Twitter Tasting: #PeatedMalts of Distinction

Vor einiger Zeit habe ich an meinem ersten Twitter Tasting teilgenommen. Ein virtuelles Tasting? Nicht ganz. Dieses Mal ging es um die „Peated Malts of Distinction“. Das sind die rauchigen „Einsteigerwhiskys“ von Beam Suntory. Diese Malts sind nicht so rauchig wie der ein oder andere heftig nach Torf riechende Whisky, den die Destillerien ebenfalls im Sortiment haben. Wer noch keine „rauchigen“ Whisk(e)ys probiert hat oder wem diese zu kräftig sind, könnte mit diesen auf den Geschmack kommen.

Aber der Reihe nach. Organisiert hat das Tasting, wie auch beim letzten Mal, Steve Rush von The Whisky Wire (@TheWhiskyWire). Teilnehmen dürfen Interessierte mit Twitter-Account, die sich bei Steve gemeldet haben und das Glück hatten ausgewählt zu werden. Die Teilnehmer werden von Steve informiert und müssen sich dann zu vorgegebener Zeit bereit halten, um am Tasting teilzunehmen. Steve sendet allen Teilnehmern ein Päckchen mit meist vier Proben. Stattgefunden hat das Tasting am 12.11.2014 um 7pm GMT (20:00 Uhr unserer Zeit).

Ausgerichtet hat das Tasting Beam Suntory. Unter dem Motto „Peated Malts of Distinction“ kamen die folgenden Whisk(e)ys zur Verprobung:

  1. The Ardmore Legacy, 40%, Single Malt, ca. 25.- EUR
  2. Connemara Original, 40%, Irish Whiskey, ca. 27.- EUR
  3. Bowmore Small Batch, 40%, Single Malt, ca. 30.- EUR
  4. Laphroaig Select, 40%, Single Malt, ca. 30.- EUR

Steve führt per Tweets (das sind die Twitter Nachrichten) durch das Tasting. Jeder Teilnehmer hat idealer Weise in vier gefüllten und abgedeckten Nosinggläsern die Proben vor sich. Steve stellt jeden der Whisk(e)ys kurz vor und gibt eine grobe Preisangabe. Dann fordert er die Teilnehmer auf, Nachrichten zu senden, mit Beschreibungen und Wahrnehmungen zu Geruch und Geschmack. Jeder führt das „Motto“ (#PeatedMalts) in seinem Tweet. Und alle anderen Filtern nach diesem Motto. So können alle Tweet Taster die Eindrücke der anderen Teilnehmer mitbekommen.

Bildschirmfoto von TweetDeck mit Nachrichten während des TT
Bildschirmfoto von TweetDeck mit Nachrichten während des TT

Die 28 offiziellen Teilnehmer waren:

 

Wenn Ihr auf Twitter nach dem Motto (Hashtag #PeatedMalts) sucht, dann könnt Ihr Euch die Kommentare der Beteiligten ansehen. Am Besten geht das mit einem Filter. Ich habe das mit dem Programm TweetDeck (danke Steve für den Tipp!) gemacht.

Ich war von allen vier Whisk(e)ys sehr positiv überrascht. Ich fand alle vier interessant. Sie sind nicht so kräftig, komplex oder auch überraschend wie ihre „großen Brüder“, aber trotzdem interessant und gut. Ich habe sie „Einsteigerwhiskys“ genannt. Das sind sie auch. Jeder der bisher noch keine „rauchigen“ Whiskys probiert hat, kann mit diesen einen ersten Einstieg machen. Aber dieses Malts machen Lust darauf, auch mal die anderen Abfüllungen der jeweiligen Destillerie kennen zu lernen.

Meine Kommentare und einige Bilder, die ich während meinem Islay-Besuch machen konnte, findet Ihr auf Twitter (@MrSingleMalt). Die Bilder und den Reisebericht findet ihr auch in meinem Artikel hier im Blog.

Mir hat das Tweet Tasting sehr gut gefallen, und ich kann jedem nur empfehlen, es mal selbst auszuprobieren. Vielen Dank an Steve und Beam Suntory!