Tasting: GoT – Cardhu versus Dalwhinnie (1/4)

Teil 1 in der GoT Tasting-Reihe: Dalwhinnie aus den Highlands tritt gegen den weichen Speysider von Cardhu an. Passt die Paarung und wer setzt sich durch?

Im Überblick

Diageo & HBO – Game of Thrones

  • House Targaryen, Cardhu, Gold Reserve, 40%, 55.- EUR
  • House Stark, Dalwhinnie, Winter’s Frost, 43%, 55.- EUR

Ich fange mit dem Whisky mit dem geringeren Alkoholgehalt an. Ferner gehe ich davon aus, dass der Dalwhinnie komplexer und der Cardhu sanfter ist. Mal sehen, ob ich richtig liege.

Meine Tasting Notes

Cardhu

  • Nase: Frisch gemähtes Gras, Zitrone und rote Äpfel. Ein wenig Süße, Malz und Ananas. Sehr sanft. Kandiszucker.
  • Geschmack: Roter Apfel. Süß und ein wenig Zitrone. Dann Karamell.
  • Abgang: Leicht. Ein wenig Nuss.

Dalwhinnie

  • Nase: Kräftige würzige Noten. Heidekraut, wenn man es zwischen den Fingern reibt. Dezente Honignoten.
  • Geschmack: Süßes Malz mit Gewürzen.
  • Abgang: Die Gewürze gehen über in leichte Eichennoten.

Fazit

Beide sind leicht und entsprechen in etwa meiner Erwartungshaltung. Der Cardhu weich und sanft, der Dalwhinnie ein wenig rauer aber doch auch weich mit Honig und Gewürzen.

Welcher mir besser gefällt? Der Dalwhinnie, denn er ist komplexer.

Die anderen Paarungen und ein paar Hintergrundinformationen findet Ihr hier: Tasting-Reihe: Diageo & Game of Thrones (GoT).

Ein paar Bilder von Cardhu findest Du hier: Roadtrip: Besuch bei Cardhu (2015) oder Reisebericht: Cardhu Distillery – Technical Visit (2016)

Die Proben hat mir Diageo zur Verfügung gestellt! Danke an Thomas Plaue!