Tasting: Laphroaig 30yo 1985/2016

Am 01. September wurde der neue Laphroaig in Berlin vorgestellt. Leider war ich verhindert, aber eine Probe hat es zu mir geschafft. Wie schmeckt er?

Laphroaig, 30yo, 1985/2016, 53.5%, limitiert, ca. 1.100.- EUR

Tasting Notes

Offizielle Notes

30 Jahre – so lange hat der neue Laphroaig in Bourbon-Fässern aus Weißeichen-Holz gereift.

Das Ergebnis ist ein ausbalancierter und außergewöhnlich weicher Geschmack. Ein Zusammenspiel von Mandarinen und Mango rundet das Aroma gerösteter Mandeln und Kokosnuss ab. Torf-Öle, die nach Zedern, Wintergrün und rauchigem Salbei duften, verleihen dem edlen Single Malt Whisky einen unverkennbaren und charakteristischen Geschmack.

Im Abgang ist er lang und komplex – mit einem Hauch von Steinobst und grünem, handgerollten Tabak.

Der Laphroaig 30yo veredelt besondere Genussmomente und ist eine wahre Rarität. Denn eine Reifezeit von 30 Jahren ist selten“, sagt Master Distiller John Campbell. „Das macht diesen Single Malt zu einem sehr exklusiven Whisky.

Meine Notes

  • Nase: Der Alkohol macht sich bemerkbar. Zuerst der typische muffige Laphroaig Rauch (der mir sehr gut gefällt), aber da ist noch viel mehr. Eine leichte Fruchtnote sowie gleichzeitig erdige Noten. Zedernduft macht sich breit. Aber auch die Bucht von Laphroaig ist dabei (Salz und Meeresbrise). Dann kommt die Vanille zum Vorschein, aber die hat sich lange versteckt. Dann kommen die würzigen Aromen. Für ein reines Bourbonfass sind das viele verschiedene Aromen, die sich über die 30 Jahre entwickelt haben. Schön komplex, wenn man sich Zeit nimmt. Dann kommt mit ein wenig Wasser eine Malzigkeit zum Torf dazu. Schwarzer Tee.
  • Geschmack: Torf mit Mandarine und Mango. Kräftig und ölig. Mit Wasser wird er ein wenig süßer. Mandarine und Tabak.
  • Abgang: Mandelnote mit sehr dezenter Eiche. Pfeffer und Chilli ziehen in jedem Mundwinkel und lassen den typischen Torfgeschmack noch lange nachhallen.

Mir gefällt er. Er ist schön ausgewogen, aber trotzdem ein richtiger Laphroaig. Die Fassstärke steht ihm gut und die 30 Jahre haben sehr viel Komplexität mitgegeben. Leider nicht meine Preisklasse.

Weitere Abfüllungen von Laphroaig

Es gibt eine ganze Reihe von „Standardabfüllungen“ von Laphroaig. Der Klassiker ist der 10-jährige. Für die Einsteiger einen Select. Bereits seit langem auf dem Markt ein Quarter Cask (NAS) und ein PX (ehemals Travel Retail). Mein „Lieblings-Laphi“ der An Cuan Mòr. Oder der Brodir (zwischenzeitlich Batch #2). Dann gibt es noch den QA Cask, den Triple Wood und den neuen Lore. (Tasting: Laphroaig Lore vs. An Cuan Mor)

Dann in Altersstufen 15yo (und 15yo Sonderabfüllung 0,35 Liter für Travel Retail), 16yo (limitierte Sonderabfüllung zur 200-Jahrfeier 2015), 18yo (grüne Dose = altes Design, weiße Dose = neues Design), 23yo (limitiert), 25yo (limitiert, aber bisher immer wieder Neuauflage), 32yo (limitierte Sonderabfüllung zum Jubiläum).

Darüber hinaus gibt es (nur für die FOL = Friends of Laphroaig oder vor Ort) ein Mal pro Jahr einen Cairdeas und den 10-jährigen als Fassstärke.

Ein paar dieser Abfüllungen habe ich hier mit Tasting Notes beschrieben und die meisten schon probiert.

Mehr über Laphroaig

Alle meine Artikel und Bilder mit Laphroaig-Bezug findet Ihr unter dem Schlagwort Laphroaig. Ich habe die Distillery mehrfach besucht und hier findet Ihr auch einen Destillerie-Rundgang: Reisebericht: Laphroaig – 200-Jahrfeier und FoL-Dinner 2015.

Danke für die Probe an Laphroaig und Anna-Lena