Tasting: Singleton of Dufftown – Tailfire

Anfang April auf einem Tasting hat mir Ernst Vollmer von einer wunderbaren Kreation vorgeschwärmt, die Master Blender Dr Matthew Crow kreiert hat: den Tailfire. Ich habe ihn bestellt und probiert.

Nach dem Tipp habe ich mich erst mal schlau gemacht und bereits viele Artikel zu Tailfire und der zweiten Abfüllung Sunray gefunden. Die beiden Namen „Sunray“ und „Tailfire“ stehen für Lachsfliegen für das Fliegenfischen (man achte auf das Logo des Singleton of Dufftown).

“I am immensely proud of these two single malts. TAILFIRE and SUNRAY embody the future of whisky, and have been created to inspire a new generation of whisky drinkers.“
Zitat von Diageo Master Blender, Dr Matthew Crow

Die meisten Reviews haben den Sunray besser gefunden. Man will mit beiden Abfüllungen die „jungen“ Leute an den Whisky heranführen und beide sind angeblich sehr „gefällig“. Ich brauchte einen „Sommerwhisky“ und wollte den Tailfire probieren, aber der soll erst im Juni in Deutschland erscheinen.

Also wieder das Internet zu Hilfe gerufen und siehe da Alexander & James, das Unternehmen, das exklusiv für Diageo die „Friends of Classic Malt“ betreut, versendet ihn (auch nach Deutschland) versandkostenfrei für 28,50 EUR (zumindest als der Artikel erschien). Vergleicht man den Onlinepreis vom Sunray mit den deutschen Onlinehändlern, scheint Diageo über diesen Weg ein wenig zu subventionieren. Der empfohlene VK für UK liegt bei 33,- GBP (ca. 40,- EUR). Da konnte ich nicht anders und habe mir zwei Flaschen bestellt.

Die Lieferung war schnell und unproblematisch. Der Versand aus Belgien hat gut geklappt, auch wenn A&J meine Adresse bei der Hausnummer beschnitten hat (Tipp: lange Adressen kürzen!) und die Lieferung damit einen Tag länger gebraucht hat (das hat auch schon ein großer deutscher Online-Händler geschafft).

Der Singleton of Dufftown - Tailfire
Der Singleton of Dufftown – Tailfire

Die Flaschen haben keinen Umkarton waren aber gut verpackt in einer auffälligen Schmuckschatulle (mit Schaumstoff ausgepolstert) und in einem ausgepolsterten Umkarton. Auslieferung mit Altersnachweis.

Die Flasche steht nicht sonderlich stabil, da sie keinen runden Boden sondern eine längliche Form hat. Auf der Flasche steht: „VIBRANT – FRUITY – FRESH. We’re on a mission to create great tasting Single Malt Scotch Whiskies that burst with flavour. The vibrant and enticing character of Tailfire comes from maturation in european oak casks specially selected to enhance the juicy red berry freshness and sweet aromas of vanilla and fresh cut grass.“

Name: Singleton of Dufftown – Tailfire
Destillerie: Dufftown Distillery
Abfüller: Dufftown Distillery
Alter: ohne Angabe (NAS)
Farbe: orange, mit Farbstoff
Alkoholgehalt: 40%
Faßtyp: hauptsächlich aus europäischen Eichenfässern
Preis: ca. 29(-40).- EUR – Preisvergleich lohnt sich!

Schon beim ersten „schnuppern“: süße Früchte, ich denke an Erdbeeren und Himbeeren, angenehm fruchtig. Die Aromen verstecken sich nicht sondern sind sofort präsent. Nach einiger Zeit kommt auch die Malzigkeit zum Vorschein. Und das ganz ohne Wasser und ohne den Dram zu „behandeln“ (Schwenken, Handwärme). Im Geschmack kommt die süße Frucht in den Vordergrund, ein wenig Eiche, Grass, aber viel Süße (auch Vanille). Trocken im kurzen Abgang.

Bei (nur) 40% bin ich mit Wasser immer sehr sparsam. Ich gebe nur einen Tropfen dazu. Obwohl der Single Malt auch ohne Wasser schon sehr mitteilsam ist, sollte man das trotzdem probieren und er hat noch etwas zu bieten. Bei mir haben die Beeren abgenommen und die Malzigkeit ist noch mehr in den Vordergrund getreten. Und es kommen reifere Früchte zum Vorschein. Das Motto stimmt: „Lebhaft, fruchtig, frisch“.

Die Geschmäcker sind bekanntermaßen sehr unterschiedlich und ich zähle mich sicher nicht zu den Personen, die einen Whisky sensorisch optimal beschreiben können. Ich hoffe es hilft dem ein oder anderen trotzdem. Ich habe die Empfehlung schon vor einiger Zeit persönlich weiter gegeben und auch Freunde fanden den Tailfire interessant. Für den Preis wird das mein Sommerwhisky! Absolut empfehlenswert. Danke Ernst!

Ein Gedanke zu „Tasting: Singleton of Dufftown – Tailfire

  • 05/05/2014 um 22:39
    Permalink

    Ich kann die Empfehlung für den Tailfire nur bestätigen. Unkompliziert und trotzdem interessant und lecker. Ein wirklich passender Sommerwhisky.

Kommentare sind geschlossen.