NdW 14|19: Glenfarclas, Longrow, Hazelburn, Springbank, Glenmorangie, Scallywag, Arran, Kilchoman

Es ist wieder soweit. Hier findet Ihr die Neuerscheinungen der Woche (NdW 14|19). Von Glenfarclas die Edition 23. Longrow, Hazelburn und Springbank in neuen Auflagen. Bei Glenmorangie einen 1991er aus der Bond House No.1 Kollektion. Douglas Laing einen Oster-Scallywag (exklusiv für Deutschland). Bei Arran gibt es einen 21-jährigen und bei Kilchoman den neuen Loch Gorm im Shop.

Die Neuerscheinungen NdW 14|19 im Überblick

  • Glenfarclas, 1989, Edition No. 23 “Jakob I.”, 46%, 3.600 Fl., ca. 189.- EUR
  • Longrow, 18yo, 46%, RRP 89.- GBP
  • Hazelburn, Sherrywood, 14yo, 49.3%, 9.900 Flaschen, RRP 55.- GBP / ca. 66.- EUR
  • Springbank, 18yo, 2019er Release, 46%
  • Glenmorangie, Grand Malt Vintage 1991, 4.te Edition aus der Bond House No.1 Kollektion, 26yo, 43%, UVP 670.- EUR
  • Scallywag, Easter Ed. #3, 48%, 600 Flaschen, ncf, nca, UVP 52.99 EUR
  • Arran, 21yo, The Explorer’s Series! Lochranza Castle, Vol. 2, 9.000 Flaschen, 47.2%, RRP 135.- GBP
  • Kilchoman, Loch Gorm, 2019, 50ppm, 46%, 15.000 Fl., RRP 69.90 GBP

Weitere Informationen und Tasting Notes

Longrow

75% Sherry casks, 25% Bourbon casks

Offizielle Tasting Notes

  • Nose: Tablet and salted jerky. Followed by heather, parma ham and smoked applewood cheddar.
  • Palate: Lemon zest, coffee beans, clotted cream, liquorice and cigar box.
  • Finish: Black cherries, cracked pepper, worn leather, salted roasted nuts and a damp camp fire.

Hazelburn

matured in Oloroso Sherry casks

Offizielle Tasting Notes

  • Nose: Fruit and nut chocolate, raisins and almonds. Followed by summer fruits, dark chocolate and pecan pie.
  • Palate: Leathery, raspberry coulis and milk chocolate. Freshly baked blueberry muffins and pear drops.
  • Finish: Salted caramel, pepper, coffee beans and the waxiness of banana peel.

Springbank

Offizielle Tasting Notes

  • Nose: Lemon meringue pie, pear skin, olive oil, almonds and dige- stive biscuits. A typical Kintyre coastal brininess comes to the fore.
  • Palate: In the background; dried bananas, coconut shavings and butterscotch. The more promi- nent; carrot cake, treacle and freshly squeezed limes engulf the palate.
  • Finish: Black cherries, cracked pepper, worn leather, salted roasted nuts and a damp camp fire.

Glenmorangie

Aus der Pressemitteilung: „Glenmorangie Grand Vintage Malt 1991 verdankt seine Aromentiefe zwei Batches des Jahrgangs 1991, die zunächst gänzlich unterschiedlich erscheinen. Ein Teil reifte in ehemaligen Oloroso-Sherryfässern, die für Süße und Würzaromen sorgten. Im Kontrast dazu verliehen ehemalige Burgunderfässer erdige und trüffelartige Noten dem zweiten Batch. Zunächst erscheinen diese beiden Charaktere völlig unpassend. Meisterlich vereint, offenbart dieser 26-jährige Single Malt jedoch eine erstaunliche Milde und Tiefe. Die Kunst der Nachreifung von Whiskys steckte noch am Anfang, als der Glenmorangie Vintage 1991 destilliert wurde. Die Brennmeister von Glenmorangie experimentierten damals, als Pioniere der Whisky-Nachreifung, intensiv mit verschiedensten Techniken und Finishes. Jahre später verkostete Dr. Bill Lumsden, Glenmorangies Direktor of Distilling, Whisky Creation & Whisky Stocks die Fassproben erneut. Er beschloss, entgegen aller Konventionen, die beiden sehr unterschiedlichen Batches zu vereinen. Trotz langer Zeit in ehemaligen Bourbonfässern entwickelten die Nachreifungen in zwei verschiedenen Weinfässern sehr unterschiedliche Stile: Die Oloroso-Sherryfässer verliehen Süße und Würze, während die Fässer aus dem Burgund für erdige und trüffelartige Noten sorgten. Vereint und mit einem Hauch Whisky aus frisch getoasteten Eichenfässern abgerundet, bildet der 26-jährige Whisky eine ungewöhnliche, tiefe Intensität. Dr. Bill sagt: „Zwei derart unterschiedliche Whiskys zu verbinden brach alle Regeln und reizte mich deswegen umso mehr. Das Ergebnis ist ein Single Malt mit wunderbaren, harmonischen Aromen von Pflaumen, reifen Früchten und Milchschokolade. Glenmorangie Grand Vintage Malt 1991 ehrt die frühen Pioniere des Whisky-Wood-Finishings. Von ihren Leistungen in der Kunst der Nachreifung profitieren wir noch heute.“ Als Sammel-Reihe angelegt, vereint die Glenmorangie Bond House No.1 Kollektion die seltensten Jahrgangs-Whiskys. Benannt ist sie nach dem größten Lagerhaus Glenmorangies, dem Bond House No. 1 aus dem 19. Jahrhundert, das im Jahr 1990 in das majestätisch hochaufragende Brennhaus umgewandelt wurde.

