Penderyn – Myth und Red Flag – zwei von vier Neuen

Penderyn sagt Euch nichts? Gehört habe ich schon mal davon, aber Whisky aus Wales stand auf meiner Liste „zu probieren“ bisher nicht weit oben. Da gibt es noch so viele schottische Single Malts, die ich noch nicht probiert habe. Aber nun bin ich doch neugierig geworden…

Penderyn liegt in Wales und wurde im Jahr 2000 gegründet. Eine Besonderheit ist die nur dort genutzte Faraday Still – vom Nachkommen des Erfinders des Faraday’schen Käfig konstruiert. Diese Brennblase wurde eigens für Penderyn entwickelt und benötigt nur einen einzigen Brennvorgang. Das Destillat hat am Ende 92% und kommt mit 63.4% in die Fässer. Ob da noch viel Aromen übrig sein können? Ich bin gespannt, erwarte aber einen mit ungewöhnlichen 41% abgefüllten eher milden Whisky.

Die Flaschen von Penderyn sind schlanck und haben einen dicken Boden. Die Abfüllungen sind nicht kältefiltriert (non chill-filtered). Die Labels sind matt bedruckt.

Penderyn_Myth_mit Packung Penderyn_Red Flag_mit Packung

Penderyn Myth, 41%, ca. 40.- EUR

Offizielle Tasting Notes

  • Duft: Frisch und spritzig im Charakter, Aromen von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Birnen, ergänzt um Tropenfrüchte.
  • Gaumen: Ein Wechsel von Süße und erfrischender Bitterkeit, während sich ein bunter Früchtemix entwickelt.
  • Nachklang: Der leichte und erfrischende Eindruck eines wunderbar zu trinkenden Whiskys.

Meine Notes

  • Aroma: Ein sehr leichter und etwas spritiger (alkoholisch) erster Eindruck, ein wenig Obstbrand (Williamsbirne?). Da ist etwas Ungewöhnliches, evtl. Pflaume gepaart mit süßen Früchten? Nach einiger Zeit kommt eine Vanille-/Karamellnote zum Vorschein. Pfeffrig und Zitrusnoten.
  • Gaumen: Zur Süße gesellt sich ein wenig Lakritz
  • Nachklang: Sehr milder und weicher Abgang. Leicht trockener und fruchtiger Abgang..

Penderyn Red Flag, Madeira Finish, 41%, ca. 54.- EUR

Offizielle Tasting Notes

  • Duft: Frische Äpfel, Zitrusfrüchte, cremiges Karamell und Sultaninen. Komplex und frisch, wunderbar ausgewogen und klar.
  • Gaumen: Unglaublich weich, frisch, süß und besonders delikat. Getrocknete Früchte
  • Nachklang: Sehr lang anhaltend, erinnert an Madeirakuchen und Sultaninen.

Meine Notes

  • Aroma: Vom Grundcharakter sehr ähnlich zum Myth. Dann aber eine etwas andere Süße. Sultaninen kommt dem wohl recht nah.
  • Gaumen: Nussig, Früchtekompott, leichter Anklang von Madeira, ausgewogen.
  • Nachklang: Klar, leichter Abgang, bleibt ein wenig in der Mitte der Zunge zurück. Walnuß.

Fazit

Der Red Flag ist ein wenig komplexer als der Myth. Etwas weniger Obstbrand. Das Finishing im Madeirafaß hat ihm gut getan. Meiner Einschätzung nach sind beide recht jung. Ein wenig erinnern sie mich an den bayrischen SLYRS. Der Obstbrand mit Äpfeln und Birnen schwingt sowohl in Nase wie auch Gaumen mit. Aber es ist eine andere Süße. Für die beiden Jungen sind die 41% Alkoholstärke passend. Interessant wäre es eine ältere Abfüllung zu probieren mit vielleicht 46%. Beide Proben sind sehr klar an der Nase und bleiben sehr stabil, d.h. sie ändern sich nicht stark im Glas. Das bestätigt meine Vermutungen, dass die 92% aus der Brennblase nur noch einen sehr reinen New Spirit übrig lassen. Das sind beides Whiskys, die man gut trinken kann und bieten mal etwas anderes. Die beiden Penderyn Abfüllungen sind Klasse Whiskys mit vielen leichten und subtilen Noten. Ich bevorzuge etwas komplexere Whiskys, die sich im Glas noch über die Zeit verändern und auch ein paar Tropfen Wasser vertragen.

Vielen Dank an Schlumberger für die Verkostungsproben. Weitere Infos zu Penderyn findet Ihr auf der Webseite der Destillerie.

