Tasting: Yamazaki Mizunara 2017

Vor zwei Wochen wurde er in Hamburg vorgestellt. Ich durfte dabei sein, aber meinen Dram habe ich mir mitgenommen, um ihn in Ruhe zu probieren. Mizunara Eiche finde ich sehr spannend, denn sie erzeugt für unsere Nasen ungewöhnliche Aromen. Hier mein Eindruck.

  • Yamazaki, 18yo, Mizunara 2017 Ed., 48%, 5.000 Flaschen, ca. 900 – 2.300.- EUR

Tasting Notes

Offizielle Notes

  • Farbe: Bernsteinfarben
  • Aroma: Vollmundig und elegant mit Noten von kostbarem Aloeholz und würzigem Zimt
  • Geschmack: Leicht süßlich, Trockenfrüchte, Kokosnuss und Orangenmarmelade, seidige Textur
  • Nachklang: Langanhaltende charakteristische Würze mit Anklängen von japanischem Weihrauch, Aloeholz, Zimt und Säure

Meine Notes

  • Nase: Die Mizunara Eiche…. mit einer leichten Brise Zimt. Eine schöne ausgewogene würzige Note. Aprikosen.
  • Geschmack: Orange und süße Früchte. Sehr mild aber trotzdem kräftiger Geschmack. Prickelt leicht auf der Zunge. Ein wenig Menthol. Würzig. Litschi.
  • Abgang: Schöne würzige aber ausgewogene Eiche. Leicht trocken. Menthol schlägt ein wenig um und das könnte der „Weihrauch“ sein.

Fazit

Ein faszinierender Whisky. Mir gefällt eine Reifung in Mizunara Eiche. Der Yamazaki ist rund und ausgewogen. Aber leider ist er nicht ganz günstig und limitiert. Wenn Ihr mehr zur Vorstellung in Hamburg erfahren wollt: Yamazaki Mizunara 2017 – Neuvorstellung in Hamburg.

Danke an Beam Suntory für die Probe.