Offizielle Tasting Notes

  • Farbe: Ocker
  • An der Nase: Tief, gereift, intensiv und fruchtig. Noten von Aprikosen, Pflaumen und Bratäpfeln mit Schokolade, einem Hauch von Eichenholz, leichte Aromen von Trüffeln und Sternanis. Ein paar Tropfen Wasser eröffnen weitere kräftige Noten, die an geräucherten Katenschinken und feuchten Waldboden erinnern.
  • Am Gaumen: Leicht pfeffrig auf der Zunge, mit einem Schwall von Früchten und viel Milchschokolade, gedünsteten Äpfeln, Pflaumen, reifen roten Früchten wie Kirschen und Himbeeren.
  • Nachhall: Ein Hauch von pikanten Zitrusfrüchten im Finish, gefolgt von einer faszinierenden Kombination aus Eichenholz, Früchten und süßen Gewürzen.

Scallywag

Exklusiv für Deutschland. Aus der Pressemitteilung: „mit einem extra hohen Anteil an Sherryfass gelagerten Whiskys…. Cara Laing, Director of Whisky im Familienbetrieb, hierzu: ‚Für die Naschkatzen unter uns sind Scallywag und Schokolade eine perfekte Kombination. Der reiche, fruchtige und mundfüllende Charakter unseres Speyside Malts ist die perfekte Ergänzung zu köstlichen Schokoladeneiern, so dass es durchaus sinnvoll war, eine einzigartige Scallywag Abfüllung mit 48% Vol. zu kreieren um Ostern in Deutschland zu feiern. Cheers, Cheers!‘„. Ab dem 08.04.2019 erhältlich.

Arran

Matured in Sherry Hogshead und finished in Amontillado Sherry Cask
online im Arran Shop ab 09.04. ab 11:00 Uhr –

Offizielle Tasting Notes

  • NOSE: Rich, layered and complex. Caramelised almonds and chocolate covered crystallised ginger dovetail with deep aromas of dried apricots and caramelised brown sugar. Dusty smells of the dunnage warehouse abound.
  • PALATE: Bright and mouth coating, showing notes of honeycomb and salted caramel. Herbaceous accents offset the orchard fruit which comes to the fore to display the ever-present Arran house style. Seamless integration of age, wood characters and Arran spirit.
  • FINISH: Enigmatic, developing toward Assam tea and subtle cigar smoke. A resurgence of freshness completes the circle. A fabulous example of Arran in more advanced years.

Kilchoman

Von der Webseite: „Loch Gorm is exclusively matured in oloroso sherry casks from the renowned bodega, Jose Miguel Martin. Loch Gorm 2019 is a vatting of twenty oloroso sherry butts from 2006, 2007, 2008, 2009 and 2011, the first edition to contain 12 and 13-year-old casks.“

Offizielle Tasting Notes

  • NOSE: Dried fig, orange peel and sea salt with hints of bacon, oaky spice, cinnamon and citrus sweetness.
  • PALATE: Stewed plums, morello cherries and dark chocolate with layers of salted caramel, herbaceous heather, honey and wet ashy peat smoke.
  • FINISH: Cooked apples and pears with waves of all spice, dark chocolate and barbeque smoke.