The Signature Collection: Prometheus 26yo – mit Tasting Notes

Von der Glasgow Distillery gibt es noch keinen Whisky – auch keinen New Make, denn die zweite Brennblase wird erst im März eintreffen. Aber unter dem Label Singular Fine & Rare Whiskies wird im Rahmen der The Signature Collection bald die erste Abfüllung in Deutschland erscheinen: Prometheus.

Prometheus Speyside Single Malt Scotch Whisky wird in vier Caches erscheinen:

Die erste Abfüllung (Cache 1) wird im März auf den Markt kommen. Die restlichen dann je ein Jahr später, denn die schlummern noch in einem dunklen Lagerhaus, um weiter zu reifen.

Prometheus und die Leute dahinter

Die ca. 2.800 Flaschen werden weltweit auf zwei Distributoren verteilt und ca. 1.000 davon kommen über A Wee Taste of Scotland, dem europäischem Distributor, nach Deutschland. Vorgestellt wurde der Prometheus auf der HanseSpirit und neben den Inhabern der Ellerhoper Firma A Wee Taste of Scotland – Franziska Schneider und Raymond Hackland – waren auch Head Distiller Dr. Jack Mayo und CEO Liam Hughes von der Glasgow Distillery Company am Messestand.

The Glasgow Distillery

In Nordamerika wird der Prometheus von Bespoke Spirits Inc. vertrieben. Weitere    Informationen zu den Distributoren gibt es bei Liam Hughes unter liam@glasgowdistillery.com. Europäische Händler können sich bei A Wee Taste of Scotland melden.

Prometheus, 26yo
Der neue Prometheus, 26yo, Musterflasche

Der Prometheus stammt von einer berühmten Speyside Distillery, die normalerweise nur ungetorften Whisky herstellt. Der Name ist nur wenigen Beteiligten bekannt und wird nicht offiziell bekannt gegeben. Liam meinte dazu nur „ich werde weder bestätigen noch dementieren, um welche Destillerie es sich dabei handelt„. Verraten wurde mir nur, dass er ca. doppelt so viel kosten würde, wenn der Name der Destillerie darauf stehen würde. Der Hersteller möchte aber diesen (leicht) getorften Whisky nicht unter dem Markennamen sehen. Glück für die Glasgow Distillery Co. und für jeden, der sich den Whisky leisten kann, denn er wird ca. 579.- EUR pro Flasche kosten (UVP). Welche Whiskys fallen Euch ein, die mit 26 Jahren etwa 1200.- EUR kosten? Macallan? Dalmore? Wie lauten Eure Tipps?

Liam hat einige neutrale Flaschen und eine Musterflasche mit dem Auto zur HanseSpirit nach Hamburg gebracht und jeder der wollte konnte für extrem faire 10.- EUR pro Dram diesen sehr außergewöhnlichen Whisky probieren. Der Prometheus bekommt eine schöne Flasche mit Glasverschluss (wie die Musterflasche auf der HanseSpirit) und eine aufwändige Verpackung. Das Label wird erhabene Schriftzüge zieren und in etwa so wie das auf der HanseSpirit aussehen.

Tasting Notes

Hier die offiziellen Tasting Notes:

  • Appearance: Rich amber with coppery hues.
  • Nose: A warm and welcoming bouquet with sweet notes of butterscotch, aromatic heather, orange zest and smoky charcoal.
  • Palate: Satisfyingly longlasting, creamy and peppery with aromas of roasted nuts, nutmeg and clove entwined with hints of Madagascan vanilla, dark chocolate, rich fruitcake, heather honey, candied fruits and smoke.

Auch WhiskyExperts.net hat schon probiert:

Die Tasting Notes von Bernhard Rems findet Ihr in seinem Artikel „Wir verkosten: Prometheus, 26yo, 47%„. Vergeben hat er 4.6 von maximal 5 Punkten und damit ein „Spitzenklasse“ im eigenen Bewertungsschema. Hier ein verkürzter Auszug – lest den Artikel für eine wirklich schöne Beschreibung!

  • Nase: Orangennoten, Frucht, Heidekraut, Rauch, Lauch, malzige Süße
  • Gaumen: cremig, komplex, rote Beeren, Ingwer, Kaffeenoten, Schweizer Eiskaffee, Milchschokolade, kandierte Orangenscheiben. Pfeffrig, Vanille, Röstaromen, Stachelbeeren, Rauch.
  • Finish: Milchkaffe mit Vanilleeis, Frucht, Rauch, ohne Holzton, Toffee

Meine Eindrücke vom Prometheus:

Auf der HanseSpirit habe ich den Prometheus das erste Mal probieren können. Für eine zweite Meinung habe ich mir aber noch einen weiteren Dram gesichert und in Ruhe in dem für mich perfekten Glas probiert. Mit ausreichend Zeit, denn davon braucht er einige, um sein wahres Gesicht zu zeigen.

  • Nase: milde Sherrynoten und leichter Rauch, ein wenig Frucht und Orange finde ich auch. Mit der Zeit verändert er sich auch ohne Wasser. Sehr komplex. Eine sehr interessannte Kombination. Jetzt gesellt sich auch noch Schokolade dazu. Und Rosinen.
  • Gaumen: Mocka und Schokolade, Vanille und Pfeffer. Milder Rauch. Viel Kraft für die 47%. Auch die dunklen Früchte und Orangen machen sich bemerkbar. Ein wenig erinnert mich das an die Herrenmarmelade.
  • Finish: Langer milder Abgang, fruchtig, wenig Eiche vor allem für 26 Jahre, leichte Nussnote

Mit etwas Wasser entwickelt er sich noch weiter. Unglaublich.

Ich mag zwar keine Punktebewertungen aber einem „Spitzenklasse“ kann ich mich durchaus anschließen. Ich habe schon einige alte und auch schon einige teure Whiskys probieren dürfen. Der Prometheus gehört sicher zu den besten Whiskys, die ich bisher probieren durfte.

Neben dem Prometheus sind auch noch weitere „Griechen“ geplant. Welche, wird aber noch nicht verraten. Der 26-jährige Prometheus scheint schon ein nicht mehr zu übertreffendes Highlight zu sein. Wir dürfen gespannt sein, wie die weiteren Jahre die nächsten Abfüllungen verändern. Aber günstiger werden diese sicher auch nicht.

Danke an A Wee Taste of Scotland für die Probe!

Logo a Wee Taste Of Scotland

Die Händler, die den Prometheus verkaufen, werdet Ihr auf der Website von A Wee Taste of Scotland finden.