Tasting: anCnoc 12yo und cutter

Die Abfüllungen der Knockdhu Distillery werden anCnoc genannt, um die Verwechslungsgefahr mit Abfüllungen der Knockando Distillery zu vermeiden. Neben den „normalen“ Abfüllungen gibt es auch eine „Peaty“ Serie. Heute probiere ich einen aus jeder Serie.

  • anCnoc, 12yo, 40%, ca. 33.- EUR
  • anCnoc, cutter, 20.5ppm, 46%, ncf, nca, ca. 63.- EUR

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)

Tasting Notes 12yo

Offizielle Notes

  • Colour: Gentle amber with a slight yellow hue.
  • Nose: Soft, very aromatic with a hint of honey and lemon in the foreground.
  • Taste: Sweet to start with an appetising fruitiness and a long smooth finish. Light yet complex, smooth yet challenging. This is a dram that has something for everyone.

Meine Notes

  • Nase: Honig und Zitrone finde ich auch. Frisch, leicht und sommerlich. Die Blumenwiese vermischt sich mit dem Honig. Orangenschale. Leichte Maischenote. Ein wenig Marzipan?
  • Geschmack: Von einem kleinen süßen Antritt geht der schnell über in Gewürze. Durchmischt mit einer leichten Fruchtnote.
  • Abgang: Ein wenig Chilinote. Die Schärfe hält lange an.

Für einen 12-jährigen ist der gut gelungen. Fühlt sich nach mehr als nur 40% an.

Tasting Notes cutter

Offizielle Notes

  • Colour: Cutter is pale yellow in appearance.
  • Nose: An initially thick and oily smoke structure reveals a sharper, more medicinal phenolic layer and a piercing burst of fruitiness. Ripe peaches and just a touch of oak. The nose is intense and unforgettable.
  • Taste: More ashy, with a slight apple-core bitterness. Leather and spicy vanilla is there too, lingering at the back, accompanied by sharper notes of pink grapefruit and ripe orchard fruits. Elegant and long. A kaleidoscope of spicy and peaty notes that die out with a juicy burst and a loud call for another sip.

Meine Notes

  • Nase: Speckiger Rauch. Viel und kräftig. Sehr intensiv. Gibt man dem Rauch ein wenig Platz und Zeit, kommen mehr fruchtige aber auch phenolische (Gummiabrieb?) Noten zum Vorschein.
  • Geschmack: Ein leichtes prickeln auf der Zunge, Vanille, bittere Frucht und Torf. Malzige Süße. Rauch und viele Gewürze.
  • Abgang: Kalte Asche vom Lagerfeuer, pfeffrige Nüsse. Hält lange an.

Mit seinen 20.5ppm hat er mehr Rauch als mancher Islay-Whisky. Spannend wie viel davon übrig bleibt, denn die initiale Rauchnote ist kräftig. Gefällt mir sehr gut.

Mehr über Knockdhu

Bisher habe ich Knockdhu noch nicht besucht, aber das ist für dieses Jahr geplant. Seit 1993 werden die Abfüllungen anCnoc genannt. Gegründet wurde die Distillery bereits 1893, aber erst 1990 gab es eine erste Abfüllung noch unter dem Namen Knockdhu.

Hier könnt Ihr einen Blick auf die Distillery mit Google Streetview werfen.

Weitere Abfüllungen

Es gibt aktuell eine ungetorfte und eine getorfte Serie bei den Standardabfüllungen. Teilweise noch auf dem Markt sind Vintages und die Serie Peter Arkle.

Bei den Standards gibt es: 12yo, 16yo, 18yo, 22yo, 35yo, Luggage (Travel Retail), Vintage 2000, Vintage 1975, Black Hill Reserve (Travel Retail), Barrow (Travel Retail), blas und 2001.

In der limitierten Peaty Serie: tushkar, rutter, flaughter, cutter, peatlands und rascan.

Vielen Dank an Samantha und Knockdhu für die beiden Proben!