M&H – Der APEX Launch mit Online Tasting der 4

Gestern Abend wurde die neue Serie der M&H (Milk & Honey) Whisky Distillery vorgestellt: APEX. Die israelische Brennerei experiment schon seit Anfang an mit ausgefallenen Lagerorten und Fässern. Diese werden jetzt als kleine Batches in der APEX Reihe abgefüllt. Die ersten vier wurden beim APEX Launch LIVE aus Israel vorgestellt und ich durfte dabei sein. Hier findest Du meine Eindrücke.

Im Überblick – die Reihenfolge beim APEX Launch

M&H Distillery, Israel, Tel Aviv, alle ncf, nca, kein Cask Strength (Fassstärke) oder Batch Strength (Mischung der einzelnen Fässer in jeweils Cask Strength),

  1. Batch #001, Apex White Wine Cask, 61.2%, 1.441 Flaschen, ca. 75.- EUR
  2. Batch #003, Apex Cognac Cask, 59.4%, 1.077 Flaschen, ca. 75.- EUR
  3. Batch #002, Apex Pomegranate Wine Cask, 60.3%, 1.912 Flaschen, ca. 75.- EUR
  4. Batch #004, Apex Rum Cask, 57.3%, 1.420 Flaschen, ca. 75.- EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)

Die ersten drei sind bereits erhältlich. Der APEX Rum Cask wird erst in 3-4 Wochen in Deutschland sein (Ende März/Anfang April 2021).

Der APEX Launch

Mit ca. 35 internationalen Pressevertretern (größtenteils aus UK aber nicht alle Teilnehmer mit aktivierter Kamera) wurde mit einem Live Stream aus der Brennerei in Israel der APEX Launch gefeiert. Wir haben vorab alle die vier Proben bekommen und konnten während des Streams Fragen stellen (per Video und Chat).

M&H APEX Launch - Tomer, Tal und Gal

Aus Tel Aviv wurden wir (von links nach rechts) von Tomer Goren (Head Distiller), Tal Chotiner (Head of International Sales) und Gal Kalkshtein (einer der Gründer) begrüßt.

Durch den Abend hat uns Tal geführt. Wir haben ein wenig über den Werdegang der Destillerie erfahren und zu den Besonderheiten der APEX Serie. Hierbei handelt es sich um „Experimente“, d.h. die drei haben sich Gedanken gemacht und es dann einfach ausprobiert. Es gibt nicht nur verschiedene Lagerorte, sondern auch unterschiedliche Fässer mit unterschiedlichen Vorbelegungen. Jedes Jahr sollen 2-3 neue Abfüllungen dazukommen.

Die APEX Serie wird normalerweise in Batches gemischt und dann abgefüllt. Thematisch werden die Batches vermutlich wiederholt, aber es wird nicht unbedingt genauso schmecken wie das Vorgänger Batch. In dieser Serie ist es auch erlaubt, dass der Destilleriecharakter verloren geht und z.B. der Cognac dominiert. Und auch die abgefüllte Stärke ist nicht die Batch Stärke, sondern wird ggfs. so eingestellt, dass das gewollte Ergebnis dabei herauskommt.

APEX Launch - Teilnehmer
Die ersten Teilnehmer …

Ein paar Ausblicke haben wir ebenfalls bekommen. Es wird in nächster Zukunft (vermutlich July/August) auch eine Abfüllung in der APEX Serie geben, die komplett am Toten Meer gelagert wurde. Dort werden auch andere Fässer gelagert, aber meist nur für maximal ein Jahr, denn der Angels Share liegt dort bei 25% pro Jahr! Damit wird es wohl nie ein Einzelfass geben und wenn, dann hätte dies nur sehr wenige Flaschen. Das „Problem“ bei der Lagerung am Toten Meer ist übrigens nicht die Hitze, sondern der massive Temperaturunterschied von ca. 20°C zwischen Tag und Nacht. Eine kleine Andeutung war dann noch, dass Rye und Weinfässer sich dort besonders gut entwickeln. Mal sehen.