(Pressemitteilung, Schlumberger / ZPR)

Neue Whiskys aus Wales

Penderyn launcht vier herausragende Whisky-Qualitäten

Meckenheim, im Juni 2015. Nach dem Launch von Penderyn Legend (der Nachfolger des „Penderyn Single Malt Madeira Finished 41%) zum Ende des letzten Jahres, bringt die Penderyn Destillerie nun vier weitere neue Qualitäten auf den Markt, die in Deutschland über die Schlumberger Vertriebsgesellschaft distribuiert werden: Penderyn Myth sowie Penderyn Red Flag, Penderyn Independence und Penderyn Dylan Thomas aus der limitierten „Icons of Wales“ Whisky-Kollektion.

Mit der feierlichen Eröffnung der Brennerei im Jahr 2000 unter der Schirmherrschaft des Prince of Wales, fand zugleich auch die langersehnte Wiederbelebung der walisischen Whiskytradition statt. Ein regionales Handwerk, das mehr als 100 Jahre lang als verloren galt. Die Whiskys der einzigen walisischen Brennerei aus dem Brecon Beacons National Park im Süden von Wales sind heute weltweit gefragt.

Heute, 15 Jahre später, launcht Penderyn vier neue, einzigartige Qualitäten, darunter den Myth, auf dessen Flasche ein roter Drachen zu sehen ist, das Wappentier von Wales. Mit diesem Motiv bekennt sich Penderyn klar zu seinen walisischen und keltischen Ursprüngen. Neu ist darüber hinaus die limitierte Whisky-Kollektion namens „Icons of Wales“, die drei Qualitäten mit unterschiedlicher Ausstattung umfasst: Penderyn Red Flag, Penderyn Independence und Penderyn Dylan Thomas.
Penderyn_Destillerie_300dpi

Die „Icons of Wales“ Whisky-Kollektion

Penderyn Red Flag – Madeira Finish (41% vol.)

Ein besonders delikater und äußerst komplexer Whisky, der sein Finish in Madeirafässern erhielt. Das Etikett mit der roten Flagge der Sozialisten erinnert an den historischen Arbeiteraufstand von Merthyr im Jahr 1831, der in der Hinrichtung des Minenarbeiters Dic Penderyn gipfelte. Das Bild des Künstlers Andrew Davidson zeigt eindrucksvoll die Entschlossenheit der Menschen zum Widerstand und man erfährt die bewegende Geschichte von Dic Penderyn, der eigentlich Richard Lewis hieß.

Penderyn Independence – Madeira Finish (41% vol.)

Ein besonders delikater und äußerst komplexer Whisky, der sein Finish in Madeirafässern erhielt. Eine Hommage an die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von 1776. Thomas Jefferson, der spätere amerikanische Präsident, gehörte zu jenen 56 bedeutenden Männern (davon 15 mit walisischen Wurzeln), die den Weg zur Unabhängigkeit Amerikas von der britischen Krone bereiteten.

Verkostungsnotizen

  • Duft: Frische Äpfel, Zitrusfrüchte, cremiges Karamell und Sultaninen.
    Komplex und frisch, wunderbar ausgewogen und klar.
  • Gaumen: Unglaublich weich, frisch, süß und besonders delikat. Getrocknete Früchte
  • Nachklang: Sehr lang anhaltend, erinnert an Madeirakuchen und Sultaninen.

Penderyn Dylan Thomas – Sherrywood Finish (41% vol.)

Ein wunderbar vielschichtiger und komplexer Whisky, der sein Finish in ehemaligen Dry-Oloroso- und Bourbonfässern erhielt. Speziell zum Anlass des 100. Geburtstags des berühmten walisischen Schriftstellers und Poeten Dylan Thomas kreiert. Die Geschenkpackung enthält ein kleines Notizbuch mit einem Auszug aus den bedeutendsten Gedichten und persönlichen Gedanken des Künstlers.

Verkostungsnotizen

  • Duft: Süße Karamellbonbons und Vanilletoffee, grüner Apfel und gekochte, rote Früchte.
  • Gaumen: Cream Sherry und ein Hauch weiße Johannisbeeren und Honigmelone.
  • Nachklang: Ein perfekter Aperitif-Whisky mit mittellangem Finale und mit einem wunderbar fruchtbetonten Nachklang.

Und noch der vierte (der nicht zur „Icons of Wales“ Serie gehört):

Penderyn Myth (41% vol.)

Dieser Single Malt reift in ehemaligen Bourbonfässern aus amerikanischer Eiche, die ihm seinen natürlichen weichen und fruchtigen Stil verleihen. Penderyn Myth ist der erste Whisky der Penderyn Brennerei, der ausschließlich in Bourbonfässern reift, die auch für andere Single Malt Whiskys sehr begehrt sind.