Tasting: whic Amazing Whiskies 2/30 – Inchgower 21yo

Mit Amazing Whiskies 2/30 ist heute ein 21-jähriger Inchgower am Start. Bei whic geht es Schlag auf Schlag. Die Serie der „Amazing Whiskies“ verspricht Whiskies der Superlative und ich bin gespannt, wie mir dieser gefällt.

Im Überblick

  • whic.de, Inchgower, 21yo, Amazing Whiskies #2, SC, CS, ncf, nca, 59.4%, 186 Flaschen, 94.90 EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), CS = Cask Strength (Fassstärke), SC = Single Cask (Einzelfass)

Erreicht hat mich auch diese Probe des Amazing Whiskies 2 mit einem kleinen Comicheft. Wieder mit Superlativen wie „Deliziöse Erscheinung“ oder „aufsehenerregende Flaschen“. Ich habe mich aber sicher nicht beeinflussen lassen, oder?

Meine Tasting Notes – Amazing Whiskies 2

  • Nase: Sherrynoten mit ein wenig Menthol. Der hat Kraft und kribbelt in der Nase. Ich muss an Apfel-Schokoringe denken. Ein wenig Kräuter schimmern durch (Maggikraut). Das Fass macht sich mit Vanille und leichter Würze bemerkbar. Mit ein paar Tropfen Wasser wird er noch etwas interessanter und zeigt weitere Fruchtaromen. Mit dem kann man sich eine Weile beschäftigen.
  • Geschmack: Oh, das ist mal etwas anderes. Ich denke an Erdbeeren. Mit der Zeit etwas Schärfe auf der Zungenspitze mit Menthol. Dann wieder süß mit Karamell. Etwas „staubig“. Orangenschale. Mit Wasser kommen die Erdbeeren noch mehr zur Geltung. Die Schärfe ist trotzdem noch da aber gut zu verkraften. Die Orange wird etwas mehr betont.
  • Abgang: Leichte Mentholnote und der Mundraum ist leicht betäubt. Die Kraft merkt man ihm an, aber sie steht ihm gut.
  • Wertung: o

Mein Bewertungsschema

Bewertet wurde(n) die Probe(n) nach folgendem einfachen Schema und rein auf Basis des persönlichen Geschmackes:

+gefällt mir, würde ich mir kaufen
ook/gefällt mir, muss ich aber nicht haben
trifft nicht meinen Geschmack

Was man bei einer Verkostung beachten sollte und wie ich dabei vorgehe findet Ihr übrigens hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Und: wenn ich einen Whisky zur Verkostung zur Verfügung gestellt bekomme, ändert dies nichts an meiner Bewertung. Ich versuche immer fair zu bewerten, sage aber auch, wenn der Whisky nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

Fazit

Der ist mal anders als andere. Inchgower findet man nicht so häufig vor allem nicht in dem Alter. Das Aromenprofil ist etwas ungewöhnlich und macht den Whisky spannend. Der Alkohol ist erst zurückhaltend, aber stets präsent. Mit dem kann man sich gerne etwas Zeit lassen und sich ausführlich mit ihm auseinandersetzen. Die letzte Ausgabe war sehr schnell ausverkauft – ich bin gespannt wie lange diese dafür braucht.

Wenn Ihr mehr über die Episoden erfahren wollt: Amazing Whiskies (bei whic.de)

Danke an whic.de und Melisa Cicek für das Sample!