NdW 5|18: Rye & Bourbon (Pikesville & Larceny), irisch (Retronaut), SMWS, Octomore, Raasay

Dieses Mal sind auch zwei Amerikaner dabei. Pikesville und Larceny – beide aus dem Haus Heaven Hill. Weiter geht es mit einem ungwöhnlichen Iren, der sich ohne das berühmte „e“ schreibt: Retronaut Whisky. Die SMWS stimmt sich auf den Valentinstag ein. Laddie verkauft seit gestern den Octomore 8.4 und Raasay stellt einen „While We Wait“ vor.

  • Pikesville, Straight Rye Whiskey, Bernheim Distillery, 55% (Overproof), UVP 69.- EUR
  • Larceny, Kentucky Straight Bourbon Whiskey, 6yo, 46%, UVP 29,99 EUR
  • Retronaut, Irischer Whisky, 17yo, 1160 Flaschen, UVP 104,90 EUR
  • SMWS, Februar Outturn
  • Bruichladdich, Octomore 08.4, 148.75 GBP
  • Raasay (R&B Distillers), „While We Wait“, Highlands, 46%, UVP 49,95 EUR

Weitere Informationen und Tasting Notes

Pikesville

Aus der Pressemitteilung: „Der preisgekrönte Pikesville Straight Rye Whiskey wird in der Bernheim Distillery in Louisville, Kentucky, aus Roggen, Mais und gemalzter Gerste destilliert. Hierbei stellt der Roggenanteil mindestens 51% dar. Er besticht durch seine helle kupferne Farbe, die die lange Lagerung widerspiegelt. Um Pikesville von anderen Rye-Whiskeys abzuheben, reift er sechs Jahre in Fässern aus Amerikanischer Weißeiche unter erstklassigen Lagerbedingungen. In der Regel reifen Rye Whiskeys rund zwei Jahre. Abgefüllt bei einem Alkoholgehalt von 55% vol., handelt es sich beim Pikesville um einen Overproof Whiskey. Die Fassnoten zeichnen sich deutlich im Geschmacksprofil ab, ohne hierbei die würzigen Getreidenoten zu überdecken. Das Ergebnis ist ein Premium Rye-Whiskey, der sich robust und geschmackvoll pur oder in klassischen Cocktails präsentiert.

Original Tasting Notes

  • Aroma: Kakaonoten, die von eichigen Rauchnoten komplementiert werden.
  • Geschmack: trocken und würzig, mit honigsüßem Roggen und Nelken.
  • Nachhall: sanfte Vanille und Backgewürze.

In der Pressemitteilung erfährt man auch etwas über die wandelnde Geschichte dieser Marke: „Der Pikesville Straight Rye Whiskey …. wurde erstmals in Maryland in den 1890er Jahren hergestellt und wurde bald ein wesentlicher Bestandteil des florierenden Maryland Rye Whiskey Geschäfts, dessen Popularität auf die Zeiten des amerikanischen Civil War zurück geht. Von 1861 bis 1865 brachte der Krieg tausende Menschen nach Maryland, die dort mit dieser Whiskey-Spezialität in Berührung kamen. Nach Kriegsende siedelten diese zurück in ihre Heimat und machten den Maryland Rye so in verschiedenen Teilen der USA bekannt. Die Produktion von Pikesville musste jedoch aufgrund der Prohibition, die von 1920 bis 1933 in den USA galt, eingestellt werden. Nichtsdestotrotz konnte er sich nach dieser Zeit als letzter bestehender Vertreter des Maryland Rye Whiskeys etablieren und wurde fortan von der Monumental Distillery in Baltimore hergestellt. Die Nachfrage nach Maryland Rye Whiskey sank jedoch zunehmend und so stellte die Monumental Distillery die Produktion von Pikesville im Jahr 1972 schließlich ein. Aufgrund der vorhandenen Lagerbestände konnte er sich in Folge dessen dennoch behaupten und wird seit 1982 als signifikanter Bestandteil der amerikanischen Whiskey-Geschichte von Heaven Hill produziert. Der preisgekrönte Pikesville Straight Rye Whiskey wird in der Bernheim Distillery in Louisville, Kentucky

Larceny

Larceny steht für Diebstahl. Wieder ein wenig meine Vokabeln aufgebessert.

Offizielle Tasting Notes

  • Aroma: frisches Brot und Toffee, mit Noten von Karamell.
  • Geschmack: Karamell und Honig kreieren ein reiches Mundgefühl.
  • Nachhall: lang, fein süß und herzhaft.

Auch hier gibt es ein wenig Hintergundinfos aus der Pressemitteilung: „Larceny Kentucky Straight Bourbon Whiskey hat seinen Ursprung in der langen und bunten Geschichte von John E. Fitzgerald und der Marke Old Fitzgerald, deren Anfänge auf das Jahr 1870 zurück gehen. Am Ufer des Kentucky River errichtete John E. Fitzgerald eine Destillerie und verkaufte seinen erstklassigen Bourbon Whiskey ausschließlich an Dampfschiffe, Eisenbahnbetriebe und private Clubs. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde er einem breiten Publikum zugänglich. Nicht zuletzt aufgrund des Bemühens des berühmten Whiskey-Geschäftsmannes Julian P. „Pappy“ Van Winkle, der die Marke während der Prohibition kaufte und zu seiner Flagship-Marke machte. Im Rahmen dessen entwickelte sich Larceny in seiner renommierten Stitzel-Weller Destillerie zu einer der größten weltweiten Bourbon Whiskeys. Eine Familienbiographie von Pappy Van Winkle brachte später überraschende Details von John E. Fitzgerald hervor. So war er die einzige Person, die den Schlüssel zu den Lagerhäusern besaß, in denen die Fässer lagerten. Ausgestattet mit einem scharfsinnigen Gaumen, benutzte er die Schlüssel, um sich unerlaubt an den besten Fässern zu bedienen, die in der Destillerie bald als „Fitzgerald Fässer“ galten. Seinem legendären Geschmack und der Marke Old Fitzgerald zu Ehren wurde Larceny (dt. Diebstahl) ins Leben gerufen. Ein Bourbon Whiskey, der sich aufgrund seiner außergewöhnlichen Mashbill aus Weizen als zweite Getreidesorte, anstelle von Roggen, und einem ausgewogenen Alkoholgehalt von 46% vol. überaus sanft und mild präsentiert.

