser als die „normale“ Abfüllung?

Rock Oyster, CS, Ltd. Ed. No.1, 57.4%, 900 von 6.000 Flaschen weltweit, ca. 60.- EUR

Die Ankündigung mit ein paar weiteren Informationen findet Ihr hier: Douglas Laing: Rock Oyster Cask Strength.

Original Tasting Notes

Massive amplification of maritime flavour profile of sea salt, sweet peat and cracked black pepper. Punchy peat smoke meets sweet honey and a briny, salty character, in a flavour combination that promises to transport the drinker to Scotland’s Whisky Islands.

Meine Notes

  • Nase: Frische maritime Noten, Salz ist dabei, Pfeffernote, leichter Jodanteil, aber auch eine Süße und Würzigkeit schwingen mit. Die Süße erinnert an Honig, aber auch Karamell und Vanille sind dabei. Und natürlich: Rauch! Die Alkoholnote ist nicht stechend (war meine Erwartung) sondern eher Zitrone/Ingwer.
  • Geschmack: Der hat richtig Kraft. Sehr malzig. Rauch. Die süßen Karamell- und Vanillenoten kommen aber auch nicht zu kurz. Honig mit Zitrone.
  • Abgang: Nachdem sich die „Betäubung“ gelegt hat, hält der trockene Rauch noch eine ganze Weile an.

Ein sehr schöner Blended Malt (eine Mischung aus verschiedenen Single Malts) aus unterschiedlichen Destillerien, u.a. Jura, Islay, Arran und Orkney. Eine maritime und rauchige Abfüllung. Und mit der extra Kraft gefällt er mir noch ein wenig besser als die „leichtere“ Normalabfüllung.

Danke an Timo Lambrecht vom Bremer Spirituosen Contor für die Probe.