Tasting: Kilchoman Machir Bay vs. Sanaig

Wie vor kurzem berichtet (Neu: Kilchoman Sanaig) gibt es von Kilchoman eine zweite Standardabfüllung: Sanaig. Neben dem Machir Bay ist diese seit März auch in Deutschland erhältlich. Ich bin neugierig und probiere beide Abfüllungen.

  • Kilchoman „Machir Bay“, 46%, ca. 47.- EUR
  • Kilchoman „Sanaig“, 46 %, ca. 55.- EUR

Beide sind wie alle Abfüllungen von Kilchoman unchill-filtered und ohne Zusatz von Farbstoff abgefüllt. Beide sind ohne offizielle Altersangabe. Der Machir Bay ist größtenteils aus 6-jährigem Whisky produziert worden. Machir Bay wurde rein aus Bourbon-Fässern abgefüllt. Der Sanaig ist eine Mischung aus Bourbonfässern mit einer zusätzlichen Nachreifung in Sherryfässern und Whisky der ausschließlich in Sherryfässern gelagert wurde. Ich bin gespannt.

Mein letzter „richtiger“ Besuch mit Tour bei Kilchoman war 2012. Ein paar Bilder findet Ihr hier trotzdem unter anderem auf der TAG-Seite von Kilchoman.

Und zur Einstimmung ein Bild von Machir Bay…. ich bin in Gedanken gerade dort uns lass mir die Meeresbrise um die Nase wehen.

Machir Bay

Tasting Notes Machir Bay

Offizelle Notes

  • Nose: Soft cooked fruits, strong peaty aromas and citrus
  • Palate: Mixed fruits, vanilla and an intense sweetness
  • Finish: Signature Kilchoman, with a long lingering finish

Meine Notes

  • Nase: Rauchige Zitrusfrische mit einer süßlichen Fruchtnote. Jetzt übernimmt eine vanillige Malznote und schiebt die Zitrone ins Abseits. Dafür kommt eine leichte Meeresbrise mit Kardamon zum Vorschein. Mit zwei Tropfen Wasser kommt die Gewürznote stärker, auch der Rauch und das Malz, die Zitrone verschwindet.
  • Geschmack: Vanille und Süße. Dann ein wenig Rauch. Auch eine schöne leichte Fruchtnote kann ich entdecken. Mit Wasser wird er malziger und noch ein wenig süßer.
  • Abgang: Im Abgang kommt ein wenig Schärfe zum Vorschein. Chili und Pfeffer. Klingt lange mit einer scharfen Vanillenote ab. Ganz milde Eichennote. Schön rund.

Der gefällt mir richtig gut. Für einen jungen Whisky ist der erstaunlich rund.

Tasting Notes Sanaig

Offizelle Notes

  • Nose: Soft cooked fruits with caramel and vanilla
  • Palate: Toffee, peat smoke and citrus with lingering sweetness.
  • Finish: A lovely balance of peat smoke, fruit and sweetness.

Meine Notes

Der Sanaig ist deutlich dunkler. Ich bin gespannt.

  • Nase: Die allererste Nase erinnert mich ein wenig an verbrannten Gummi, ein wenig muffig. Die Ledernote eines alten Ohrensessels. Jetzt kommt auch hier die malzige Note zum Vorschein. Und nun tritt auch die Fruchtoase an, aber kräftig. Gibt man ihm Zeit kommt auch noch Crème brûlée dazu. Mit Wasser ist die Frucht noch kräftiger. Dann kommt ein wenig geräucherter Schinken. Und dann das Malz.
  • Geschmack: Auch hier merkt man den Destillerie-Charakter. Angereichert mit kräftigeren süßen Früchten ist auch die Rauchnote noch vorhanden. Toffee und leichte Zitrusnote. Mit Wasser kommt Chilli und Pfeffer schon am Gaumen zum Einsatz.
  • Abgang: Weniger Chili und Pfeffer dafür mehr Sherrynote. Die Früchte sind dominant und halten lange an. Nach einiger Zeit kommt die Lagerfeuer-Rauchnote.

Das ist eine interessante Kombination. Der Sherry tritt deutlich in den Vordergrund, aber der Grundcharakter ist noch vorhanden und sucht sich seinen Weg.

Beide Proben sind ohne Altersangabe also sogenannte NAS-Whiskys. Ich bin kritisch mit solchen Whiskys, denn ich wurde jahrelang auf „älter ist besser“ trainiert. Kilchoman sind zwei sehr schöne Standardabfüllungen gelungen. Ob man für einen relativ jungen Whisky genauso viel Geld wie für einen mehr als doppelt so lang gelagerten ausgeben möchte, muss jeder selber entscheiden, aber gefallen tun mir beide. Vielleicht der Machir Bay noch einen kleinen Tick besser, aber nur weil er rauchiger ist und mir gerade der Sinn nach einem rauchigen Whisky ist. Sehr subjektiv – wie Geschmack immer. Die beiden gehören zu jungen Whiskys einer jungen Destillerie, die das Geld meiner Meinung nach auch wert sind. Gut gemacht!

Danke an Corinna Schwarz von Alba Import für die beiden Proben.