Tasting: BenRiach 1996 Cask # 3610

Neulich habe ich über die Neuerscheinungen aus dem Hause Kammer-Kirsch berichtet. Darunter war auch der BenRiach. Der klang extrem spannend. Nun hatte ich die Möglichkeit, diesen auch selbst zu probieren.

Dieses Wochenende haben wir einen kleinen Herbsteinbruch. Genau das richtige Wetter für eine kleine Probe.

Auf der Flasche steht: BenRiach 1996 Cask #3610, NAS, 54.6% CS, ncf, nca

Die offiziellen Tastingnotes von Kammer-Kirsch:

Dieser Whisky reifte in Pedro Ximenez Sherryfässern und besticht geschmacklich durch Aromen von Heidehonig kombiniert mit Rosinen und Datteln. Eine perfekte Ausgewogenheit von frischer Limone und pfeffriger Eiche rundet diesen Geschmack ab. Aromen von Rosinen, Ingwer und ein angenehmer Hauch von Kandiszucker kitzeln die Geruchsnerven.

Bereits beim Öffnen der Flasche kommt der PX (Pedro Ximenez) voll zur Geltung. Es ist diese angenehme Süße. Im Glas rieche ich den Honig wie auch die süßen Früchte erst so richtig. Mit der Nase muss man vor allem bei Fassstärken immer vorsichtig sein. Beim ersten Schluck kommt zur Süße auch die Pfeffernote gepaart mit ein wenig Minze. Ein langer, trockener Abgang.

Nun noch mal mit „ein wenig“ Wasser. Normalerweise taste ich mich ran. Der verträgt in Summe auch zehn Tropfen. Mal sehen. Ein wenig Handwärme und über die Glaswand rollen. Ich decke mein Glas in der Regel mit einem Uhrglasdeckel ab (es funktioniert aber auch mit einem weißen Blatt vom Notizblockwürfel). Insgesamt lasse ich mir gerne Zeit (1-2 Stunden) und wiederhole das Verteilen über die Glaswand und das erneute Riechen immer wieder.

Die Süße tritt jetzt ein wenig zurück und macht Platz für herbere Aromen. Ich habe auch den Pfeffer jetzt in der Nase. Der Kandiszucker verschwindet fast gänzlich. Beim Probieren dreht sich das wieder um. Die zehn Tropfen haben auch dabei geholfen ein angenehmes Mundgefühl mit explodierender Süße herzustellen. Jetzt ist auch der Abgang süßer. Ein leichtes Kribbeln auf der Zunge bleibt aber.

Fazit: ein sehr leckerer (Sherry) Single Malt Scotch Whisky mit explorierendem und sehr intensivem PX. Normalerweise mag ich den PX nur als Nachreifung bei Islay Whiskys. Beim BenRiach gefällt mir das aber sehr gut! Gelungene Abfüllung!

Und was kostet der? Den Benriach habe ich in einigen Online-Shops entdeckt, z.B. bei einem Hamburger Laden- und Versandgeschäft für ca. 90.- EUR  (manche nehmen auch 5.- EUR mehr). Es gibt nur 625 Flaschen davon. Für Shoplinks könnt Ihr gerne mal hier schauen: Whisky-Shops

Vielen Dank an die Kammer-Kirsch GmbH für die Probe.