Tasting: Glenmorangie Milsean – neue Private Edition

Seit einiger Zeit geistern schon Gerüchte, um eine neue Private Edition von Glenmorangie durch die sozialen Kanäle: Glenmorangie Milsean! Die siebte Private Edition ist da und ich konnte sie bereits probieren.

Glenmorangie Milsean, Private Edition, 46%, ca. 83.- EUR

Milsean wird ab dem 28. Januar 2016 erhältlich sein. Unter anderem auch Online direkt bei Glenmorangie. Und wer Milsean korrekt „aussprechen“ möchte: „Miel-schen„. Das gälische Wort steht für Süßigkeit. Neben der kleinen Flasche Milsean und einem Glas befinden sich auch Süßigkeiten in dem Paket. Ich bin gespannt.

Tasting Notes

Offizielle Notes

  • Colour: Copper beech
  • Nose: At full strength, perfumed, sweet and spicy with hints of sugar cane, ripe fruits, sherbert lemons and fudge. With water, more candy sweetness (dolly mixtures, sugared plums and sweet candy), with the over-riding fragrance of sweet, buttery coconut. Sweet lemon and limes, with hints of exotic ripe melons.
  • Taste: A thick buttery texture with a hint of tingling spices and a hint of chilli gives way to a sweet, luscious candy-like flavour followed by a mix of tart plummy fruit, candied orange peel, cherries, angelica and then more fruits such as peaches, nectarines, plums and melons.
  • Finish: Long and spicy, but always with a sweetness in the background, with flavours such as ginger, brown sugar, sweet tobacco and cake mix.

Truly delicious, sumptuously sweet and more-ish.

Meine Notes

Ich bin Purist und werde die Süßigkeiten nicht dazu essen. Mal sehen, was mich erwartet.

  • Nase: das mit der Bonbonniere ist nicht schlecht. Total süßer, klarer Geruch mit etwas malzigem Charakter. Das ist unbeschreiblich. So einen Malt hatte ich noch nicht im Glas. Der fruchtige Anteil kommt hinter der Süßigkeit langsam zum Vorschein. Vanillenoten und Gewürze finde ich auch. Untermalt mit ein wenig Butter-Toffee. Ein tropischer Fruchtcocktail in Form von Bonbons. Ein wenig künstlich parfümiert, aber sehr angenehm und nicht negativ. Nach einiger Zeit komme ich auch an den „typischen“ Glenmorangie heran. Mit Wasser verfliegt die Süße. Die Gewürze kommen mehr durch.
  • Geschmack: überraschend starker Antritt. Kirschen. Melonen. Gewürze und auf jeden Fall Chili. Deutlicher Unterschied von den Aromen in der Nase. Ein klein wenig kommt vom Bonbon durch, aber dafür muss man ihn lange im Mund lassen. Dann ein wenig Mandarinen.
  • Abgang: Chili wirkt noch ein wenig nach. Könnte auch Ingwer sein, auf jeden Fall scharf. Abgefangen von einer süßen Note und nicht wie ein zu junger Whisky. Aber auch nicht so süß wie an der Nase.

Der Name passt. Zumindest bei der Nase. Die Abfüllung gefällt mir. Da kann man lange Zeit mit verbringen und findet immer wieder etwas Neues. Schön komplex. Und beim zweiten Durchgang probiere ich auch die Süßigkeiten dazu. Das passt schön zusammen, also probiert das auch mal mit Schokolade, Karamell und ähnlichem süßen Zeugs.

Die Glenmorangie Private Edition

Was steckt hinter der „Private Edition“ von Glenmorangie? Das haben alle die Whiskys der Private Edition gemeinsam: seltene und besonders interessante Whiskys in limitierter Auflage, die einmal jährlich mit einer neuen Abfüllung aufgelegt werden. Diese Whiskys werden erfahrungsgemäß zu begehrten Sammlerstücken. Und diese erschienen bisher in der Reihe:

  • Glenmorangie Tusáil (ISC Gold Medal 2015),
  • Glenmorangie Companta (San Francisco Spirit Awards Gold Medal 2014),
  • Glenmorangie Ealanta (IWSC 2013 und World Whisky of the Year in Jim Murray’s Whisky Bible 2014),
  • Glenmorangie Artein (IWSC Gold Medal 2013),
  • Glenmorangie Finealta (IWSC Gold Medal 2012) und
  • Glenmorangie Sonnalta PX (IWSC Gold Medal 2010) an.

Vielen Dank für die Probe und die gelungene Überraschung an Glenmorangie. 

(Pressemitteilung, Glenmorangie)

Glenmorangie Milsean – die siebte Private Edition aus stark getoasteten Rotweinfässern

Tain, Schottland / München, 19. Januar 2016. Erstmals stehen stark getoastete Weinfässer im Mittelpunkt der Glenmorangie Private Edition: Glenmorangie Milsean, die inzwischen siebte Abfüllung dieser besonderen Reihe, ist von süßem, würzigen Charakter und erinnert an Süßigkeiten, wie sie einst in Bonbonnieren die Regale traditioneller Süßwarengeschäfte schmückten.

Glenmorangie Milsean, Flasche mit VerpackungSeit dem Jahr 2010 überrascht Glenmorangie jährlich Whiskykenner mit vollkommen neuen Interpretationen seiner Whiskys in einer äußerst limitierten Reihe. Glenmorangie Milsean (ausgesprochen ‚Miel-schen„) ist nun die siebte Abfüllung der prämierten Private Edition. Zuerst gereift in Ex-Bourbon-Fässern, wurde Glenmorangie Milsean – gälisch für Süßigkeit, Dessert – in portugiesischen Rotweinfässern vollendet, um eine weitere Geschmacksdimension zu öffnen. Das Besondere: Erstmals in der langen Geschichte der Destillerie mit den höchsten Brennblasen Schottlands ließ Dr. Bill Lumsden, Glenmorangie Director of Distilling and Whisky Creation, diese Fässer vor dem Einsatz besonders stark rösten, um die süßen Noten des Glenmorangie stärker zu betonen.

Dr. Bill Lumsden sagt: „Ein Glas Glenmorangie Milsean versetzt mich in Erinnerungen an einen traditionellen Süßwarenladen mit seinem süßem und würzigen Bukett, mit Noten von Zuckerrohr, reifen Früchten und Buttertoffee. Die Extrareifung, die erstmals in stark gerösteten Rotweinfässern erfolgte, erlaubte uns, einen Whisky wie aus einer vergangenen Epoche zu erschaffen. Ich hoffe, dass sein tiefer Geschmack von Kirschen, Engelwurz, Orangeat und die ungewöhnliche Intensität karamellisierter Früchten alle Whisky-Connaisseurs und Single-Malt-Liebhaber überrascht und erfreut.

Glenmorangie Milsean wird mit 46 Volumenprozent Alkohol nicht kühlgefiltert abgefüllt und ist limitiert ab dem 28. Januar 2016 im ausgewählten Fachhandel und unter Glenmorangie.com für ca. 83,00 € (UVP) erhältlich.