SRT17 – Mein Besuch bei Kingsbarns

Weiter geht es mit meinem Schottland Roadtrip. Heute steht das „Kingdom of Fife“ auf dem Programm und mein erster Stopp führt mich zu Kingsbarns.

Hintergrund

Bereits seit dem 01.12.2014 ist die Destillerie für die Öffentlichkeit zugänglich, aber offiziell wurde sie am 15.12.2014 eröffnet: Kingsbarns Distillery am 15.12.2014 eröffnet. Die Destillerie gehört der Wemyss Familie. Das Projekt war die Idee von Douglas Clement, der aus der Region kommt und nicht nur den perfekten Ort, sondern auch die passenden Geldgeber gefunden hat.

Kingsbarns - Alte Gebäude

Den ersten dreijährigen Whisky wird es 2018 geben. Bis dahin gibt es den New Make in einer 0,2 Liter Flasche zu kaufen: Kingsbarns – New Make im Verkauf.

Meine Tour

Schon bei seinem Besuch in Hamburg hat mich William Wemyss eingeladen, seine Kingsbarns Distillery zu besuchen. Meinen ersten Kontakt hatte ich damals schon in der „Konzeptionsphase“ mit Douglas Clement. Ihn treffe ich hier nicht mehr an, denn er hat die Schlüssel Anfang Januar an Scott Robertson übergeben. Mit Scott bin ich nun verabredet, aber manchmal kommt es anders als geplant, denn Scott muss sich um einen Besucherbus kümmern, und so empfängt mich John, der schon seit Anbeginn einer der Tourguides ist.

Kingsbarns - John und das erste Fass

Da gerade erst eine Führung gestartet ist, führt mich John auf die Tour in umgekehrter Reihenfolge und wir fangen direkt in der Produktionshalle an. Hier steht die Mühle, die Mash Tun, die Washbacks, die beiden Potstills und auch die Fässer werden hier gefüllt. Fotografieren darf ich nur oberhalb der Treppe, aber auch von hier hat man alles gut im Blick. Weiter geht es in die Ausstellung und in den alten Taubenschlag. Im Shop findet man hauptsächlich die Produkte von Wemyss (Single Malts und Blended Malts), Kingsbarns New Make und Souvenirs. Wer sich jetzt noch stärken möchte, findet ein nettes Café mit Außenplätzen.

Produktion

Die Mash Tun fasst 1,5 Tonnen. Das erste Wasser umfasst 5.000 Liter mit 64°C, das zweite 2.500 Liter mit 76°C und das dritte 5.000 Liter mit 87°C. Das dritte Wasser wird zwischengespeichert und wieder als erstes Wasser genutzt. Die 7.500 Liter kommen in eines der vier Washbacks aus Stainless Steel. Zugesetzt werden 7kg Hefe (Distillery & Brewery, d.h. zwei verschiedene). In die Wash Still kommt ein halbes Wahsback und erzeugt in Summe ca. 3.500 Liter für die Spirit Still mit 23% Alkoholgehalt. Die „Cut Points“ liegen bei ca. 8 Minuten, dann 3,5 Stunden und dann noch Mal für 1-2 Stunden der Nachlauf. In Fässer wird mit 63.5% gefüllt.

Fazit

Ich habe nur eine kurze Stipvisite für meinen Besuch eingeplant. Man kann hier deutlich mehr Zeit verbringen und auch einen Spaziergang mit einplanen. Ich habe mir die Zeit nicht genommen, aber wollte mir die Möglichkeit nicht entgehen lassen, auch Kingsbarns zumindest einen kurzen Besuch abzustatten.

Die anderen Stationen meiner Reise (SRT17 = Schottland RoadTrip 2017) findet Ihr hier: Schottland Roadtrip 2017 – 20 Destillerietouren in 14 Tagen.

Alle Bilder meines Besuchs

SRT17 - Kingsbarns

Mein Besuch bei Kingsbarns 2017
Kingsbarns - Alte Gebäude
Kingsbarns - Eingangsbereich
Kingsbarns - Ausstellung
Kingsbarns - John und das erste Fass
Kingsbarns - Tasting Room
Kingsbarns - Mühle
Kingsbarns - Washback
Kingsbarns - Mash Tun
Kingsbarns - Spirit Safe
Kingsbarns - Produktionshalle
Kingsbarns - Abfüllanlage
Kingsbarns - Shop
Kingsbarns - Café