NdW 26|18: Black Art 6.1, Teeling, BenRiach, Port Dundas, GlenDronach

Den Hammer hat wohl Bruichladdich diese Woche abgeschossen mit einer neuen Ausgabe des Black Art. Teeling bringt die 5. Ausgabe des Revival. Von BenRiach gibt es mit Temporis eine 21-jährige Peated Ausgabe. Douglas Laing feiert weiter mit einem 40-jährigen Port Dundas (Grain) und von GlenDronach kommt mit Batch 7 der Cask Strength Edition etwas für Sherry-Liebhaber.

  • Bruichladdich, Black Art 6.1, 1990, 26yo, 18.000 Flaschen, 46.9%, ncf, nca, UVP 324.99 EUR
  • Teeling, Revival „Volume V“, 12yo, Irischer Whiskey, 15.000 Flaschen, 46%, ncf, UVP 99.- EUR
  • BenRiach, Temporis, 21yo, 46%, ncf, nca, peated, RRP 135.- GBP (ca. 150.- EUR)
  • XOP Platinum series, Port Dundas, 1978, 40yo, Single Grain, SC, CS, ncf, nca, 59.1%, RRP 350.- GBP (ca. 400.- EUR)
  • GlenDronach, Cask Strength Batch 7, 57.9%, CS, ncf, nca, RRP 60.- GBP (ca. 68.- EUR)

ncf = no chill-filtration (keine Kältefiltration), nca = no color added (ohne Zusatz von Zuckerkulör), CS = Cask Strength (Fassstärke), SC = Single Cask (Einzelfass)

Weitere Informationen & Tasting Notes

Black Art

Weitere Infos aus der Pressemitteilung:

  • Ungetorfter Islay Single Malt Scotch Whisky
  • einzeln nummeriert
  • Fasstypen: k.A. (Adam’s Geheimnis)
  • Auf Islay destilliert, gereift und abgefüllt
  • Extrem langsame Destillation
  • ab sofort verfügbar
  • sechste Ausgabe einer limitierten Serie, der zweite Black Art von Adam

Adam Hannett verrät ein wenig über die Entstehung: „Mit dem Whisky, der für den Black Art 06.1 verwendet wurde, arbeite ich bereits seit meiner ersten Woche im Warehouse. Unter Jims Führung und Anleitung lagerten wir einen Teil davon in neue Fässer um. Damit schickten wir ihn auf eine neue und aufregende Reifungsreise. Mir sind alle Einzelheiten seines Werdegangs bestens bekannt, da ich in den letzten Jahren das Privileg hatte zu entscheiden, wann und wohin er umgelagert werden sollte. Daher habe ich das Gefühl, dass unsere Wege parallel verliefen. Wir beide lernten in den Warehouses hinzu und entwickelten uns weiter, bis mir schließlich die Ehre zukam, die Fässer auszuwählen, mit denen dieser Black Art kreiert wurde. Das ist die Art des Whisky-Komponierens, wie ich sie liebe: Es gibt keine festen Regeln, man folgt seinem Instinkt.

Offizielle Tasting Notes

  • Farbe: Polierte Walnuss
  • Duft: Eröffnet mit großer Tiefe und Fülle. Beim Schwenken des Glases entfalten sich die Aromen und es tritt satte, schwarze, kohlige Eiche mit Brombeermarmelade, dunkler Schokolade, Rosinen, Pflaume, Holunderbeere und Apfel hervor. Süße Noten erscheinen in Form von Marzipan und Zitronenbaiser. Sie zeugen vom Zusammenspiel der Bruichladdich DNA mit den Fässern. Während sich der Whisky weiter entfaltet, steigen Zedernholz und brauner Zucker empor.
  • Geschmack: Eiche und Frucht verblüffen mit Fülle und Vitalität. Während sich der Whisky öffnet, gibt sich das sanfte Obstgartenaroma zu erkennen, das sich an wohlriechenden Vanillepudding anschmiegt. Mit dem nächsten Nippen offenbaren sich dunkle Früchte mit Datteln, Feigen und Rosinen sowie Schokolade, kandierter Ingwer und blumige rote Rose. Diesem Dram lässt sich kein Stil zuordnen, denn er verändert sich ständig. Schicht um Schicht verschleiert dieser Whisky seine eigene Entstehungsgeschichte. Von seiner Klasse zeugen Honigwaben, weiche Frucht, Praline, Tabak, Kokosnuss und nicht zuletzt seine edle Beschaffenheit.
  • Nachklang: Schokolade, Aprikose, Ananas und klassische exotische Früchte dieses wohlgereiften Bruichladdich zeugen
    von der Qualität und Balance zwischen Eiche und Getreidebrand. Die Eiche ist Ausdruck seiner nunmehr mit braunem Zucker, Ingwer-Nuss-Keksen, Toffee und Orangenkaramell veredelten Qualität mit samtigem Tabak im Abgang.

Teeling

Offizielle Tasting Notes

  • Nase: Ein Hauch von gerösteten Mandeln und frisch gepresster Trauben und Zitrusfrüchte
  • Geschmack: cremiger Honig gesellt sich zu floralen Noten, Zimtnoten und Aromen von Zitronenpeel
  • Nachhall: trockenes Finish, auf der Zunge entfalten sich nachklingende hölzerne Noten sowie der Geschmack gerösteter Mandeln

BenRiach

Aus der Pressemitteilung: „The name Temporis, meaning ‘time’ in Latin, emulates the original character andflavour of Speyside malts in the nineteenth century. To create the new expression, Master Blender Rachel Barrie has expertly married together an eclectic mix of four casks: Bourbon barrels, virgin oak, Pedro Ximenez sherry and Oloroso sherry casks.

Offizielle Tasting Notes

  • Colour: Rich amber
  • Nose: Caramelised pear and toasted oak spice fuse with honeyed peat and smoked pinewood.
  • Taste: Smooth creamy peat builds to uncover roasted orchard fruits and eucalyptus. Tropical pineapple and star anise gradually appear with smoked cinnamon embers, lingering long into the sweet andsmoky finish.

Port Dundas

Das ist das zweite Release zum 70.igsten Firmenjubiläum. Die erste Ausgabe war ein 25-jähriger Ardbeg. In jedem Quartal 2018 wird es ein neues Release geben (d.h. 2 fehlen noch).

Aus der Pressemitteilung noch ein paar Details: „The family firm’s father and daughter duo Fred and Cara Laing, who have selected each of the four Single Casks, indicate the Port Dundas bottling … is “absolutely bursting with gingerbread spicy sweetness, dark fruits and home baking. The premium packaging echoes the specialist nature of the spirit it houses with a moleskin hinged box while each and every label, and accompanying certificate, is hand-signed and individually numbered by both Fred and Cara. Fred Laing, Douglas Laing’s Chairman, comments: “Back in the 1970’s,my father probably anticipated this cask of Port Dundas packing a 12 Years Old blend, so all those years later, it’s great to see and taste it being bottled as part of our, really his, Platinum Anniversary series.” The XOP Platinum series will be released each quarter of 2018. The collection launched with an Ardbeg 25 Years Old in March.

GlenDronach

Offizielle Tasting Notes

  • Colour: Deep bronze
  • Nose: Cherry brandy and chocolate with blackberry vines, wild figsand Highland Toffee
  • Taste: Burst of brambles and ripe sultanas give way to Seville orange and roasted chestnut.
  • Finish: Baked apple and damson plum linger with chocolate walnut and whipped cream