Tasting: Aultmore 12yo & 25yo

Aultmore ist eine Speyside Destillerie und nennt sich selbst „the Rarest of Speyside“. Bisher habe ich die Aultmore Distillery weder besucht noch eine der Abfüllung probiert. Das ändert sich jetzt, denn ich habe je eine Probe des 12-jährigen und 25-jährigen bekommen.

  • Aultmore, 12yo, 46%, ca. 47.- EUR
  • Aultmore, 25yo, 46%, ca. 290.- EUR

Mir gefällt schon mal, dass beide mit 46% abgefüllt wurden. Ferner sind die beiden nicht kältefiltriert.

Tasting Notes 12yo

Originale Notes

Aultmore 12yo Born of fog, bog and brimming wee burns, a verdant nose of dewy moss and delicate flora, sweet liquid tracking a secluded path, gliding through green grass and fresh wild herbs.

Meine Notes

  • Nase: Kräftige Alkoholnote. Lässt man die ein wenig verfliegen kommen sehr feine blumige und würzige Aromen zum Vorschein. Thymian und Kerbel finde ich. Das ist aber alles sehr dezent und doch vielschichtig. Malzige Note.
  • Geschmack: Leichtes prickeln, denn der hat Kraft. Leichte Süße. Vanillenote. Ein wenig Grassnote.
  • Abgang: Leichte Eichennote und sehr trockener Abgang. Leichte Spuren von Pfeffer.

Tasting Notes 25yo

Originale Notes

Aultmore 25yo Reclined in damp shorn grass, vapours of lime and baked apples, each silken sip unveiling lush vanilla and buttery biscuits; dreich skies deserve a top-class dram.

Meine Notes

  • Nase: Fruchtige Noten. Kardamon und Vanille. Interessante Balance mit würzigen Anklängen und nur leichter Süße. Buttertoffee, leicht karamellisiert. Etwas Mokka und florale Noten. Grasig und dumpf. Mit Wasser öffnet sich der Sherry, Leder kommt zum Vorschein. Der Sherry wird fruchtiger.
  • Geschmack: Leichte Sherryanklänge. Getreide. Vanille und Gewürze. Ein Hauch von Bitterschokolade.
  • Abgang: Im Abgang süße Sherrynote mit Gewürzen. Fast keine Eiche aber leicht trocken und noch ein kleiner Wink von der Alkoholnote.

Der 25-jährige ist deutlich dunkler als der 12-jährige. Im Gegensatz zum 12-jährigen war hier ein Sherryfass beteiligt. Die Mischung des floralen Grundcharakters mit Sherry und den Gewürzen ist schön komplex. Und ein paar Tropfen Wasser bringen viele neue Aromen zum Vorschein. Sehr schön. Unbedingt viel Zeit lassen und mit ein paar Tropfen Wasser „herantasten“.

Mehr über Aultmore

Gegründet 1897 ist Aultmore heute einer der fünf The Last Great Malts. Seit Oktober 2014 werden die Last Great Malts auch in Deutschland bekannt gemacht: „Last Great Malts“ werden von Kammer-Kirsch betreut. Aultmore gehört wie die anderen vier zu Dewar & Sons. 1998 hat Diageo die Betriebe an Bacardi verkauft. 2008 wurde bei Aultmore das Stillhouse Control System modernisiert. Wenn alles gut geht, werde ich die Destillerie dieses Jahr besuchen.

Hier könnt Ihr einen Blick mit Google-Streetview auf die Destillerie werfen.

Weitere Abfüllungen

Bis dahin gab es meist nur limitierte Originalabfüllungen, aber seit Ende 2014 kommen immer wieder neue Abfüllungen auf den Markt. Aultmore wird ohne Torf hergestellt. Als Originalabfüllungen sind bisher erschienen: 12yo, 21yo, 25yo. Ein 30yo und einen 35yo habe ich in dem Booklet von Aultmore ebenfalls entdeckt, aber dazu gibt es keine Informationen. In Deutschland sind davon aber erst der 12yo und der 25yo angekommen.

Der deutsche Importeur Kammer-Kirsch ist sehr zurückhaltend mit Proben, aber die englische Agentur Quercus hat mir freundlicherweise die beiden Proben zur Verfügung gestellt. Vielen Dank Sophie!