Tasting: Edradour-Ballechin-Cuvée 8yo

Diesen “Cuvée” habe ich bereits im NdW 48|16 angekündigt und jetzt komme ich endlich dazu, diesen zu verproben. Das besondere an dieser Abfüllung ist die Mischung eines Edradour mit einem torfigen Ballechin aus der selben Destillerie. Ich bin gespannt.

  • Edradour-Ballechin-Cuvée, 8yo, 46%, ncf, nca, UVP 59,50 EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)

Tasting Notes

Bei dieser Abfüllung handelt es um eine Vermählung von insgesamt vier Fässern: Einem Edradour 2008 Sherry-Butt (Fassnr. #123) und drei Ballechin 2008 Ex-Bourbon-Barrels (Fassnr. #293/294/295). Da es sich bei allen Fässern um Single Malt von Edradour handelt, bleibt auch die Mischung dieser vier Fässer ein Single Malt.

Offizielle Notes

  • Geschmack: Weich, ausgewogen, schöne Einbindung des Rauches. In der Nase zunächst die Süße des Edradours, eine Rauchnote – sehr dezent – , aromatisch.
  • Mund: der Ballechin kommt voll zur Geltung, zusammen mit der Süße, den Mandeln, den dunklen Früchten und etwas Orange.
  • Finish: Das Finish ist lang anhaltend!

Meine Notes

  • Nase: Schöner Rauch kommt mir entgegen. Malzigkeit versteckt sich hinter dem Rauch. Dann die Früchte vom Sherry. Vanille. Karamell und Rosinen.
  • Geschmack: Leichtes Prickeln auf der Zunge, Pfeffer. Orangenschale. Rauch und Phenole.
  • Abgang: Schöner langer Abgang. Der Rauch ist schön eingebunden.

Mehr über Edradour

Edradour galt lange Zeit als kleinste schottische Destillerie. Das ist Edradour heute nicht mehr. Nach meinen aktuellen Informationen ist man heute mit 130.000 Litern pro Jahr auf Platz 8 oder 9 (von Crafty habe ich noch keine Angaben zur Produktionskapazität).

Wenn Ihr Euch selber ein Bild machen wollt, filtert in der Destillerienliste nach “Active” (Eingabe in das Suchfeld) und sortiert dann mit einem Klick auf die Spaltenüberschrift nach Kapazität.

Aktuell wird an Edradour II gebaut und neben Lagerhäusern entsteht eine zweite Destillerie. Die beiden Arten “peated” (Ballechin) und “unpeated” (Edradour) können dann parallel und getrennt voneinander hergestellt werden. Dies spart Rüstzeiten und erhöht den Durchsatz.

Mein erster Besuch vor Ort war 2008. Da hatte Andrew Symington, der mit seiner Firma Signatory die Destillerie 2002 übernommen hat, bereits alles auf Vordermann gebracht. Produziert wurde aber immer noch mit viel Handarbeit und ohne Computer. Das ist bis heute so geblieben. Ich werde dieses Jahr wieder vorbeischauen und mit auf den Ausbau gespannt, denn bei meinem letzten Besuch war das noch eine kleine, verträumte aber unbedingt sehenswerte Destillerie.

Weitere Abfüllungen

Die Palette an Abfüllungen ist sehr bunt. Zur aktuellen Standard-Range gehören bei Edradour ein 10yo, 12yo Caledonia und 15yo Fairy Flag. Von Ballechin einen 10yo. Darüber hinaus gibt es immer wieder Spezialabfüllungen und auch vom hauseigenen unabhängigen Abfüller Signatory werden beide abgefüllt.

Mein Fazit

Das ist eine sehr schöne Kombination. Sehr gelungen. Die 8 Jahre merkt man ihm nicht an. Bis auf die leichte Pfefferschärfe ist der ausgewogen und komplex. 60.- EUR ist ein hoher Preis für einen 8-jährigen, aber probieren solltet ihr ihn. Er wird Euch gefallen, wenn Ihr rauchigen Whisky mögt.

Vielen Dank an Kirsch Whisky für die Probe!