Heaven Hill

Auch zum Hersteller der beiden Amerikaner habe ich ein paar Hintergundinfos: „Heaven Hill Distilleries Inc. ist Amerikas größter unabhängiger von der Inhaberfamilie geführter Spirituosenhersteller und -Vermarkter. Das Unternehmen wurde 1934, unmittelbar nach dem Ende der Prohibition in den USA, von den fünf Shapira-Brüdern in Bardstown, Kentucky gegründet. Schnell entwickelte sich Heaven Hill zu einem der größten Whisk(e)y-Produzenten des Landes. Bereits 1961 konnte die „Befüllung“ des 1-millionsten Whiskey-Fasses gefeiert werden. Heute reifen in den Lagerhäusern von Heaven Hill über 1.000.000 Fässer, die zweitmeisten Bestände an Kentucky Whisk(e)y weltweit. Der Stil der Whisk(e)ys von Heaven Hill wird von den Master Distillern Parker und Craig Beam geprägt. Sie stammen aus einer Familie mit großer Whisk(e)y-Tradition und sind bereits in 6. und 7. Generation Master Distiller. Dank Ihrer Erfahrung und Experimentierfreude ist Heaven Hill als einziger Whisk(e)y-Hersteller in der Lage, jeden amerikanischen Whisk(e)y-Stil produzieren zu können. Unter dem Titel „The American Whiskey Collection“ werden unter anderem Single Barrel-, Small Batch- und „Bottled-in-Bond“- Abfüllungen sowie, Rye, Corn und Wheat Whisk(e)ys vermarktet.

Retronaut

Informationen zum Whisky und der „Destillerie“ dahinter: „Die Blackwater Distillery im Süden Irlands produziert seit 2014 Gin in einer kleinen Craft Distillery im beschaulichen Örtchen Cappoquin. Hier entstehen wunderbare Spirituosen, vorzugsweise verschiedene Gins. Im Sommer 2018 plant die Blackwater Distillery sich zu vergrößern. In der Nähe der alten Destillerie in Ballyduff wird die neue größere Destillerie entstehen. Hier wird es auch ein Visitor Center geben. Über eine Millionen Euro werden in den Bau der neuen Destillerie investiert. Um den Start den Bau der Destillerie zu feiern, hat Peter Mulryan den 17-jährigen Retronaut Single Malt Whisky auf den Markt gebracht. Richtig gelesen, er hat einen Whisky herausgebracht, einen irischen Whisky. Peter macht gerne Sachen anders als alle anderen. Früher war es so, dass nur die Whiskeys aus Dublin mit „e“ geschrieben wurden. Sein Whisky stammt nicht aus Dublin und so lässt er das „e“ weg. Seit Jahrzehnten wird Whiskey mit „e“ geschrieben, doch beruft er sich auf eine alte Tradition, in der im Rest von Irland der Whiskey Whisky geschrieben wurde. Retronaut Whisky ist die Marke, die in den nächsten Jahren die Meilensteine der Blackwater Distillery kennzeichnen wird. Die erste Auskopplung, der 17-jährige Single Malt, wurde die vollen Jahre in Bourbonfässern gereift.

Original Tasting Notes

  • Aroma: exotische Früchte, Honig, frische Minze
  • Geschmack: Vanille, Ananas, Papaya, Nektarine, geröstetes Holz, Mandeln
  • Nachklang: langanhaltend mit Süße und Fruchtnote

SMWS

Die Februarausgabe des Outturn mit ausführlichen Beschreibungen findet Ihr auf deutsch hier: Outturn Februar – Betörende Drams zum Valentinstag. Schöner hätte ich es auch nicht zusammenfassen können, aber für einige der Abfüllungen seid Ihr jetzt schon zu spät dran. Als Mitglieder bekommt Ihr die Infos ein paar Tage vorab….
Falls Ihr Euch spontan zu einer Mitgliedschaft entscheiden solltet, bekommt Ihr hier 20% Nachlass und aktuell gibt es viele schöne Kombinationen mit der Mitgliedschaft zu besonders günstigen Preisen: Referral Programm der SMWS – 20% auf die Mitgliedschaft.

Octomore 8.04

Den vierten Octomore kann man bei den deutschen Händlern vorbestellen oder seit gestern auch Online bei Bruichladdich erwerben. Berichtet habe ich über die Serie bereits hier: NdW 32|17: Octomore, ….

Raasay

Die neue Destillerie auf Raasay wurde erst vor kurzem eröffnet. Eigenen Whisky gibt es deshalb noch nicht. Aber hier erfahrt Ihr mehr dazu: „While We Wait – so heißt die erste Abfüllung von Raasay Whisky – benannt nach einer kleinen schottischen Hebriden-Insel. Weil der auf Raasay destillierte Whisky noch zwei weitere Jahre reifen muss, versüßt „While We Wait“ Fans und neugierigen Genießern nun die Wartezeit auf den ersten Single Malt, der direkt von der Insel kommt – und das ab sofort auch in Deutschland.
  • Mischung aus einem getorften und einem nicht getorften Whisky
  • Bourbon-Reifung und Veredelung in toskanischen Rotweinfässern