Tasting

Turntable – ein neuer Stern am Blended Whisky Himmel?

Das Turntable Blending House kennst Du noch nicht? Ich habe mir die drei aus der Core Range und eine neue Abfüllung vorgenommen, um mir einen Eindruck zu verschaffen. Einen davon habe ich sogar in meine XMAS Blind Tasting Challenge geschickt. Schmeckt man den Grainanteil heraus? Kann man die kaufen und trinken? Ein neuer Stern? Schmeckt Blended Whisky von Turntable denn? Mal sehen….

Im Überblick – Turntable

Das Turntable Line Up

Alle vier sind „Blended Whisky“, d.h. (verschiedene) Single Malt Whiskys mit einem Grain Whisky Anteil. Alle vier haben keine Altersangabe.

  1. Turntable Bittersweet Harmony, 46%, ncf, nca, UVP 54.99 EUR (49.49 EUR im Angebot)
    Zusammensetzung: 22% Craigellachie PX Puncheon, 17% Blair Athol Virgin Oak Barrel, 21% Craigellachie Oloroso Butt, 21% Balmenach PX Puncheon, 19% North British Virgin Oak Barrel (in Summe sind das 81% Single Malt Anteil!)
  2. Turntable Paradise Funk, 46%, ncf, nca, UVP 54.99 EUR
    Zusammensetzung: 13% Knockdhu Virgin Oak Barrel (Leading Note: Caramel), 18% Invergordon Ex Cognac Barrel (Leading Note: Exotic Fruit), 8% Blair Athol Bourbon Barrel (Leading Note: Toffee), 30% Unnamed Speyside Virgin Oak Barrel (Leading Note: Warm Cinnamon), 11% North British Virgin Oak Barrel (Leading Note: Vanilla), 20% Benrinnes Chinkapin Barrel (Leading Note: Smooth Vanilla) – (hier sind wir bei 71% Single Malt Anteil)
  3. Turntable Smokin‘ Riff, 46%, ncf, nca, UVP 54.99 EUR
    Zusammensetzung: 21% Knockdhu Px Puncheon (Leading Note: Toffee), 18% Caol Ila Bourbon Barrel (Leading Note: Pears), 24% Craigellachie Px Puncheonn-SR (Leading Note: Cinnamon), 9% Caol Ila Ex Red Wine Barrel (Leading Note: Dried Fruit), 28% North British Virgin Oak Barrel (Leading Note: Toffee) – (in Summe der geringste Anteil von Single Malt mit 72%).
  4. Turntable x Starward, Collaboration Drop 01, 46%, ncf, nca, UVP 79.90 EUR
    Zusammensetzung: 39% Starward Single Malt, 10% Caol Ila Single Malt, 29% Inchgower Single Malt, 22% North British Single Grain (in Summe sind dies 78% Single Malt); Fasstypen: Australian Red Wine Casks, First Fill Bourbon Barrels, Virgin Oak Barrels

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), yo = years old (Altersangabe), UVP/RRP = unverbindliche Preisempfehlung.

Typischerweise ist der Grain Anteil bei Blended Whiskys relativ hoch. Damit sind Blended Whiskys in der Regel (deutlich) günstiger als Single Malts. Aber immer wieder schwingen sich „neue Sterne“ auf, um neue Whiskys zu kreieren. Einer der bekanntesten Vertreter dürfte wohl Compass Box sein. Wie Compass Box verrät auch Turntable die Zusammensetzung der Blends. Die ersten drei stellen aktuell die Core Range (also die Standardabfüllungen) dar. Der Turntable x Starward stammt aus einer neuen Serie „Collaboration Drop“.

Hintergründe zu Turntable Blending House

Auszug aus der Pressemitteilung: „Turntable Blending House gibt Blended Whisky seit 2023 eine neue Stimme. Von den zwei Brüdern Gordon und Alasdair Stevenson mit viel Know-how gegründet, dreht das junge schottische Unternehmen „die Platte“ um und definiert mit hochwertigen Whiskys, exzellenten Fässern und viel Zeit festgefahrene Grenzen im Bereich Blends neu. Dafür stellen die Geschwister das Holzmanagement in den Mittelpunkt ihrer zukunftsweisenden Vision.“

Und: „Der unterschätzen Kategorie der Blended Whiskys mit Perfektionismus und Transparenz eine starke Stimme zu verleihen, ist Turntables Mission. Mit kunstvoll vermählten Destillaten aus edlen Fässern regen sie dazu an, Scotch neu zu denken und auch musikalisch zu erleben – immer mit dem Ziel, einen harmonischen Mix zu komponieren, der mit konventionellen Erwartungen bricht. Dafür blickt das von Alasdair „Ally“ und Gordon Stevenson gegründete Unternehmen auch über den schottischen Brennerei-Horizont hinaus und kooperiert erstmals mit einer Brennerei, die fern ab der britischen Heimat liegt: in Australien.“

Auf der Turntable Webseite findest Du drei Slogans, was sie „anders“ machen:

  • Small batch, high skill
    OUTSTANDING QUALITY IS THE FOUNDATION TO OUR DRAMS. BLENDING IN SMALL BATCHES FOR CHARACTER, NEVER VOLUME, WE FUSE UNRIVALLED SKILL WITH BOLD IMAGINATION.
  • Flavour first creativity
    WE VENTURE BEYOND THE BORDERS OF EXPECTATIONS, EXPERIMENTING WITH THE LIMIT OF FLAVOUR OF WHISKY AND CREATIVITY GIVING NEW DEPTH AND DAZZLE TO EVERY DRAM.
  • Limitless reinvention
    WE ARE AN ANTIDOTE TO THE STATUS QUO, PUSHING AGAINST THE STUFFY STEREOTYPES AND RIGID RULES. WITH NOTHING TO HIDE AND FREED BY POSSIBILITY, FROM CASK TO DRAM, WE GIVE BLENDED WHISKIES A NEW VOICE.

