Tasting: Laphroaig 33yo The Ian Hunter Story Book 3

Laphroaig gehört zu einer meiner Lieblingsdestillerien. Kurz vor Weihnachten hat mich ein besonderes Sample erreicht: Laphroaig 33yo The Ian Hunter Story Book 3. Einen 33-jährigen Laphroaig bekomme ich nicht jeden Tag ins Glas und so habe ich diesen mit Bedacht probiert und teile gerne meine Eindrücke mit Dir.

Im Überblick

  • Laphroaig 33yo The Ian Hunter Story Book 3, „Source Protector“, 1987, 49.9%, CS, ncf, ca. 1.300.- EUR

CS = Cask Strength (Fassstärke), ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration)

Neben der Standard Range gibt es in der Regel nur eine Cairdeas und eine Cask Strength Abfüllung als Sondereditionen. Die Ian Hunter Story Book Serie erzählt mit jeder Ausgabe ein besonderes Kapitel des ehemaligen Distillery Managers Ian Hunter. Er hat als letzter Nachfahre der Johnston Familie die Destillerie von 1908 bis 1944 geleitet. Jede Ausgabe wird begleitet von einem Buch. Beim Source Protector geht es um die Geschichte, wie Ian Hunter die Wasserquelle Kilbride Stream einst vor dem Zugriff der Konkurrenz bewahrte.

So nun ist aber genug und ich muss endlich probieren.

Meine Tasting Notes

  • Nase: Oh. Wow. Eine schöne Melange aus einem knackigen jodhaltigen Laphroaig mit einem alten geschmeidigen Whisky. Staubiges Leder.
  • Geschmack: Beginnt sehr sanft. Dann beginnt sich der Torf zu zeigen. Zusammen mit dunklen Früchten aber sehr harmonisch und keine der beiden Aromen zu dominant.
  • Abgang: Lang und rund.
  • Wertung: +

Mein Bewertungsschema

Bewertet wurde(n) die Probe(n) nach folgendem einfachen Schema und rein auf Basis des persönlichen Geschmackes:

+gefällt mir, würde ich mir kaufen
ook/gefällt mir, muss ich aber nicht haben
trifft nicht meinen Geschmack

Was Du bei einer Verkostung beachten solltest und wie ich dabei vorgehe findest Du übrigens hier: Whisky-Wissen für Einsteiger. Und: wenn ich einen Whisky zur Verkostung zur Verfügung gestellt bekomme, ändert dies nichts an meiner Bewertung. Ich versuche immer fair zu bewerten, sage aber auch, wenn der Whisky nicht meinen persönlichen Geschmack trifft.

Fazit

Ein sehr schöner, alter und ehrwürdiger Tropfen. Nichts für den Alltag, sondern für ganz besondere Momente. Leider auch nicht günstig und so wird es wohl bei der kleinen Probe für mich bleiben. Aber vielleicht bietet sich ja auf einer Whiskymesse mal wieder eine Chance, davon probieren zu dürfen. Träumen wird man wohl noch dürfen, oder?

Vielen Dank an Headspace PR und Laphroaig für diese schöne Überraschung zu Weihnachten!

Ein anderer schöner Laphroaig war mit 1100.- EUR auch nicht viel günstiger: Laphroaig 30yo 1985/2016