Tamdhu Whisky-Dinner mit Brand Ambassador Gordon Dundas

Das Hamburger Spirituosenhaus BORCO-MARKEN-IMPORT hat zum Tamdhu Whisky-Dinner in der Fraser Suites Hamburg eingeladen. Neben guten Whiskys und gutem Essen war Gordon Dundas für das After-Work Event angekündigt. Ich durfte dabei sein und einen sehr schönen Abend genießen. Welche Whiskys es zu welchem Essen gab und was Gordon zu berichten hatte, erfährst Du hier.

Der Rahmen für das Tamdhu Whisky-Dinner

Das Hamburger Spirituosenhaus BORCO-MARKEN-IMPORT hat zum 01.09.2021 die Distribution von Tamdhu für Deutschland übernommen. Aus diesem Anlass hat Borco zu einem Whisky-Dinner in der Fraser Suites Hamburg geladen. Für Tamdhu hat Gordon Dundas, International Brand Ambassador, den Weg nach Hamburg angetreten. Zum Empfang stimmt uns ein Tamdhu Boulevardier auf den Abend ein bevor Michael Rennies, zuständig für die Whiskys bei Borco, das Tamdhu Whisky-Dinner eröffnet und Kunden, Partner sowie Pressevertreter begrüßt. Das Restaurant in der Fraser Suites hat ein gehobenes Ambiente und der Bar Bereich wird exklusiv für diese Veranstaltung genutzt. Die Tische sind stillvoll gedeckt und bereits die Anzahl der Gläser gibt einen Ausblick auf das, was uns bevorsteht. Jeder Gast bekommt eine personalisierte Speisekarte mit der Menüfolge des Abends. Zwischen den Gängen und zum Abschluss gibt es die Whiskys und Gordon erzählt uns von Tamdhu, dem Produktionsprozess und den Whiskys im Glas.

Ich habe mich 2015 bei Tamdhu umschauen dürfen und habe auch reichlich Bilder gemacht: Tamdhu – „Afternoon tea and tours“. Die gesamte Mannschaft war extrem engagiert. Tamdhu ist jetzt nicht unbedingt die hübscheste Destillerie in der Speyside, aber trotzdem sehenswert.

Das Essen beim Tamdhu Whisky-Dinner

  1. Oyster & Champagne
    Natur und Rockefeller Style
  2. US Beef Tatar „Klassisch“
    Cognac, geräuchertes Eigelb, Kapern, Sardellen, Trüffel-Aioli, Senfsaat, Crispy Haus-Baguette
  3. Hirsch in Cashew-Cranberrykruste
    Rosa gebraten mit geräuchertem Maronenpüree, Quitten-Chutney, glasierten Feigen und Holunderbeeren-Jus
  4. Plum „Tarte Tatin“
    Warme knusprige Blätterteig Tart mit glasierten Pflaumen, Mandeln, Meersalz-Karamell und Tahiti-Vanilleeis

Tamdhu Boulevardier – der Cocktail als Aperitiv

Der Begrüßungscocktail zum Nachmixen.

Zutaten

  • 30ml TAMDHU 12 Years Old
  • 30ml roter Wermut
  • 30ml Campari
  • Orangenzeste

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die Zeste kaltrühren und in einen vorgekühlten, mit Eiswürfeln gefüllten Tumbler abseihen. Orangenzeste über dem Drink auspressen und den Glasrand damit aromatisieren. Die Zeste als Garnitur mit in den Cocktail geben.

Die Whiskys beim Tamdhu Whisky-Dinner

Tamdhu nutzt für die aktuelle Range ausschließlich Ex-Oloroso Fässer aus amerikanischer und europäischer Eiche, die speziell für Tamdhu in Spanien gefertigt und nach der Belegung mit Sherry im Stück nach Schottland geliefert werden. Der Whisky wird dabei immer vollständig in den Ex-Oloroso-Fässern gereift.

  1. Tamdhu 12yo, 43%, nca, UVP 49.99 EUR
  2. Tamdhu 15yo, 46%, ncf, nca, UVP 89.- EUR
  3. Tamdhu Batch Strength #6, 56.8%, ncf, nca, UVP 69.99 EUR
  4. Tamdhu 2003, Club Edition, 17yo, SC #7196, CS, ncf, nca, 59.3%, ca. 279.- GBP (WB)

SC = Single Cask (Einzelfass), CS = Cask Strength (Fassstärke), ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), yo = years old (Altersangabe), UVP/RRP = unverbindliche Preisempfehlung

Ich habe die Whiskys an dem Abend einfach zum Essen wirken lassen und keine eigenen Verkostungsnotizen angefertigt, aber hier bekommst Du die offiziellen Tasting Notes zu den ersten drei Whiskys. Die Club Edition ist limitiert und vermutlich auch bereits vergriffen.

Ein paar Meinungen (inklusive meiner) zum Tamdhu 15 und einem Vorgänger Batch findest Du hier: 11. Blind Tasting Challenge: HYPER HYPER.

Tasting Notes – Tamdhu 12yo

  • Nase: Reichhaltig und verlockend, eisgekühlte Zimtschnecken, Orangenbonbons, frische süße Eiche mit Rosinen und einem leichten Hauch von Minze.
  • Gaumen: Seidige Textur, die den Gaumen mit Bananen, Beerenmarmelade,Malzkeksen (britische Keksspezialität) und einer tiefgründigen Sherry-Eichen-Note umspielt.
  • Nachgang: Angenehm lang und ausgewogen mit gemahlenen Gewürzen, getrockneten Früchten und Scottish Tablet (schottische Süßware), die einen Hauch von Torfrauch enthüllen.

Tasting Notes – Tamdhu 15yo

  • Nase: Eine aromatische Mischung aus Apfelgebäck, gewürzten Johannisbeeren und Orangenschalen mit exotischen Noten von Ananas und Fenchel.
  • Gaumen: Saftige Aprikose und lebhafte Himbeere, Zitronenkuchen und cremige Mandeln.
  • Nachgang: langanhaltend, geprägt von wärmendem Malzgebäck (britische Keksspezialität), cremigem Sherry und Vanille.

Tasting Notes – Tamdhu Batch Strength #6

  • Nase: Frische Würze der Eiche, geröstete Nüsse undwärmende Vanille.
  • Gaumen: Sommerlicher Beerenpudding mit Crème Anglaise, Orangen- und Zitronennoten sowie Eichengewürz.
  • Nachgang: Zimtwürze und ein langanhaltendes Finish von Zitrusschalen und reifen Feigen.

Fazit

Eine tolle Location und ein toller Event! Ich kenne Gordon und habe mich sehr gefreut, mich mal wieder mit ihm zu unterhalten. Das Borco Team war sehr engagiert und hat uns einen schönen Rahmen geschaffen. Das Essen war ausgezeichnet und den Cocktail werde ich sicher mal nachmixen. Die Whiskys haben mir alle gefallen, aber ich war vor allem von dem 12-jährigen sehr positiv überrascht, denn der hat sich über die Zeit sehr schön entfaltet und das hätte ich ihm mit seinen 12 Jahren und nur 43% nicht zugetraut. Das Highlight war natürlich die Single Cask Abfüllung, die Gordon mitgebracht hat.

Vielen Dank an Nikolas Odinius und Borco für die Einladung und den gelungenen Abend!

Tamdhu Whisky Dinner im Bild

Die Fotos stammen alle von (c) vierfotografen