Und ein klares Statement: „GREAT WHISKIES REQUIRE QUALITY SPIRIT, EXCELLENT CASKS AND TIME“. Das klingt alles sehr sympathisch, authentisch und transparent.

Weitere Informationen findest Du auf der Produktseite der Turntable-Webseite.

Meine Tasting Notes

Tasting Notes #1 Turntable Bittersweet Harmony

  • Nase: Schwere Sherrynoten mit Leder. Eine feine bittere Note. Frucht und Süße spielen miteinander an der Nase und manchmal bin ich an ein Rotweinfass erinnert. 
  • Geschmack: schmeichelt dem Gaumen mit dezenter Schärfe. Auch hier angenehmer Sherryeinfluss. 
  • Abgang: nussig und schokoladig dann etwas trocken und der Grain kommt zum Vorschein
  • Wertung: o/+

Tasting Notes #2 Turntable Paradise Funk

  • Nase: Der ist zurückhaltend. Ein wenig Ananas. Etwas ungewöhnlich.  Ein wenig Vanille und Hagelzucker. 
  • Geschmack: Angenehme Schärfe. Irgendwie hat sich hier ein fruchtiger Kick versteckt der kurz aufflammt und gleich wieder verschwindet. 
  • Abgang: Etwas trocken mit Eiche. 
  • Wertung: o/+

Tasting Notes #3 Turntable Smokin‘ Riff

  • Nase: Der speckige Torf ist sofort präsent. Etwas Karamell und Frucht versteckt sich dahinter. Wenn der Torf verfliegt, kommt die Frucht zum Vorschein. 
  • Geschmack: Auch hier sind die 46% angenehm. Hier kann sich die Frucht gegen den Torf behaupten. Hier verstecken sich spannende Aromen, die ich nicht benennen kann. 
  • Abgang: Frucht und Würzigkeit. 
  • Wertung: o/+

Hier gefällt mir der Caol Ila mit einem Twist. 

Tasting Notes #4 Turntable x Starward – Drop 01

  • Nase: Spannende Aromen in einer angenehmen Harmonie. Der Caol Ila hält sich zurück. Die Weinfässer binden die Aromen zusammen. Rote Beeren. Ein wenig metallisch. Mit der Zeit blitzt der speckige Rauch doch noch durch. 
  • Geschmack: Süße Trauben mit ein wenig Würzigkeit. Etwas schärfer. Auch bei dem kann ich die Aromen nicht greifen. Alles miteinander verwoben. 
  • Abgang: die Würzigkeit bleibt lange und wird von ein wenig Eiche begleitet. 
  • Wertung: o/+

Der ist passend zum Starward Slogan ein „Trink-Whisky“, bei dem man nicht viel nachdenken muss, sondern einfach trinken kann.

Mein Bewertungsschema

Bewertet wurde(n) die Probe(n) nach folgendem einfachen Schema und rein auf Basis des persönlichen Geschmackes:

+gefällt mir, würde ich mir kaufen
ook/gefällt mir, muss ich aber nicht haben
trifft nicht meinen Geschmack

Was Du bei einer Verkostung beachten solltest und wie ich dabei vorgehe findest Du übrigens hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Und: wenn ich einen Whisky zur Verkostung zur Verfügung gestellt bekomme, ändert dies nichts an meiner Bewertung. Ich versuche immer fair zu bewerten, sage aber auch, wenn der Whisky nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

Fazit

Zurück zur Eingangsfrage: schmeckt Turntable denn? Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde. Die sind alle vier handwerklich gut gemacht. Die Brüder Stevenson legen viel Wert auf Transparenz und arbeiten mit hohem Single Malt Anteil. Das erklärt natürlich auch den gehobenen Preis im Vergleich zu den „günstigen“ Blended Scotch Whiskys.

Die drei aus der Core Range sind auf Aromenprofile getrimmt. Bittersweet Harmony (die Sherry-Variante) hat mir ebenso wie Smokin‘ Riff (die Torf-Variante) sehr gut gefallen. Mit dem Paradise Funk bin ich nicht ganz so warm geworden, da hatte ich mir mehr „exotische“ Aromen versprochen, die von der Vanille überlagert wurden. Der Turntable x Starward ist ein schöner Whisky bei dem man nicht viel nachdenken muss.

Ich kaufe in der Regel keinen „gemütlich wegschlürf“ Whisky, deshalb ist das ein eingeschränktes „+“. Sowohl den Bittersweet Harmony wie auch den Turntable x Starward kann man gut als Starter (erster Whisky) eines Tastings nutzen. Das habe ich auch schon zweimal gemacht und beide Male fanden die Turntable guten Zuspruch.

Danke an Kirsch Import und Turntable für die Proben!

Weitere Informationen