Tasting: Mackmyra Brukswhisky 13yo

Bei manchen Whiskyherstellern geht es mir so, dass es nur zwei Sorten von Whiskys gibt: entweder ich mag ihn oder ich mag ihn nicht. Die schwedische Mackmyra Destillerie ist eine davon und ich bin sehr gespannt zu welcher Kategorie der neue Mackmyra Brukswhisky 13yo gehört, von dem mich eine Probe erreicht hat.

Im Überblick

  • Mackmyra Brukswhisky, 2008/2021, 13yo, nca, 41.4%, ca. 46.- EUR

nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), yo = years old (Altersangabe)

Als „Mackmyra Brukswhisky“ kommen immer wieder neue Abfüllungen auf den Markt. Ziel ist es, mit dieser Serie einen Whisky für „alle Whiskytrinker“ zu schaffen. Und die diesjährige Ausgabe ist die erste mit einer Vintage Angabe: 2008. Mackmyra benennt auch die verwendeten Fässer:

  • 200 Liter first-fill Ex-Bourbon-Fässer
  • 100 Liter schwedische Eiche. Elegante Rezeptur, first-fill Qualität.
  • 100 LiterSherry-Fass. Elegante Rezeptur, first-fill Qualität.
  • 200 LiterEx-Bourbon Fässer elegant und torfig, first-fill Qualität .
  • Alle im Jahr 2008 destilliert.

Mehr Infos bekommst Du direkt auf der Produktseite bei Mackmyra.

Tasting Notes – Mackmyra Brukswhisky

Offizielle Notes

  • Nase: Sanft fruchtig und würzig mit Röstnoten, konzentrierter Vanille, Zitrusfrüchten, Birnenkaramell, tropischen Früchten und Honig. Auch feine mineralische Noten wie Anis, Minze und Ingwer sind zu finden.
  • Geschmack: Gut ausbalanciert und weich. Vanille, Eiche, Birne, Karamell und tropische Zitrusfrüchte. Feine Röstnoten finden sich zusammen mit würzigen Kräutern, Tabakblättern und kleinen Anklängen von Rauch, Torf und Wacholder.
  • Nachgeschmack: Lang, fruchtig und würzig im feinen Zusammenspiel mit gerösteter Eiche, Zitrusfrüchten und Tabakgewürzen.

Meine Notes

  • Nase: Birne und Karamell. Ganz viel Frucht, aber angenehm leicht und sanft. Dahinter eine leichte Zitrusnote. Insgesamt eher frisch und jung. Mit der Zeit erreicht mich auch eine zarte Rauchnote, die mir am Anfang gar nicht aufgefallen ist.
  • Geschmack: Ein leichtes Prickeln breitet sich auf der Zungenspitze aus. Viel Frucht. Etwas Mango gesellt sich zur Birne und dem Karamell. Eine leichte Würzigkeit und auch Kräuter tauchen jetzt auf.
  • Abgang: Auch hier habe ich noch Birne und Karamell mit Zitrus und etwas Tabaknoten.
  • Wertung: +

Mein Bewertungsschema

Bewertet wurde(n) die Probe(n) nach folgendem einfachen Schema und rein auf Basis des persönlichen Geschmackes:

+gefällt mir, würde ich mir kaufen
ook/gefällt mir, muss ich aber nicht haben
trifft nicht meinen Geschmack

Was Du bei einer Verkostung beachten solltest und wie ich dabei vorgehe findest Du übrigens hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Und: wenn ich einen Whisky zur Verkostung zur Verfügung gestellt bekomme, ändert dies nichts an meiner Bewertung. Ich versuche immer fair zu bewerten, sage aber auch, wenn der Whisky nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

Fazit

Von Mackmyra habe ich bisher häufig eher junge Whiskys probiert, meist ohne Altersangabe. Die Jahre und die Kombination der verschiedenen Fässer haben ein schönes Endprodukt ergeben. Ein gelungener „Allday-Dram“, den man einfach mal trinken darf, ohne sich stundenlang damit zu beschäftigen. Er hat so eine eigene Mackmyra Note, aber die stört mich hier nicht. Schön, dass es den mit Vintage aber trotzdem einem fairen Preis gibt.

Danke an Mackmyrra für die Probe!

Wie Mackmyra mit einem rauchigen Mackmyra Rök in meiner Blind Tasting Challenge bewertet wurde, findest Du hier.