Tasting: Glenmorangie New Make, SC 1st, SC PX und Signet

Von meinem Besuch bei Glenmorangie (VIP-Tour bei Glenmorangie – 16 Man of Tain) habe ich mir nicht nur eine Probe vom Signet sondern auch vom New Make, eine 1st fill Fassprobe und eine 10yo + 2 Jahre im PX Fassprobe mitgebracht. Jetzt wird es Zeit diese Schätze zu verkosten.

  • Glenmorangie, New Make, 69%, 05/2016
  • Glenmorangie, 1st fill, Cask Sample, 05/2016
  • Glenmorangie, 12yo (10yo + 2 Jahre PX), Cask Sample, 05/2016
  • Glenmorangie Signet, 46%, mit speziellem „Chocolate Malt“, ca. 140.- EUR

Der New Make ist schwierig zu bekommen. Die beiden Fassproben kann man auf einer Tour probieren und den Signet im Laden kaufen. Ich hatte bisher noch keine der vier Proben.

Tasting Notes

New Make

  • Nase: Reife Banane und süßes Malz. Ähnlich wie viele andere New Makes an denen ich riechen durfte, aber er hat auch seine Eigenheiten. Ein wenig bittere Noten, die ich aber nicht einsortieren kann.
  • Geschmack: Trotz der hohen Alkoholstärke kommen auch hier die Bananen recht zügig auf die Zungenspitze. Gefolgt von Birne.
  • Abgang: Leichte aber kräftige alkoholgetränkte Süße. Zartbitter Schokolade.

1st fill

  • Nase: Unwahrscheinliche Vanillesüße. Cocos und Frucht. Im Hintergrund schlummert ein wenig die Banane. Dann machen sich leicht parfümierte Noten bemerkbar, leichte Kräuter, Wiesenblumen. Birne und frischer Obstsalat.
  • Geschmack: Der hat Kraft. Eine kleine Explosion auf der Zunge und dann im ganzen Mund. Chili und Pfeffer gefolgt von Vanille. Stoßzucker.
  • Abgang: Immer noch mit viel Kraft. Leichte Eiche mit ganz wenig Malzeinfluss.

10yo + 2 PX

  • Nase: Kräftige Sherryaromen vom PX-Fass. Süßes Malz. Ein wenig Lederpolitur. Ich tippe auf ein 2nd fill Fass, denn von den kräftigen Vanillenoten und der Süße finde ich nichts. Nach etwas Zeit tritt die Sherrymacht zurück und leichte Vanillenoten bahnen sich doch noch ihren Weg.
  • Geschmack: Auch der hat Kraft aber die Sherrysüße kommt schnell zum Vorschein. Ingwer. Süßes Malz und ein wenig Schokolade mit ein paar Tropfen Wasser.
  • Abgang: Chili und malzige Süße. Hält lange an und geht dann in eine leichte Eichennote über. Auch hier wird er mit ein paar Tropfen Wasser milder und schokoladiger.

Signet

  • Nase: Trotz der nur 46% kräftig an der Nase. Viel Cacao mit Malz. Ingwer und ein Hauch von Zimt. Im direkten Vergleich finde ich auch ganz wenig von der Banane und vom PX. Der ist komplex mit feinen Noten. Es sind die leisen Töne. Kräuterwiese und Gewürze.
  • Geschmack: Auch im Geschmack überraschend komplex. Schoko mit Zimt. Dunkle Früchte. Bittere Kaffeenoten.
  • Abgang: Mhhhm. Sehr schöner Abgang. Schoko und leichte Sherrynote. Rund und weich.

Fazit

Die beiden Fassproben zeigen, welches hervorragende Fassmaterial bei Glenmorangie benutzt wird. Der Signet ist ein Beispiel was in diesen Fässern heranreifen kann und hat mir sehr gut gefallen. Das Chocolat Malt ist deutlich süßer als das normale Malz und das merkt man dem Signet an.

Danke für die Proben an Glenmorangie! Es ist immer wieder ein Erlebnis Whisky direkt aus dem Fass zu probieren. Der New Make gibt einen Eindruck über den ursprünglichen Spirit bevor die Fassreifung ihm die Richtung vorgibt.