Sneak Preview – Bud Spencer Rauchig – St. Kilians Online Tasting

Gestern offiziell angekündigt, wird er am Samstag Abend im Sneak Preview in einem Online Tasting vorgestellt. Die Tasting Sets gabs vorab. 370 Karten wurden verkauft und Pakete versendet. Ein Abend mit Torsten Manus und Mario Rudolf. Highlight des Abends wird neben sechs weiteren Whiskys der neue Bud Spencer Rauchig sein. Ich bin gespannt.

Im Überblick

Alle Abfüllungen bei St. Kilian sind immer ncf, nca*. Im Tasting Set waren:

  1. Signature Edition SIX, 47.5%
  2. Distillery Only ex-Sherry Oloroso, SC, CS, 51.7%
  3. Private Cask ex-Portwein (mild), 55.4%, 25.9.2019 abgefüllt, 30 Liter Fass
  4. Private Cask ex-Bourbon (mild), 58.9%, Alligator char, 27.09.2017, 30 Liter Fass
  5. Signature Edition FOUR, 48%, 54 ppm, PX und Oloroso Vollreifung
  6. BUD Spencer rauchig, 49%, ex-Amarone- und ex- Bourbon-Fässern
  7. Private Cask ex-Amarone (rauchig), 56%

*SC = Single Cask (Einzelfass), CS = Cask Strength (Fassstärke), ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör)

Das Tasting Set kam 49.- EUR.

Ab 28.02.2021 ist der Bud Spencer rauchig verfügbar aber bereits jetzt bei St. Kilian online vorbestellbar.

Die Besonderheiten

Während des Online Tastings sind die beiden auf ein paar Besonderheiten der Whiskys bzw. Spirit Drinks eingegangen:

  • Sample 1 – Überschrift: die Barke. Gerste aus Oberfranken. Weingut Fürst in Franken. Spätburgunder aus der Nachbarschaft.
    Meine Eindrücke: Sehr brotig, würzig, das Malz ist kräftig und der Spätburgunder umrahmt das Gesamtbild. Gefällt mir.
  • Sample 2 – das ist ein Single Cask. Der Whisky wurde so abgefüllt, wie er aus dem Fass kam. Oloroso. Butt, 500 Liter.
    Meine Eindrücke: Karamellnote. Sehr angenehm und der Alkohol ist gut eingebunden.
  • Sample 3 – das 30 Liter Fass wurde mit Portwein belegt.
    Meine Eindrücke: Obwohl noch kein Whisky extrem reif und rund. Gefällt mir.
  • Sample 4 – das 30 Liter Fass wurde sehr stark ausgebrannt (Alligator charr)
    Meine Eindrücke: Schmeckt rauchig, obwohl es eine milde Rezeptur ist. Das kommt von dem kleinen Fass mit Alligator charring
  • Sample 5 – rauchig (54 ppm), PX (51%) und Oloroso (49%) Vollreifung
    Meine Eindrücke: Der ist kräftig rauchig und ist schön mit dem Sherry eingebunden. Sehr schön.
  • Sample 6 – wie Bud Spencer – nur rauchig und kräftiger
    S.u. – den nehme ich mir nochmal in Ruhe vor.
  • Sample 7 – Vollreifung im Amarone Fass, rauchig 54ppm
    Meine Eindrücke: Der Amarone ist nicht ganz mein Fall.

Nach der EU Spirituosenverordnung dürfen auch andere Holzarten für die Fässer verwendet werden als bei den schottischen Whiskys. Hier ist St. Kilian sehr experimentell unterwegs und probiert viel aus (6.000 Fässer insgesamt, 214 unterschiedliche Fassarten aktuell). Die 30 Liter Fässer können als “Private Cask” erworben werden und kosten dann komplett mit Flaschen und Fass ca. 2.000-2.500.- EUR.

Das Malz kommt größtenteils von Meyermann. Teilweise kommen dabei auch Spezialmalze zum Einsatz und Meyermann wird auch die “lokale” Gerste für St. Kilian verarbeiten. Das rauchige Malz kommt von Glenesk. Im Schnitt 54 ppm (50-58 ist ca. die Variation) für die rauchigen Whiskys.

Der Stargast des Abends ist der neue Bud Spencer rauchig.

Der neue Bud Spencer rauchig hat ein blaues Etikett. Den “nicht-rauchigen” hatte ich bereits probiert – Tasting: Bud Spencer Whisky von St. Kilian.

Tasting Notes Bud Spencer rauchig

  • Nase: Würzig und rauchig. Dahinter wabert ein wenig der Amarone. Ein wenig Weingummi.
  • Geschmack: Malzig, rauchig. Leichte Süße und ein wenig Karamell.
  • Abgang: Wird ein wenig trocken und dann kommt der Rauch wieder zum Vorschein.
  • Wertung: o

Fazit

262 online Teilnehmer, die teilweise in kleinen Gruppen beieinander sitzen. Torsten moderiert und Mario verrät uns viele Details. Die Teilnehmer sind stumm gestellt und verfolgen die beiden. Zum egalisieren gibt es Bier als Begleitung (zumindest bei den beiden und einige Teilnehmer haben sich gleich angeschlossen). Zum Anfang ein kleines Video zur Einstimmung und dann 7 Whiskys in zwei Stunden. Sehr unterhaltsam und mein bisher “größtes Online-Tasting” mit ca. 370 Teilnehmern.

Und die Whiskys des Abends? Die Signature Edition FOUR kam bei mir sehr gut an und ist sehr kräftig gewesen. Vermutlich hätte der Bud Spencer vor der FOUR etwas mehr überzeugt, aber nach der FOUR ist er für mich etwas zurück gefallen. Der Vergleich ist natürlich nicht ganz fair. Für mich ist vermutlich die Kombination rauchig mit dem Amarone Fass nicht ganz mein Ding. Ich bin mir aber sicher, dass der vielen gefallen wird.

Danke an St. Kilian für das kostenlose Set und den informativen Abend!