Tasting: Ardmore Very Cloudy von Signatory

Habt Ihr schon mal einen richtig trüben Whisky im Glas gehabt? Ich nicht und deshalb bin ich sehr gespannt. Signatory hat einen solchen auf den Markt gebracht. Was dahinter steckt und wie er mir schmeckt, erfahrt Ihr hier.

  • Signatory, Ardmore, 2008, Very Cloudy!, 8yo, 40%, ncf, nca, 1.075 Flaschen, UVP 37.90 EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)

Hintergrundinfos

Was steckt hinter diesem trüben Whisky? Es sind Fette und Öle, die bei unter 46% als trübe Schwebeteilchen sichtbar werden. Deshalb werden Whiskys unter 46% meist kühlgefiltert, damit diese Teilchen zusammen mit weiteren Aromenträgern entfernt werden und somit nicht ausflocken können. Signatory spielt bewusst mit dieser Tatsache in seiner Reihe „un-chillfiltered collection“.

Ich bevorzuge Whiskys, die nicht kühlgefiltert sind, habe aber bisher immer nur solche mit 46% oder mehr probieren können. Danke an Signatory für diese Möglichkeit!

Tasting Notes

Offizielle Notes

Im Geschmack zeigen sich tolle Zitrusnoten, etwas Rauch und leichte Pfeffer- und Kräuter-Noten. Der Whisky ist cremig ölig auf der Zunge und verbleibt so auch bis hin zum Finish. Vermählt wurden drei Ex-Bourbon-Barrels zu insgesamt 1075 Flaschen!“

Meine Notes

  • Nase: Tatsächlich eine kräftige frische Note nach Zitronen. Malzige Töne und relativ scharf an der Nase (für nur 40%). Lässt man den Whisky ein wenig abgedeckt stehen, kommen süße Kräuter zum Vorschein. Dann merke ich auch ein wenig Torfrauch (Ardmore arbeitet nur mit ca. 12 ppm). Und das Beste: die Aromen verändern sich über die Zeit. Mit etwas Zeit verbinden sich die Aromen sehr angenehm.
  • Geschmack: Ein wenig Pfeffer und das malzige, zitronige aus der Nase wiederholen sich. Besonders ölig ist er und auch ein wenig cremig. Die Kräuter breiten sich aus und langsam entwickelt sich auch der Torf.
  • Abgang: Ein schönes Kräuter-Torf-Gemisch mit Pfeffer garniert hält lange an. Erstaunlich für 40%.

Ein sehr schönes Experiment. Ich bin erstaunt über die Aromenviefalt. Ein paar Prozent mehr hätten ihm aber bestimmt gut getan (das wäre aber kontra-produktiv für die Trübung gewesen).

MargareteMarie hat er auch gefallen: Ardmore very clouy.

Danke an Kirsch Whisky für die Probe!