Tasting Signatory Grain: Ayrshire, North British & Cameronbridge

Mein Probenschrank ist immer noch gefüllt und die nächsten beiden Messen stehen vor der Tür. Da hilft nur eines: probieren! Heute blicke ich mal wieder über den Tellerrand und probiere drei Grain Whiskys von Signatory abgefüllt: Ayrshire, North British & Cameronbridge.

Von Signatory habe ich schon einige Abfüllungen probiert und war bisher immer sehr zufrieden. Grain Whisky habe ich noch nicht so viel probiert: Cambus (geschlossen) und Girvan waren darunter. Die drei habe ich jetzt im Glas:

  • Signatory, SGC, Ayrshire, 1998, 08/98, 11/14, 16yo, 43%, ca. 33.- EUR
  • Signatory, SGC, North British, 1997, 05/97, 02/15, 18yo, 43%, ca. 33.- EUR
  • Signatory, SGC, Cameronbridge, 1995, 01/95, 10/14, 19yo, 43%, ca. 33.- EUR

Alle drei stammen aus der Single Grain Collection (SGC).

Grain Whisky

Grain Whisky wird aus gemälzter Gerste aber auch anderen Getreidesorten wie Mais und Weizen hergestellt. Dabei werden (normalerweise – es geht auch anders: Penderyn) keine Potstills sondern Kollonnenbrennanlagen meist im Patent-Still-Verfahren benutzt. Weitere Hintergrundinformationen und einen kurzen Überblick zum Thema findet Ihr hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Aktuell gibt es noch vier weitere Grain Destillerien in Schottland: Strathclyde, Port Dundas, Invergordon und Loch Lomond.

Ayrshire / Girvan

Der Ayrshire stammt von der Girvan Distillery. William Grant & Sons. hatten auf dem Gelände auch noch eine Malt Destillerie errichtet: Ladyburn (1966-1975). Im Jahr werden hier etwa 15 Mio. Liter produziert.

Tasting Notes

  • Nase: Fruchtige Süße. Vanille. Sehr dezent. Typischer Girvan mit malziger, süßer Maischenote. Mit der Zeit kommt eine leichte Alkoholnote zum Vorschein. Birne.
  • Geschmack: Süß. Ein wenig Kirsche. Ein wenig Eiche.
  • Abgang: Leichte Eichennote und ein wenig säuerlich, bitter. Trocken und dann kommt noch ein wenig mehr von der Eiche.

North British

Die North British ist die größte Grain Distillery in Schottland. Pro Woche werden dort etwa 1,2 Mio., pro Jahr ca. 63 Mio. Liter Grain Whisky hergestellt. Das ist pro Woche mehr als die meisten Malt Destillerien herstellen.

Tasting Notes

  • Nase: Ist dem Girvan recht ähnlich. Süße Vanillenoten, nicht ganz so stark wie beim Girvan. Nach ein wenig Zeit verfliegt die Ähnlichkeit und der North British entwickelt sich herber, würziger. Die Alkoholnote ist ein wenig milder.
  • Geschmack: Ingwer, Karamell, Birne. Leichte Alkoholnote.
  • Abgang: Leicht trocken, aber weniger Eiche als beim Girvan.

Cameronbridge

Cameronbridge gehört dem Spirituosen-Giganten Diageo. Dort wird u.a. auch der Haig produziert aber auch Smirnoff Vodka und Gordon’s Gin. Pro Jahr werden dort ca. 30 Mio. Liter Alkohol hergestellt.

Tasting Notes

  • Nase: Sahnebonbon, ein wenig Gras, keine Süße wie die anderen beiden, eher würzig und frisch. Hat ein wenig von Maschinenhalle.
  • Geschmack: Ein wenig schärfer als die anderen beiden und trotz des hohen Alters sehr spritig. Diese fremdartige Würze bahnt sich ihren Weg. Erinnert ein wenig an Obstbrand.
  • Abgang: Hinterlässt ein Kribbeln auf der Zunge. Ein wenig Karamell kommt überraschenderweise hinterher.

Der Cameronbridge hat mir an der Nase nicht so gut gefallen. Das lag weniger an den Aromen sondern mehr daran, dass die Harmonie nicht so gepasst hat. Die diversen Aromen haben sich nicht zu einem vermischt.

Fazit

Bei den drei Grains handelt es sich um handwerklich gute Produkte mit einer langen Lagerzeit in Eichenfässern. Vermutlich waren es auch gute Fässer. Mir fehlt bei den Grains aber die Komplexität, die ich gerne mag bei einem richtig guten Single Malt. Die drei sind aber gut trinkbar und für ihr Alter auch deutlich günstiger als ein ähnlich alter Single Malt. Der Girvan ist mein Favorit aus den dreien und in der Signatory Abfüllung deutlich günstiger als die Originalabfüllung.