Auch APEX Einzelfässer sind für dieses Jahr geplant. Diese werden in einer schwarzen Flasche abgefüllt werden.

Den APEX Launch kannst Du Dir auf Facebook ansehen: APEX Launch auf FB

Von zwei der Abfüllungen (Weißwein und Granatapfel) durfte ich schon eine Fassprobe probieren: Tasting: Milk & Honey Elements Sherry und 2 Fassexperimente. Die zusätzliche Reifezeit hat vor allem dem Granatapfel gut getan. Beim Weißwein waren es nur wenige Monate Unterschied.

Details zu den Abfüllungen

Alle Abfüllungen sind ncf (= no chill-filtration / keine Kältefiltration) und nca (= no color added / ohne Zusatz von Zuckerkulör). Hier in der Reihenfolge der Verkostung.

Apex White Wine Cask

M&H APEX Launch - APEX White Wine Cask
APEX White Wine Cask
  • 61.2%
  • 16.05.2017 – 31.05.2020 – 3 Jahre
  • Chardonnay Weiss Wein Fass 
  • 1.441 Flaschen

Apex Cognac Cask

M&H APEX Launch - APEX Congnac Cask
APEX Cognac Cask
  • 59.4%
  • 31.08.2017 – 14.10.2020 – 3 Jahre
  • Ex-Bourbon/ STR + Cognac; benutzt wurden 400 Liter französische (Limousin) Eichenfässer in denen vorher (hochklassiger) kosherer Cognac gelagert wurde
  • 1.077 Flaschen

Apex Pomegranate Wine Cask

M&H APEX Launch - Pomegranate Wine Cask
Pomegranate Wine Cask (Granatapfel)
  • 60.3%
  • 31.07.2017 – 11.10.2020 – 3 Jahre
  • Granatapfelweinfass
  • 1.912 Flaschen

Der Granatapfellikör ist laut Erklärung von Tal sehr typisch für Israel. Der gehört zu vielen Festen dazu. Und auf der Suche nach einem „typischen israelischen Produkt“ sind die drei auf diese außergewöhnliche Vollreifung gekommen.

Apex Rum Cask

M&H APEX Launch - APEX Rum Cask
APEX Rum Cask
  • 57.3%
  • 24.12.2017 – 10.1.2021 – 3 Jahre
  • Vollreifung (fully matured) in ex-rum Fässern aus Jamaika und Kuba
  • 1.420 Flaschen

Fazit

Bei allen Abfüllungen sind die Tannine deutlich vorhanden. Man merkt vermutlich den regen Austausch in diesem warmen Klima. In Tel Aviv waren es bei der Übertragung 20°C (im Winter). Mir haben vor allem der APEX Cognac wie auch der APEX Rum sehr gut gefallen. Der Granatapfel war aber auch sehr interessant, wenn er auch nicht so sehr an Whisky erinnert. Komplex. Alle drei waren auch in der hohen Alkoholstärke ohne Wasser sehr gut trinkbar – keine Alkoholschärfe.

Ich bin kein großer Freund von STR Fässern und kräftigen Tanninen mit jungen Whiskys, aber bei M&H klappt dies ganz gut für mich. Gerade die APEX Serie finde ich persönlich sehr spannend, da hier die normalen (auf Masse optimierten) Produktionsprozesse verlassen werden und wir an den Experimenten teilhaben dürfen. Mit dem Weißwein werde ich aber immer noch nicht warm, obwohl dies eines von Tomer’s Lieblingsabfüllungen aus der APEX Launch Serie ist. Aber die Geschmäcker sind verschieden und so waren einige der Anwesenden gestern auch von unterschiedlichen Abfüllungen angetan oder mochten sie überhaupt nicht leiden.

Danke an M&H und Kammer-Kirsch für die Proben und dass ich dabei sein durfte!